Nachbereitung der Klassenfahrt

Der Begriff Nachbereitung wird häufig falsch verstanden. Ist es für viele Schüler die verklausulierte Aufforderung zum Nichtstun, ist es für den Lehrer ein wertvolles Werkzeug, um Fehler auf der nächsten Klassenfahrt zu minimieren. Wie bereitet der Lehrer eigentlich richtig nach?

Die Zauberwörter Evaluation und Reflexion

Die Klassenreise endet nicht am Busbahnhof – sie lebt in den Köpfen von Schülern und Lehrern weiter. Nach reiflichen Überlegungen kann der Lehrer entscheiden, ob er einen Elternbrief verfasst, indem er sowohl Positives als auch Negatives ansprechen kann; in jedem Fall ist er ein probates Mittel, um mit den Erziehungsberechtigten in Kontakt zu bleiben. Inhaltlich Anreize gibt der Ratgeber-Artikel zum Elternbrief, der auch Informationen zu eventuellen Rückerstattungen aus Zuschüssen enthalten sollte. Vor dem Versenden ist eine Evaluations-Runde mit den Schülern ratsam. In der Klassenleiterstunde kann der Lehrer die Schüler zu ihren Erwartungen, deren Erfüllungen und Meinungen befragen, während der Lehrer selbst die Klassenfahrt aus seiner Sicht reflektieren sollte. Die Techniken zur Evaluation und Reflexion gibt Ihnen das schulfahrt.de-Team an die Hand.
Nach der Reise