Rückzahlungen bei Klassenfahrten - schulfahrt.de

  • Mit Rückzahlungen bei Klassenfahrten können Eltern nur bei Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung bis 30 Tage vor Fahrtantritt rechnen – sofern die Regularien eingehalten werden
  • Das Lehrerausfallrisiko in der RRV sorgt ebenfalls für die Rückerstattung der Kosten
  • praktischer Hinweis: Lesen Sie unbedingt das – aktuelle - Versicherungsmerkblatt Ihres Reiseveranstalters und prüfen Sie, ob die für Sie wichtigen Schutzziele der Versicherung erreicht werden- scheuen Sie sich keinesfalls nachzufragen, sofern Ihnen Details unklar sind!
  • Die Kosten für die Fahrt und Abholung eines ausgeschlossenen Kindes müssen Eltern selbst tragen

Rückzahlungen bei Klassenfahrten

Rückzahlungen bei Klassenfahrten sind ein sensibles Thema. Wenn es um Geld geht, hört die Freundschaft, oder in diesem Fall die gute Lehrer-Eltern-Beziehung auf. Das Team von schulfahrt.de erklärt Ihnen, wann Sie den Eltern eine Rückerstattung von Kosten kommunizieren können und wann die Rechtslage sonnenklar dagegen spricht.

Wann bekommen Eltern eine Rückerstattung?

Rückerstattungen bei Klassenfahrten ergeben sich in erste Linie durch Rückzahlungen durch abgeschlossene Versicherungen. Im Zentrum steht hier die Reiserücktrittsversicherung (RRV). Um das Geld von der Versicherung wiederzubekommen, sind triftige Gründe vonnöten. Darunter fallen eine plötzliche, schwere Erkrankung mit ärztlichem Attest (beispielsweise Grippe und andere ansteckende Krankheiten) oder ein Unfall des Kindes. Schulische Gründe für das Greifen der RRV können ein Schulwechsel, eine Nichtversetzung (= endgültiger Austritt aus dem Klassenverbund) u. Ä. sein. Solche Gründe werden im Einzelfall von der Versicherung geprüft. Doch Vorsicht: Die RRV muss i. d. R. mindestens 30 Tage vor Fahrtantritt abgeschlossen werden.

Wenn Sie als Lehrer kurzfristig krank werden und die Klassenfahrt ausfallen muss, rettet Sie das sogenannte Lehrerausfallrisiko vor dem Fiasko. Auch dann erhalten die Familien eine Rückererstattung, die in einem Elternbrief mitgeteilt werden sollte.

Rückzahlungen fließen auch an Eltern, wenn bereits eingesammelte Gelder nicht ausgegeben wurden. Haben Sie für Ihre Klassenfahrt Eintrittsgelder für Besuche eingesammelt, die aus verschiedenen Gründen nicht wahrgenommen wurden? Damit jeder korrekt informiert ist, kommunizieren Sie zeitnah mittels Elternbrief, dass bestimmte Gelder nicht ausgegeben wurden und eine Rückzahlung erfolgt. Dagegen spricht nur der organisatorische Aufwand. Die Eltern können befragt werden, ob das bereits gezahlte Geld in die Klassenkasse übertragen werden kann.

Wann bekommen Eltern keine Rückerstattung?

Wenn Eltern eine Klassenreise ohne Angabe von Gründen absagen oder das Kind bei Fahrtantritt nicht erscheint, haben die Erziehungsberechtigten meist keinerlei Anspruch auf Rückerstattung der Kosten - bis auf einen marginalen Restbetrag (ergibt sich aus den Geschäftsbedingungen des Reiseveranstalters; bei individ. Planung ist eine Rückerstattung abhängig von Ihrer Planungsgrundlage).

Denn: Mit der Zahlung und schriftlichen Genehmigung der Fahrt durch die Unterschrift sagen Erziehungsberechtigte den Fahrtantritt verbindlich zu. Das Nichterscheinen ist allein aus schulrechtlichen Gründen unmöglich, weil das schulpflichtige Kind die Klassenfahrt wie eine reguläre Schulveranstaltung wahrnehmen muss.

Auch wenn das Kind von der Klassenfahrt z. B. aus disziplinarischen Gründen ausgeschlossen wird, ist eine teilweise Rückerstattung nicht möglich. Der Schüler wird auf eigene Kosten nach Hause geschickt oder abgeholt. Dabei sollten Sie die Modalitäten eines Ausschlusses kennen, um Angriffspunkte zu vermeiden. Beispielsweise muss der Schüler vorher verwarnt worden sein und die Eltern persönlich erreicht werden. In solchen Fällen nutzen Sie bei Unklarheiten, die 24-h-Notrufnummer Ihres Reiseveranstalters (dieser Standardservice wird u. a. von Schulfahrt Touristik geboten).

Ein ähnlicher Fall entsteht, sofern Mitglieder Ihrer Gruppe keine oder ungültige Reisedokumente beim Grenzübertritt/Antritt einer Flugreise usw. vorweisen. Dann wird bei Minderjährigen die Frage zu klären sein, wer die Begleitung übernimmt bzw. wie überhaupt eine Rückbeförderung von der Grenze machbar ist.


Praktischer Hinweis

Wichtig ist bei der Vorbereitung der Fahrt, sowohl Schüler als auch Eltern über diese Sachverhalte zu informieren.

Nach der Reise

War dieser Beitrag hilfreich?
 5
 4

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Hier einfach und sicher teilen.



Kommentare zu diesem Beitrag:


Jetzt Kommentar verfassen:






Link (wird automatisch an Ihre Empfehlung angehangen):
Beitrag: Rückzahlungen bei Klassenfahrten - schulfahrt.de
https://www.schulfahrt.de/ratgeber/nach-der-reise/rueckzahlungen-bei-klassenfahrten-247.php

Alle Ratgeber Themen im Überblick: