Reiserücktritts-Versicherung für Klassenfahrten – ein Must-have!

Eine Reiserücktrittsversicherung (RRV) ist ein Must-have für Klassenfahrten. Wie leicht kann ein Kind erkranken und nicht an der Klassenfahrt teilnehmen? Dann möchten Eltern nicht auf den Kosten sitzen bleiben. Eine gute Reiserücktrittsversicherung deckt auch einen Lehrerausfall ab und das Geld der nicht-stattfindenden Klassenfahrt wird an die Familien zurückgezahlt. Es empfiehlt sich, die Versicherung in die Finanzierung der Klassenfahrt direkt einzurechnen.

Klassenfahrt Versicherung bei Krankheit

Sie sollten jede Klassenfahrt versichern!

Stellen Sie sich vor: Ein Kind wird kurz vor der langersehnten Klassenfahrt krank und liegt mit Fieber im Bett. Oder: Das Kind verletzt sich beim Sport. Was nun? Müssen die Eltern die Schulfahrt zahlen, obwohl das eigene Schulkind nicht mehr teilnehmen wird? Die Reiserücktrittsversicherung ist eine klassische Reiseversicherung, die Eltern im Fall von Komplikationen das bereits gezahlte Geld zurückerstattet.

Achten Sie auf die Versicherung der Lehrer*innen auf Klassenfahrt

Für die Versicherer ist der Ausfall eines Kindes meist kein Problem, aber wenn der Lehrkörper wegen Krankheit passen muss, ist der Schaden für sie um Einiges größer. Wenn Sie als Lehrerin oder Lehrer eine Reisekostenrücktrittsversicherung abschließen, achten Sie daher auf das Kleingedruckte! Ist durch die Versicherung auch ein sogenanntes Lehrerausfallrisiko abgedeckt? Der Lehrkörper selbst sollte sich um den Abschluss einer geeigneten „RRV“ kümmern.

Klassenfahrten bei schulfahrt.de finden

Krankheit oder Unfall auf Klassenfahrt: Versicherung für Schulklassen finden

Wo können Sie die Reiserücktrittsversicherung abschließen? Praktischerweise wird sie häufig direkt zusammen mit der Reise abgeschlossen. Reiseveranstalter haben oft Kooperationen mit Versicherern, die entweder direkt im Reisebüro oder im Zuge der Online-Buchung abgeschlossen werden können.

Nice to know: Schulfahrt.de bietet bei der Versicherung den Lehrerausfallschutz und einen optionalen Teilnehmerausfallschutz, welcher vor nachträglichen Preiserhöhungen schützt (Kurzinformation Reiseversicherung). Die Qualität der Versicherungen in Deutschland ist gut, wie die Stiftung Warentest bestätigt.

Versicherung für Klassenfahrten in Ausland & Inland

Beim Abschluss der Reiserücktrittsversicherung für Klassenfahrten ins Ausland oder innerhalb Deutschlands gibt der Lehrer bzw. die Lehrerin üblicherweise die Namen aller mitreisenden Personen an. Der Preis richtet sich in der Regel nach dem Gesamtpreis der Fahrt bzw. nach dem daraus kalkulierten Preis pro Person. Die Staffelung kann pro 100 Euro oder ähnlich erfolgen. So kostet beispielsweise die Versicherung von Schulfahrt.de 5 Euro bis maximal 200 Euro oder 7,50 Euro bis 300 Euro anteilig der Gesamtreisekosten und damit rund 3 %.

Genau genommen ist die Reiserücktrittsversicherung eine Stornokosten-Versicherung. Mit dem Komplettpaket schließen Sie bei Bedarf jedoch noch weitere, wichtige Zusatzversicherungen ab, die ebenso auf Klassenfahrten greifen können. Darunter können folgende Versicherungen fallen:

  • Reiseabbruchversicherung
  • Reisekrankenversicherung
  • Reiseunfallversicherung
  • Reisehaftpflichtversicherung

Die einzelnen Leistungen sollten Sie unter den Versicherern vergleichen. Die Reiserücktrittsversicherung für Schulfahrten kann in der Regel bis ca. 30 Tage vor Reisebeginn abgeschlossen werden, es sei denn, die Buchung erfolgt kurzfristiger.

Wann bekommen Eltern ihr Geld zurück?

Um das Geld von der Versicherung wiederzubekommen, müssen triftige Gründe genannt werden. Die Reise einfach so abzusagen ist nicht möglich. Mit der Zahlung und schriftlichen Genehmigung der Fahrt sagen Erziehungsberechtigte den Fahrtantritt rechtlich zu.

Triftige Gründe sind:

  • eine plötzliche und unerwartete schwere Erkrankung mit Arzt-Attest
  • ein Unfall des Kindes
  • schulische Gründe: ein Schulwechsel, eine Nichtversetzung oder die Wiederholung von Prüfungen

Ähnliche Gründe werden im Einzelfall von der Versicherung geprüft.


Häufig gestellte Fragen


Eine Reiserücktrittsversicherung sichert die Kosten für die gesamte Klasse ab. Sollte ein Schüler oder eine Schülerin auf einem triftigen Grund ausfallen, werden die Kosten rückerstattet. Triftige Gründe sind beispielsweise eine schwere Erkrankung des Kindes, ein Unfall oder ein Schul-Wechsel.
Nein, eine Reiserücktrittversicherung ist keine Pflicht, aber empfehlenswert. Bei einer Klassenfahrt sollte eine Schülerreiseversicherung abgeschlossen werden, da diese die Stornokosten für Kinder übernimmt, die aus triftigen Gründen nicht an der Reise teilnehmen können.
Die Reiserücktrittversicherung ist bei Schulfahrten immer sinnvoll, da sie bei unvorhersehbaren Ereignissen die Stornokosten oder Umbuchungskosten für alle Kinder bzw. Jugendlichen übernimmt. Für die einzelne Familie fällt nur ein geringer Versicherungsbetrag an.


War dieser Beitrag hilfreich?
 154
 11

Kommentare zu diesem Beitrag:


schulfahrt.de kommentiert am 13.05.2020 um 10:29 Uhr
Hallo Caroline, vielen Dank für Ihre Nachricht. Eine Reiserücktrittsversicherung, die den beschriebenen Sachverhalt abdeckt, gibt es unseres Wissens nach nicht. Jedoch werden nach unserem aktuellen Kenntnisstand die Stornokosten bei Absage durch "hohe Hand" vom Land getragen.
Caroline kommentiert am 13.05.2020 um 10:27 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin auf der Suche nach einer Reiserücktrittsversicherung für eine Klassenfahrt vom 5.-9.10.2020, die auch aufgrund von Corona die Stornokosten übernehmen würde (falls bspw. das Land den Schulen untersagt reisen zu dürfen). Können Sie mir da weiterhelfen? Freundliche Grüße und Dank im Voraus, Caroline S.
schulfahrt.de kommentiert am 13.01.2019 um 15:10 Uhr
Guten Tag, Sven, dieser Rücktrittsgrund ist leider nicht versicherbar. Das würde den Preis für alle "braven" Schüler erhöhen- und nur der nicht so "brave" hätte dann keine Rücktrittskosten zu tragen...
Sven kommentiert am 12.01.2019 um 12:14 Uhr
Sehr geehrte Damen und Herren, es ist gut, dass es die Möglichkeit einer Reise-Rücktrittsversicherung gibt. Allerdings fehlt ein wirklich triftiger Grund noch, d.h.: Wenn ein Kind durch sehr schlechtes Benehmen auffällig wird, Eltern und Lehrern gegenüber, warum soll es noch mit einer Klassenfahrt belohnt werden? LG - Sven E.

Jetzt Kommentar verfassen:




Alle Ratgeber Themen im Überblick: