Frag die Reiseexperten: 0 35 04/ 64 33-0
MENÜ
Frag die Reiseexperten: 0 35 04/ 64 33-0


Klassenfahrt Edinburgh & Schottland

Traditionell schottisch, aber auch modern geht es in der pulsierenden Haupstadt Schottlands zu. Ob es die Piper im Kilt mit ihren Dudelsäcken oder urige Pubs in verwinkelten steilen Gassen sind, Edinburgh wahrt sein Bild einer typisch schottischen Stadt. Trotz alledem gibt es natürlich auch in dieser Metropole eine Fülle an Einkaufszentren, in denen das Neueste vom Neuesten angeboten wird. Viele wichtige Sehenswürdigkeiten sind gut zu Fuß zu erreichen, wie zum Beispiel das mächtige Edinburgh Castle, welches auf einem gewaltigen Felsen vulkanischen Ursprungs thront und ein Muss für jeden Gast dieser Stadt ist. Besonders empfehlenswert ist ein Spaziergang auf einen der Stadthügel, wie der Calton Hill, von dem aus man den atemberaubenden Blick auf die ganze Schönheit Edinburghs genießen kann.
Reisebewertung unserer Kunden:
4.5 von 5 Sternen (2 Bewertungen)


4 Tage schon ab 279 EUR
Jetzt Preise ansehen

Unterkunft

Sie wohnen in einem ausgewählten zentrumsnahen Jugendhotel/-hostel (z. B. Edinburgh Central Youth Hostel, Safestay oder High Street Hostel) ausgestattet mit Aufenthaltsraum, Bar und Internetanschluss. Die Unterbringung erfolgt in modernen Mehrbettzimmern mit Du/WC bzw. zentr. Du/WC. Für Betreuer stehen separate Zimmer zur Verfügung. Aufgrund der guten Lage ist es Ihnen möglich, populäre Attraktionen, wie z. B. die Princes Street oder das Edinburgh Castle, binnen kürzester Zeit bequem zu erreichen.

Unsere Leistungen (im Preis enthalten)


  • Flug von Deutschland nach Edinburgh und zurück mit renommierter Fluggesellschaft (alle Gebühren und Steuern inklusive)
  • Unterbringung wie beschrieben
  • Betreuerzimmer
  • kontinentales Frühstück
  • hochwertiger Reiseführer inklusive (z.B. ADAC)
  • TÜV - geprüfte Servicequalität
  • flexible Anzahlungsregelung nach Ihrem Wunsch (jetzt buchen - später anzahlen)
  • Schulfahrt - Freiplatzregelung: Flexible Regelung nach Ihrem jeweiligen Bedarf
  • 24-Stunden-Service während der Reise
  • Reisesicherungsschein
  • SQM- Schulfahrt Qualitätsmanagement
  • Serviceportal - einfach und komfortabel online Ihre Reise verwalten
  • Unsere Servicequalität wird im Durchschnitt mit 4,8 von 5 (sehr gut) bewertet.
  • Vom Angebot bis zur Reise durchweg nur EIN Ansprechpartner.


Programmvorschlag


1. Tag   Je nach Abflughafen und Abflugzeit erreichen Sie Edinburgh, Zimmerbezug, Freizeit.
2. Tag   Unser Tipp! Erleben Sie Edinburgh bei einem halbtägigen Stadtrundgang mit einem deutsch- oder englischsprachigen Guide und besichtigen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten u. a. Edinburgh Castle, Royal Mile, Palace of Holyroodhouse. Am Nachmittag haben Sie Zeit für eigene Entdeckungen. Nutzen Sie diese um das eindrucksvolle Edinburgh Castle zu besuchen. Der Burgkomplex bietet beispielsweise zahlreiche Ausstellungen zur schottischen Geschichte, die funkelnden Kronjuwelen des ehemaligen Königreichs Schottland und faszinierende Ausblicke über die Stadt.
3. Tag   Zeit zur freien Verfügung, z. B. individueller Tagesausflug nach Glasgow, der größten Stadt Schottlands und individuelle Besichtigung der Attraktionen (u. a. Glasgow Cathedral, Kelvingrove Art Gallery & Museum, City Chambers - Guide Glasgow zubuchbar). Glasgow durchlebte in den letzten Jahrzehnten einen starken Wandel. Die Metropole mauserte sich vom Image der unsauberen Industriestadt zum beliebten Touristenziel. Zahlreiche grüne und gepflegte Parkanlagen, umfangreiche kulturelle Angebote und ein großes Erbe an Bauwerken viktorianischer Architektur machen Glasgow zu einer äußerst sehenswerten Stadt.
4. Tag   Den heutigen Tag können Sie ganz nach Ihren Wünschen gestalten. Vorschlag: Entdecken Sie Edinburgh noch einmal auf eigene Faust, bummeln Sie über die lebendige Einkaufsstraße Princes Street, besuchen Sie eines der zahlreichen interessanten Museen oder schauen Sie in einem der traditionellen Pubs vorbei.
5. Tag   Check-out nach dem Frühstück; Rückflug. Je nach Abflugzeit erreichen Sie Ihren Zielflughafen.



Unsere Preise

Preise filtern:  


Hostel im Zentrum

mit Nachtfahrten
7 Tage ab 363,00 EUR
Flug
4 Tage ab 279,00 EUR
5 Tage ab 311,00 EUR
6 Tage ab 329,00 EUR


Hinweise

Je nach Reisezeitraum können Saisonzuschläge entstehen, welche Sie mit ihrem persönlichen Angebot erhalten.



Programmbausteine

Flughafentransfer

Auf Wunsch organisieren wir für Sie den Transfer vom Flughafen zum Hotel und wieder zurück.

Airlink 100

Dieser Bustransfer bringt Sie vom Flughafen Edinburgh ins Stadtzentrum. Die Busse fahren rund um die Uhr ca. alle 10 Minuten mit einer Fahrzeit von ca. 30 Minuten.

Stadtrundgänge und Führungen

Hop-on/Hop-off-Sightseeing-Tour

Eine tolle Möglichkeit Edinburgh auf eigene Faust zu entdecken sind die Hop-on/Hop-off-Sightseeing-Busse. Während der Fahrt werden 14 verschiedene Haltestellen mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten angesteuert. Genießen Sie die Tour durch diese faszinierende Stadt und steigen Sie ein und aus wo es Ihnen gefällt.

Klassischer Stadtrundgang

Auf Wunsch buchen wir gern einen Guide der Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und schönsten Ecken der Stadt zeigt.

Harry-Potter-Tour

Für alle Potter-Fans ein echtes Muss. Entdecken Sie mit Ihrem Guide den Greyfriars Kirkyard und erfahren Sie wo sich J.K Rowling für Ihre Zaubergeschichten inspirieren lies.

Ghost Tour

Bei einem 2-stündigen Stadtrundgang erfahren Sie alles über die dunklen Schattenseiten der Stadt. Geschichten über Geister, Hexenprozesse, Mord und Wahnsinn erzählt Ihnen der Guide während Sie über unheimliche Kopfsteingepflasterte Straßen durch die Altstadt laufen.

Historic Underground Tour

Ihr Guide wird Sie in die verborgende Welt von Edinburgh führen und vergangene Zeiten aufleben lassen. Unterhalb der South Bridge gibt es jede Menge spannende Geschichten über die lange und geheimnisvolle Geschichte der Stadt.

Sehenswürdigkeiten

St. Gile´s Cathedral

Bei der Darbietung dieser eindrucksvollen Kirche als eine der Hauptattraktionen Edinburghs werden selbst diejenigen, die in der Regel nichts mit Religion am Hut haben, ein positives Erlebnis in Erinnerung behalten. Denn während sich bereits von außen ihr besonders prachtvoll gotischer Stil präsentiert, wartet sie innen zusätzlich mit einer immens großen Orgel auf, die Sie nicht überall in der Form zu sehen bekommen.

Edinburgh Castle

Diese beeindruckende Burg im Herzen Edinburghs gilt als Wahrzeichen der Stadt. Besuchern hat das Edinburgh Castle, welches Jahrhunderte lang als wichtige Verteidigungsanlage diente, zahlreiche interessante Ausstellungen und Gebäude, wie z. B. den Royal Palace, zu bieten. Alljährlich findet vor dem Castle auf der Esplanade das berühmte „Edinburgh Military Tattoo", das größte schottische Musikfestival, statt.

Holyrood Palace

Die offizielle Residenz des britischen Königshauses in Schottland. Besichtigen Sie während einer Tour die königlichen Räumlichkeiten oder spazieren Sie durch die gepflegten Gartenanlagen. An den Holyrood Palace schließt sich der Holyrood Park mit dem Arthur's Seat, einem Berg mit markanten und interessanten Felsformationen, an.

Craigmillar Castle

Burgruinen üben schon immer eine besondere Faszination aus. So bietet sich ein Abstecher nach Craigmillar Castle geradezu an. Unter anderem verbrachte Maria Stuart dort einen Teil ihrer Zeit, während ausgehandelt wurde, dass ihr Gatte beseitigt werden soll. Wenn Sie mit Ihrer Klasse die Anlage betreten, können sich die Jugendlichen gut vorstellen, wie vor allem die Familie der Gilmours dort lebte. Da das Gelände sehr weitläufig ist, empfiehlt es sich, ausreichend Zeit miteinzuplanen.

Scottish Parliament

Beispielsweise im Rahmen des Sozialkundeunterrichtes lohnt sich ein Besuch des schottischen Parlaments. Dabei ist es interessant, zu sehen, inwiefern sich der Aufbau der Parteien vom deutschen Parlament unterscheidet. Sofern Termine frei sind und im Voraus gebucht wird, sind Führungen möglich. Ebenfalls spannend ist die Architektur des Gebäudes sowie die äußere Umgebung.

City Chambers

Sicher befinden sich in Ihrer Klasse einige Harrypotterfans. Deshalb dürften diese sich freuen, wenn sie im Hofe der City Chambers goldene Handabdrücke der Autorin vorfinden. Das Gebäude selbst, welches früher als Wohnhaus der königlichen Börse galt, beeindruckt durch seine Architektur. Der Ort bietet sich auch für ein selbständiges Erkundungserlebnis an.

Royal Yacht Britannia

Mitglieder der königlichen Familie reisten einst mit diesem Schiff. Die Besichtigung wird somit zum einzigartigen Erlebnis. Bevor Sie das Schiff betreten können, haben Sie die Möglichkeit, in einer Ausstellung grundlegende Informationen zu erlangen. Neben dem Ausblick von der Brücke ist ein besonderes Highlight der Rolls-Royce, der als Eigentum der Queen stets mitgeführt wurde. Lassen Sie und Ihre Klasse sich überraschen, welche weiteren außergewöhnlichen Objekte auf Sie zukommen.

Mary King´s Close

Ein äußerst spannendes Erlebnis bietet diese Sehenswürdigkeit, die sich unterhalb der Gebäude befindetin der Altstadt befindet. Benannt ist sie nach der Kaufmannsbürgerin Mary King aus dem 17. Jahrhundert. Erfahren Sie auf einer Zeitreise nicht nur historische Begebenheiten, sondern auch Sagen und Legenden, die sich um den Ort ranken.

Gladstone´s Land

Bei einer eigenständigen Erkundung können die Kinder, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen sich dieses Hochhaus ansehen. Es existiert bereits seit dem 17. Jahrhundert. Bereits von außen erkennt man die sechs Stockwerke. Der ehemalige Besitzer Thomas Gledstanes vermietete die Gebäudeteile an Personen aus unterschiedlichen sozialen Schichten. Wer Lust hat, kann in den ersten beiden Stockwerken ein Museum besichtigen. Weiter oben sind Ferienwohnungen eingerichtet.

University of Edinburgh

Als Universität, die zu den Top 20 der Welt und somit zu den Eliteuniversitäten gezählt wird, sollte sie mindestens ab der zehnten Klasse auf dem Besichtigungsprogramm stehen. Der gesamte Campus erstreckt sich auf über sieben Standorte mit den verschiedenen Fachbereichen. Die Architektur der Universitätsgebäude, die in manchen Bereichen an winzige Schlösser erinnert, sollten Sie auf jeden Fall live betrachten.

Forth Road Bridge

Um die über 2,5 Kilometer lange Hängebrücke sowie den Ausblick von dort aus genießen zu können, lohnt sich ein längerer Spaziergang, bei dem die Brücke über einen Fußweg überquert wird. Bevor die Brücke ab 1964 eingesetzt wurde, musste man mit Fähren von North Queensferry nach South Queensferry übersetzen.

Scott Monument

Bei Denkmälern denken viele an einfache Steinplatten oder Statuen. Das Scott Monument hingegen ist ein Turm mit über 60 Metern Höhe. Er ist Sir Walter Scott, einem sehr bekannten Schriftsteller Schottlands, gewidmet. Der Turm wurde im Zuge eines Wettbewerbes errichtet. Von mehreren Plattformen auf dem Turm aus können Sie die ganze Umgebung sichten. Außerdem ist der Turm mit 68 Einzelstatuen ausgestattet.

Princes Street

Die frühere Wohnstraße fungiert inzwischen als eine sehr lange Einkaufsstraße. Sie können hier nicht nur einkaufen, sondern haben vom Südrand aus auch die Möglichkeit, Blicke auf Edinburgh Castle, die Old Town und die Princes Street Gardens zu werfen. Auf der gesamten Straße ist Privatverkehr kaum gestattet.

The Royal Mile

Die Royal Mile besteht aus mehreren Straßen, die viele Touristen entlangschreiten. Insgesamt verläuft sie vom Edinburgh Castle bis zum Holyrood Palace. Wer diese Straße entlang läuft, kommt automatisch am schottischen Parlament vorbei. Außerdem finden dort regelmäßig Festzüge oder Paraden statt. Es lohnt sich also, zu prüfen, ob dies zu Ihrem gewählten Zeitpunkt der Fall ist. Denn so können Sie live Kultur vor Ort miterleben. Die Straße ist gleichzusetzen mit der High Street, wie Einheimische sie nennen.

Princes Street Gardens

Durch diesen Park können Sie die Jugendlichen getrost alleine schicken. Sie finden unter anderem Statuen, einen Konzertpavillon, eine Blumenuhr sowie den Ross-Brunnen vor. Der Brunnen ist mit Wassernixen und Frauen gestaltet, die für die Dichtung, die Künste, die Wissenschaft und die Industrie stehen. Vielleicht wird gerade auch ein Konzert gegeben.

Victoria Street

Auf dieser Straße, die vom Grassmarket nach Castle Hill führt, haben Sie die Möglichkeit, das Design und die Mode Edinburghs nah zu erleben. Außerdem macht Ihnen sicherlich Spaß, die dort ansässigen Vintage-Shops zu betreten. Früher hatte man über diese Straße direkten Zugang zur Altstadt.

The Meadows

Südlich der Stadtmitte schließt sich dieser Park an. Huer können Sie nach einer langen Tour durch die Altstadt wunderbar entspannen. Südwestlich führt die Fläche zu Bruntsfield Links, wo sich ein Golfplatz befindet, der öffentlich und kostenlos zugänglich ist. Um 1870 galten die Meadows als wichtiger Schauplatz für die Fußballentwicklung in Edinburgh.

Holyrood Park

Dieser Park bietet vor allem deshalb einen so hohen Anreiz, weil er Edinburghs höchstgelegene Stelle miteinschließt. Er unterliegt dem königlichen Zuständigkeitsbereich, darf aber von der Öffentlichkeit betreten werden. Beeindruckend sind hier vor allem auch die wilden unveränderten Landstriche. Ebenso bemerkenswert ist die abwechslungsreiche Vielfalt zwischen Hügeln, Stechginsterflächen, Lochs, Basaltfelsen, Kämmen und Tälern. Man dürfte es nahezu bereuen, nicht diese natürliche Beschaffenheit wahrgenommen zu haben.

Arthur´s Seat

Wenn Sie mit Ihrer Klasse ein Gefühl für die schöne Natur vor Ort entwickeln möchten, lohnt sich ein Spaziergang auf den 251m hoch gelegenen Arthur´s Seat. Von dem Berg aus, der früher als Vulkan fungierte, hat man einen weiten Blick über die Stadt. Auf dem Boden findet man teilweise Gestein aus Basalt, welches es nicht überall zu entdecken gibt.

Carlton Hill mit Nelson Monument

Das Besondere an diesem Hügel ist, dass oben mehrere Gebäude oder Denkmäler stehen. So können zum Beispiel das National Monument oder das Nelson Monument betrachtet werden. Letzteres befindet sich direkt auf dem Gipfel. Eine Seltenheit stellt ein Zeitball dar, der Seemännern beim Einstellen der Uhren half.

The Elephant House Café

Für Harrypotterbegeisterte empfiehlt es sich, dieses Café aufzusuchen, in welchem die Autorin an manchen ihrer Entwürfe arbeitete. Da der Gründer der Lokalität ein Elefantensammler war, sind die Räumlichkeiten mit Elefanten aller Art ausgestattet. Das Café gibt es seit dem Jahr 1995. Zwischen all den faszinierenden Sehenswürdigkeiten lässt sich hier optimal eine Ruhepause einlegen.

Jenners

Das berühmte Kaufhaus auf der Princess Street ist das älteste unabhängige Warenhaus der Welt und besticht durch seine einzigartige Architektur. Bewundern Sie die ehrwürdige hohe Innenhalle des Gebäudes und schlendern Sie im Anschluss durch die etwa 100 verwinkelten Abteilungen.

Grayfriars Kirkyard

Gerade die gruseligen Spukgeschichten dürften die Jugendlichen dazu verlocken, sich diesen Friedhof näher anzusehen. Dort ruhen auch viele Prominente aus Edinburgh. Des Weiteren setzen sich die Grabmäler architektonisch voneinander ab, was durchaus eine Wahrnehmung wert ist.

Grayfriars Bobby

Der kleine Skye Terrier gehörte einst dem Nachtwächter John Gray. Nach dessen Tod im Jahr 1858 soll Bobby 14 Jahre lang am Grab seines Herrchens gesessen haben und verlies es nur um sich seine Mahlzeiten am nahe gelegenen Cafe Haus zu holen. Die Statue des treuen Terriers steht heut vor dem Friedhof Grayfriars Kirkyard.

New Town

Die New Town bietet verschiedene Reize, wie zum Beispiel die National Gallery, das Balmaral Hotel mit Glockenturm oder das Scott Monument. Besonders eignet sie sich aber auch zum Einkaufen, wo viele Läden aneinander gereiht sind. Neben dem Kaufhaus Jenners lässt sich auch die Waverley Mall erkunden, wo unter anderem Game, Greggs, KFC, Subway und Superdry vertreten sind. Für jeden ist somit etwas dabei.

Leith

In diesem Hafenviertel können Sie Containerschiffe einfahren sehen, die unter anderem Zement, Stahl, Kohle oder Holz befördern. Früher war das Gebiet eine eigene Stadt und als sie zum Hafen wurde, gehörte Rotwein zu den ersten Exportgütern.

Leith Walk

Vom Hafengebiet aus führt der Leith Walk zum Stadtzentrum. Der Name "Walk" rührt daher, dass das Befahren mit Fahrrädern einst nicht erlaubt war. Wer die Straße entlangschreitet, passiert die McDonald Road Library, die architektonisch einen imposanten Eindruck hinterlässt. Darüber hinaus ist der ehemalige Leith Hauptbahnhof zu bestaunen. Die St. Pauls-Pilgerkirche weist die Besonderheit auf, dass man seinen Blick den ganzen Weg entlang auf sie richten kann. Die Straße bietet also reichlich Abwechslung.

One o´clock-Gun

Nehmen Sie Ihre Klasse mit auf eine Zeitreise, bei der sie die 13-Uhr-Kanone zu hören bekommen. Diese ist auf Edinburgh Castle positioniert und erklingt an allen Werktagen genau um 13 Uhr. Zunächst wurde nur ein "Zeitball" geworfen, um den Seefahrern Orientierung zu verschaffen. Da der aber nicht immer rechtzeitig gesichtet wurde, kam es zu einer hörbaren Ergänzung durch eine Kanone.

Edinburgh Playhouse

Wer das Edinburgh Festival Fringe im Edinburgh Playhouse miterleben möchte, sollte im August anreisen. Denn nur in diesem Monat ist das Gebäude jährlich durch das Festival belebt. Ursprünglich galt es als größtes Kino im ganzen Land, welches jedoch nicht mehr in Betrieb ist. Bei dem Festival kommt es zu Spektakeln wie Comedy oder Theateraufführungen. Auch Straßenkünstler sind am Werk.

Kings Theatre

Das von James Davidson entworfene Gebäude ist innen anders gestaltet als außen. Die äußere Fassade ist sehr symmetrisch angeordnet. Während dies eher schlicht wirkt, präsentiert sich das Theater innen mit Marmorböden, buntem Glas und Türschnitzereien. Jährlich findet dort auch die Pantomime von Edinburgh statt. Zur Zeit des Festivals werden ebenso Aufführungen geboten.

South Bridge

Die Brücke verläuft von der High Street bis zur Chambers Street. Ihre Eigenheit besteht darin, dass sie von 19 Bögen umgeben ist. Allerdings sind diese zum größten Teil von den anleigenden Gebäuden verdeckt. Deshalb kann man nur den größten wahrnehmen. Die übrigen Kammern und Gewölbe der Brücke dienten in früheren Zeiten Obdachlosen und Kriminellen als Unterschlupf und so entstanden im Laufe der Jahrhunderte viele spannende Spukgeschichten rund um diese Brücke.

Blair Street Gewölbe

Hier kommt die pure Abenteuerlust eines jeden Jugendlichen hoch. Denn bei einer Führung durch das Gewölbe unter der South Bridge erfährt man alles über die damalige Geschichte, insbesondere auch über das Leben und die Arbeit in diesen Gängen. Teilweise dürfen auch noch erhaltene Artefakte berührt werden. Spannend ist auch die Erzählung darüber, wie das Gewölbe errichtet wurde.

Waterloo Place

Über den Platz verteilen sich mehrere Cafés und Restaurants, so dass die Sie hier beqem eine Mittagspause einlegen können oder besuchen Sie den Old Calton Burial Ground, auf dem viele berühmte Schotten die letzte Ruhe gefunden haben.

The Witches Well

Vor dem Schloss Esplande trifft man auf einen Wandbrunnen aus Bronze und eine Tafel, die sich auf die früheren Hexenprozesse beziehen. Auf der Tafel, die dort 1912 befestigt wurde, können die Sie mehr über die geschichtlichen Hintergründe dazu lesen.

Museen

Royal Museum

Wer sich für Technik, Kunst und Wissenschaften interessiert, kommt hier ganz auf seine Kosten. In einer Dauerausstellung können Gegenstände aus den Fachgebieten Geologie, Kunst, Archäologie, Technik und Wissenschaft betrachtet werden. Zudem finden Sie dort etwas, was sie sonst nirgends zu sehen bekommen, nämlich das Präparat des Klonschafs Dolly. Außerdem ist ein ausgefallener Anzug Elton Johns ausgestellt. Im Technikbereich regen viele Experimente zum Mitmachen an.

Museum of Scotland

Die schottische Kultur und Geschichte wird Ihnen in diesem Museum nähergebracht. Besonders beeindruckend erscheint ein Schachfigurenset in der Dauerausstellung, welches aus dem Mittelalter stammt. Die Figuren wurden im Jahre 1831 auf der Isle of Lewis gefunden. Des Weiteren werden die Flaggen Großbritanniens und Schottlands gezeigt. Die Architektur des Gebäudes stützt sich hauptsächlich auf geometrische Formen.

National Gallery

Hierbei handelt es sich um ein Museum, vordergründig in Form einer Gemäldegalerie. Der Zeitraum der Kunstgegenstände erstreckt sich vom 14ten Jahrhundert bis ins 19te Jahrhundert. Das Royal Scottish Academy Building schließt sich an. Dieses ist eine private Einrichtung, die von Architekten und Künstlern unterhalten wird.

National Portrait Gallery

Wenn man sich ein Bild von allen schottischen Staatsmännern machen möchte, lohnt es sich, sich die nationale Portraitsammlung zu Gemüte zu führen. Die Scottish National Photography Collection ist hier ebenfalls vorzufinden. Bemerkenswert ist das Gebäude auch wegen seines roten Sandsteins und aufgrund seiner Verzierungen im Inneren.

National Gallery of modern Art / Dean Gallery

In den National Galleries of Scotland befindet sich als Kunstgalerie die Dean Gallery. Der schottische Bildhauer und Graphiker Eduardo Paolozzi schenkte eine Sammlung aus der Gallery of Modern Art. Gerade wer sich für die Kunstrichtungen Dadaismus und Surrealismus begeistern kann, wird hier positiv überrascht sein.

Fruitmarket Gallery

Während das Gebäude früher als Obst- und Gemüsemarkt diente, gibt es heute ein Café und ein Buchgeschäft zu entdecken, in welchem vor allem zeitgenössische Werke zu Design, Architektur, Kunst und Fotographie verkauft werden. Es werden immer unterschiedliche Ausstellungen präsentiert. Die Galerie hat ihren Standort mitten in der Stadt.

Surgeon´s Hall Museum

Nicht überall findet man ein solches Museum mit einer Chirurgenhalle. In dieser kann eine bedeutsame Pathologiesammlung betrachtet werden. Falls Sie auch das Wochenende zur Verfügung haben, ist es ratsam, an einer besonderen Tour durch die Stadt teilzunehmen, bei der über die medizinische Geschichte der Stadt berichtet wird.

Museum of Childhood

Spielzeugmuseen gibt es zwar nicht nur in Schottland, aber dieses ist das erste, welches sich mit der Geschichte der Kindheit befasst hat und allein schon deshalb einen Besuch wert ist. Die ältesten Exponate reichen bis ins 18te Jahrhundert zurück.

Peoples Story Museum

In diesem Volksgeschichtenmuseum sind Zeugnisse der Arbeiterklasse aus Edinburgh vom 18ten Jahrhundert an hinterlegt. Über 100 politische Banner und Flaggen können in Augenschein genommen werden. Das Museum ist in drei Galerien und einen Filmraum aufgeteilt. In einer der Galerien sind unter anderem Wachsfiguren aufgestellt.

The Writer´s Museum

Dieses Schriftstellermuseum umfasst Inhalte über die schottischen Autoren Walter Scott, Robert Louis Stevenson und Robert Burns. Im Makars-Hof gleich nebenan steht das nationale Literaturdenkmal. Das Gebäude des Museums fasziniert auch durch seine architektonische Struktur. Es ist zum großen Teil mit geschnitzten Steinen versehen.

National War Museum

Hier erhalten Sie Einblicke in die Militärgeschichte Schottlands und haben die Möglichkeit, sich Uniformen, Waffen, Medaillen, Ausrüstungen, Abzeichen, Silberwaren, Keramik und Gemälde anzusehen. Ehemals fungierte das Gebäude als Lagerungsplatz für Kampfmittel.

Honours of Scotland

Mit Honours of Scotland sind die Kronjuwelen gemeint, die sich aus einem Zepter, einer Krone und einem Staatsschwert zusammensetzen. Die Sammlung gilt im Christentum als eine der ältesten mit königlichen Attributen. Die Stücke können im Edinburgh Castle besichtigt werden. Ihre Ursprünge liegen im Jahre 1306 bei der Krönung Roberts the Bruce, der einen Goldreif bekam.

Sport und Freizeit

BT Murrayfield Stadium

Dieses Stadion fungiert sowohl als Fußball- als auch als Rugbystadion. Überwiegend finden dort aber Rugbyspiele statt. Wenn Sie den Platz in Aktion erleben möchten, können Sie entweder einem Rugbyspiel beiwohnen oder an einem der zahlreichen Open-Air-Konzerte teilnehmen. Aber auch ganz ohne Event ist das Stadion einen Besuch wert.

Paddeln auf dem Union Canal

Wenn Sie eine sportinteressierte Klasse dabeihaben, bietet sich eine Paddeltour auf dem Union Canal an. Diese folgt dem Canoe Trail von Glasgow nach Edinburgh. Der Schwierigkeitsgrad der Paddelfähigkeit spielt dabei kaum eine Rolle. Zudem kommen Sie an wunderschöner und abwechslungsreicher Landschaft vorbei.

Water of Leith Walkway

Der Water of Leith Walkway führt als Rad- oder Fußweg am namensgebenden Fluss entlang. Wenn Sie gerade eine Auszeit vom anspruchsvollen Programm benötigen, ist dieses Ziel ideal, um sich zu entspannen.

Edinburgh Zoo

Wenn man bedenkt, dass dieser Zoo von Touristen nach dem Edinburgh Castle am zweithäufigsten aufgesucht wird, sollte man auch Ihrer Klasse den Besuch nicht vorenthalten. Aufgrund des Klimas führt der Zoo überwiegend Vögel und Säugetiere, vereinzelt aber auch Amphibien und Reptilien. In ganz Großbritannien sieht man hier die einzigen Koalas und großen Pandabären. Zudem sind überaus viele Pinguinarten vertreten.

The Royal Botanic Garden

Wenn Sie besondere Natur erleben wollen, sollten Sie den Royal Botanic Garden nicht auslassen. Er ist nach Themen strukturiert: So gibt es zum Beispiel den Woodland Garden, die Chinese Hillside, den Scotthish Heath Garden oder die Alpines. Der Garten existiert seit 1670 und ist innerhalb Großbritanniens der zweitälteste Botanische Garten nach dem in Oxford.

Camera Obscura

Die Camera Obscura wird die Jugendlichen vor allem deshalb anziehen, weil der über sechs Etagen verteilte Turm zum Mitmachen einlädt. Ganz oben kann an einer virtuellen Stadtrundfahrt teilgenommen werden. Ansonsten dürfen Sie sich an optischen Täuschungen, Spiegellabyrinthen, Puzzles oder einem Vortextunnel ausprobieren. Bei diesem geht es darum, durch einen Tunnel zu schreiten, was jedoch aufgrund von zugeführten Illusionen sehr schwierig ist. Sie und Ihre Klasse werden hier definitiv viel Spaß haben.

Edinburgh Dungeon

Tauchen Sie in die dunkle Seite der letzten 500 Jahre der schottischen Geschichte ein. So entdecken Sie u. a. auf schaurige Art und Weise Folterinstrumente der letzten Jahrhunderte oder müssen aus einem gespenstischen Labyrinth den Weg finden. Das Edinburgh Dungeon ist nahe der zentral gelegenen Waverley Station zu finden.

Our Dynamic Earth

Kommen Sie mit auf eine Reise durch die Geschichte unseres Planeten! Seien Sie live bei der Entstehung der Erde dabei, entdecken Sie die Welt der Dinosaurier, tauchen Sie ein in die Tiefen des Ozeans oder durchkämmen Sie den Regenwald und vieles mehr. Die multimediale Ausstellung mit atemberaubenden 3D- und 4D-Effekten nimmt Sie mit auf eine Zeitreise und zeigt Ihnen die Vielfältigkeit des blauen Planeten!

Summerhall Gin Distillery

Machen Sie sich auf zum einzigartigen Gin-Erlebnis! Sie erhalten nicht nur Probegetränke, sondern dazu sehr fesselnde Geschichten zum Thema, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Dabei erfahren Sie und Ihre Klasse alles Wesentliche zur Herstellung eines handgemachten Gins.

Edinburgh Gin Distillery

Hier wird einem nicht nur alles über die Produktion von Gin beigebracht, sondern auch alle Inhaltsstoffe erklärt. Dabei darf man noch die Gewürze und Kräuter anfassen, die Bestandteile des Getränkes sind, um ein besseres Gefühl dafür zu entwickeln. Am Ende kommt es zu einer kleinen Verkostung verschiedener Gins oder Liköre.

Scottish Whisky Heritage Centre + Scottch Whisky Experience

Auf verschiedenen Etagen kann man viel Interressantes über den Whisky lernen. Als größte Whiskeyflaschensammlung der Welt wartet das Gebäude mit ca. 3.000 Flaschen auf. Ein unvergessliches Highlight bietet eine Fahrt mit einem Whiskeyfass. Der Rundgang kann im Amber Restaurant mit traditionell schottischer Küche abgeschlossen werden. Scotch Wisky Experience – nehmen Sie an einer geführten Tour rund um die Thematik Scotch Whiskey mit anschlieender Verkostung teil.

Elvis Shakespeare

Im Elvis-Shakespeare-Shop gibt es sowohl musikalische Objekte, wie Schallplatten, DVDs und CDS, zu Elvis als auch Bücher zu Shakespeare zu kaufen. Fans können dort lange stöbern und sich auch mit dem Besitzer unterhalten.

Omni Centre

Nach einem anstrengenden aktiven Tag ist ein Kinobesuch ideal. Die Jugendlichen können dabei nicht nur entspannen, sondern vertiefen automatisch ihre Englischkenntnisse. Neben den Filmen, die gezeigt werden, stehen mehrere verschiedene Restaurants zur Auswahl. Man findet sowohl traditionell britisches, als auch italienisches oder amerikanisches Essen vor. Vom Glasshouse beispielsweise hat man einen tollen Blick auf Calton Hill.

Ausflüge

St. Andrews

Um außer Edinburgh selbst noch andere Städte Schottlands kennenzulernen, ist ein Ausflug nach St. Andrews zu empfehlen. Diese Stadt ist von einem malerischen und idyllischen Flair geprägt. Wenn Sie im März vor Ort sind, können Sie das StAnza Poetry Festival aufsuchen. Der Golfplatz der Stadt zählt zu den größten der Welt und hat zudem das British Golf Museum zu bieten.

St. Andrews Cathedral

Ruinen dieser Kathedrale können in St. Andrews vorgefunden werden. Das Gebäude galt als Zentrum für die christliche Entwicklung Schottlands. Deshalb sind auch viele Objekte der Umgebung denkmalgeschützt. Die gesamte Anlage wird durch eine Bruchsteinmauer umfriedet. 13 von ehemals 16 erhaltene Türme bieten Schutz. Ursprünglich gewährten drei Tore Zugang zu dem Gelände. Eines davon war The Pend, welches inzwischen eine Straße unter sich birgt.

Rosslyn Chapel

In dieser Kapelle gibt es eine Meistersäule und eine Lehrlingssäule zu bestaunen, die im Zusammenhang mit den Freimaurern stehen. Der untere Bereich führt zu einer Krypta. Um diese existieren viele Spekulationen, die zum Beispiel auch im Roman "Der Tempel und die Loge" aufgegriffen werden. Im Innenraum ist die Kapelle sehr detailliert verziert und lohnt einen Abstecher.

Scottish Mining Museum

Das Bergbaumuseum gewährt Einblicke in die Arbeiten der Bergbauer. Die Gründung des Museums 1984 erfolgte für die Erhaltung der Überreste der Lady Victoria Colliery. Von der Kohleherstellung bis zum Bergbaustreik wird man hier über alles Wesentliche im Rahmen einer Führung informiert.

Glasgow

Es lohnt sich, mindestens einen Tag für einen Besuch in Glasgow einzuplanen. Direkt im Zentrum beispielsweise liegt der George Square, an dessen Ende sich das Rathaus angliedert. Innen können die Sie die mosaikverzierten Decken und Böden bestaunen. Während zweier Touren am Tag ist es möglich, normalerweise verschlossene Räume anzusehen.

Whitlee Windpark

Besonders in Zeiten der Energiewende sollte man einmal an Großbritanniens größtem Windpark vorbei schauen. Der Park besitzt 215 NEG Micon-, Alstom- und Siemenswindanlagen. Ca. 300.000 Haushalte des Landes werden von diesem mit Strom beliefert. Die Anlage besitzt zudem als vierter Windpark Großbritanniens ein Batterie-Speicherkraftwerk.

Falls of Clyde Visitor Centre

Die Falls of Clyde bestehen aus mehreren Wasserfällen, denen ein Wanderweg zugeordnet ist. Im Besucherzentrum ist man umgeben von wasserfallbezogenen Exponaten, ebenso von welchen, die sich auf die Tiere und Wälder der Nähe beziehen. Wer sich für Fledermäuse interessiert, darf sich über eine besondere Ausstellung freuen.

New Lanark

Dieser Ort ist deshalb interessant, weil er früher als Baumwollfabrikationszentrum diente. Angetrieben wurde es aufgrund einer engen Schlucht durch Wasser aus dem Fluss Clyde. Vor allem Robert Owen sorgte für bessere Arbeitsbedingungen, Krankenversicherungen, einen Schulbau, Mäßigung der Kinderarbeit sowie den Verzicht auf Prügelstrafen. Die Fabrik war bis 1968 in Betrieb. Im Anschluss war es bis 1975 eine Art Schrottplatz. Heute ist die Anlage denkmalgeschützt und öffentlich zugänglich. Zu besichtigen sind Robert Owens Wohnhaus, die Spinnerei, ein Dorfladen, das Gebäude der Schule und Arbeiterwohnungen von 1820-1930. Ein außergewöhnliches Erlebnis erfahren Sie und Ihre Klasse bei einer "New Millenium Experience-Fahrt". Ein Film zeigt die Geschichte eines Fabrikmädchens aus der Zeit Robert Owens.

Stirling & Stirling Castle

Oberhalb der Stadt Stirling können Sie Stirling Castle besichtigen. Aufgrund steiler Felsklippen auf drei Seiten ist es nur vom Süden her möglich, das Schloss zu erreichen. Erhalten sind das Südblockhaus, eine sich anschließende Umfassungsmauer und ein Durchgang mit Turmüberresten. Nach dem Betreten eines Innenhofes können Sie links Dienstgebäude erkennen. Rechts hingegen präsentieren sich die zwei wichtigsten Gebäude, nämlich die "Große Halle" sowie der Königspalast. Während der Erkundung des Geländes begegnen Ihnen noch einige weitere abenteuerliche Elemente. Gleiches gilt auch für einen Spaziergang durch die Stadt selbst, da dort viele Geister ihren Sitz haben sollen.

Speyside Cooperage

Whiskey kann nicht nur getrunken werden, sondern muss auch gelagert und transportiert werden. In dieser Böttcherei werden Whiskeyfässer hergestellt und auch repariert. Lassen Sie Ihre Klasse miterleben, wie an und mit diesen Fässern gearbeitet wird. Pro Jahr werden 150.000 Fässer aus Eiche gefertigt. Meistens werden dafür gebrauchte Behälter verwendet.

The Battle of Bannockburn

Hierbei handelt es sich um eine Schlacht der Unabhängigkeitskriege Schottlands aus dem Jahre 1314. Die Erinnerung daran ist erhalten durch ein Denkmal inklusive Fahnenmast, zu welchem man über eine Allee gelangen kann. Außerdem ragt ein Reiterstandbild mit Robert the Bruce hervor. Einmal pro Jahr findet ein Marsch von Stirling zur Gedenkstätte statt.

Falkirk Wheel

Da eine solche Konstruktion bisher nirgends sonst auf der Welt existiert, ist eine Besichtigung zu empfehlen. Das Wheel arbeitet als Schiffshebewerk und ist ca. 1.800 Tonnen schwer. Sein Durchmesser beträgt 35 Meter. Die genaue Funktionsweise kann vor Ort beobachtet werden. Des Weiteren sind Umrisse des Antoninuswalls zu erkennen.

Blair Athol Whisky Distillery

Diese Brennerei kann bereits seit 1987 besichtigt werden. Gegründet wurde sie 1798 von Robert Robertson und John Stewart. Die Stätte besitzt einen Edelstahlmaischbottich und acht Gärbottiche. Abgefüllt werden beispielsweise ein 12jähriger Whiskey aus der "Flora- und Faunaserie" sowie ein 27jähriger aus der "Rare Malts-Serie". Im Rahmen einer Führung lernen Sie alles über die dortige Herstellung und dürfen am Ende auch vom Getränk kosten.

Loch Lomond & The Trossachs National Park

In der Mitte dieses Nationalparks liegt Loch Lomond, Großbritanniens größter See. Bei einer Rundfahrt kommen Sie am Ben Lomond, Schottlands südlichstem Berg, vorbei. Außerdem ist es möglich, eine aus einer Auswahl von 30 Inseln anzusteuern. Am südlichen Seeende lässt sich hervorragend in den Loch Lomond Shores einkaufen.

Ben Nevis Distillery Fort William

Die Eigenheit dieser Brennerei liegt in der Verwendung von würzigen Aromen und Torfrauch. Vor Ort sieht man sehr große röhrenartige oder kegelförmige Brennblasen. In die zwei "Wash Stills" passen je 25.000 Liter, in die zwei "Spirit Stills" je 20.000. John McDonald positionierte die Brennerei 1825 unten am Ben Nevis. Der Berg ist deshalb auf den Geschenkverpackungen abgebildet.

Pitlochry – Power from the Glens

Zwischen den 1940ern und 1950ern kam es zu einem Energiebezug durch Tunnel Tigers und Hydro Boys für fast ganz Schottland. Dies führte zu einem Bau von 54 Kraftwerken, 78 Staudämmen und einem Tunnel mit einer Länge von 300 Kilometern. Im Besucherzentrum wird Ihnen Näheres über die gesamte geschichtliche Entwicklung nähergebracht.

Perth

Bei einem Abstecher nach Perth bekommt man allein durch die bemerkenswerte Architektur der Gebäude einen positiven Gesamteindruck. Interessant sind beispielsweise die Kirche St. John oder der Scone Palast. Vom Craigie Hill oder vom Kinnoul Hill aus können Sie Ihren Blick über die Stadt schweifen lassen.

Blair Castle

Blair Castle durchlebte einen Wechsel zwischen Burg und Schloss, gilt nun aber als Burg. Außen zeigen sich weiße Türme und Staffelgiebel, innen Stuckarbeiten, die dem Rokokostil nachempfunden sind. Die Eingangshalle ist nach dem Barionalstil mit Waffen verziert. Das Besondere an der Burg ist zudem, dass dort die einzige europäische legale private Armee stationiert ist.

Scone Palace

Auf dem Stein von Scone kam es zur Krönung der schottischen Könige. Ein Mittelturm bildet das Zentrum des heutigen Schlosses, welches 1808 als solches der Earls of Mansfield wegen erbaut wurde. Der Palast ist mit drei Etagen versehen, die innen von Holz oder Stuckwerk geprägt sind.

Gretna Green

Das Dorf Gretna Green ist aus mehreren Gründen eine Besichtigung wert. Denn es erscheint in sehr vielen literarischen Werken oder Verfilmungen. Insbesondere gilt das Dorf als berühmter Hochzeitsort. Um die 5.000 Paare heiraten dort pro Jahr. Der Ort ist bereits seit 1887 eine Touristenattraktion. Die frühere Schmiede, wo die Zeremonien vollzogen wurden, ist jetzt ein Museum. Zu sehen gibt es drei Trauzimmer sowie einen Ausstellungsraum.

Roma Vindolanda

Diese historische Stätte sollten Sie nicht verpassen. Hier hatten die Römer einst ein Kastell errichtet. Zu bestaunen gibt es sämtliche Überreste. So verweisen beispielsweise in einem Kreis angelegte Steine auf Rundhütten. Ein weiterer Platz lässt die Reste eines Fahnenheiligtumes erkennen.

Roman Army Museum

In der Nähe des Hadrianwalls können Sie im römischen Armeemuseum das Leben Hadrians und seiner Soldaten mitverfolgen. Die Funktionen der Soldaten, ihre Ausbildung, ihre Ausrüstung sowie ihr Alltag werden dargestellt. Zudem sind Holz- oder Lederartefakte, Rüstungen, Waffen und Münzen, die im Wall ausgegraben wurden, Bestandteile des Museums.

Aberdeen

Auch Aberdeen besticht durch eine einzigartige Architektur. Es sollte mindestens ein ganzer Tag für diesen Ort eingeplant werden, da viele Kirchen, Museen oder Parks zur Auswahl stehen. Ein spezielles Museum ist dabei das Meeresmuseum, welches die Hafengeschichte der Stadt erzählt. Eine Alternative bietet "Tolbooth", das als Gefängnismuseum die Kriminalgeschichte von Aberdeen dokumentiert.

Cruachan Dam & Visitor Centre

Hier treffen Sie auf ein Kraftwerk mit einer beachtlich langen Maschinenhalle. Guides berichten alles über die Entstehung bis zur heutigen Nutzung des Stroms in Schottland. Im dazugehörigen Besucherzentrum erleben Sie auf interaktive Art und Weise, wie Wasser in Strom umgewandelt werden kann.

Loch Ness & Loch Ness Exibition Centre

In sieben Themenbereichen geht es um alle Eckdaten zum Loch Ness und zu Nessie. Nachdem man sich in der Theorie gewappnet hat, kann zum Abschluss eine Seefahrt über Loch Ness gebucht werden. Da kann man das gerade Gelernte dann nochmals Revue passieren lassen und es sich besser vorstellen.

Bilder

Videos

Edinburgh


Edinburgh


Videos werden geladen...

Weitere Reisen



Bewertungen unserer Kunden

Online-Bewertung vom: 19.07.2016
(Gesamtbewertung: 4 von 5 Sternen)
Unterkunft:

Dem Preis entsprechend


Gesamteindruck, Bemerkungen, Planung:

Gruppenreise:
Klassenfahrt Edinburgh  

Reisedatum:
26.06.2016 bis 30.06.2016


Online-Bewertung vom: 22.04.2015
(Gesamtbewertung: 5 von 5 Sternen)
Transport:

gute Unterkunft, Termine haben alle geklappt,


Unterkunft:

große Selbstversorgerküche mit angrenzendem Essensraum, jedes Zimmer mit eigener Dusche/WC, zentral gelegen


Gesamteindruck, Bemerkungen, Planung:

fällt mir im Moment nichts ein - alles gut

Gruppenreise:
Klassenfahrt Edinburgh  

Reisedatum:
08.04.2015 bis 13.04.2015


 


Ihr persönlicher Ansprechpartner

Bärbel Tausche
Telefon: 0 35 04/ 64 33- 11
E-Mail an: Bärbel Tausche