Bio in Berlin

Robbin

Nicht die neuesten Bioläden oder-restaurants sollen hier vorgestellt werden, sondern Möglichkeiten, die die Berliner Museumslandschaft Lehrern und Schülern für das Fach und den Kurs Biologie und damit auch für eine interessante Klassen- oder Kursfahrt z.B. mit dem Schülerreisedienst https://www.schulfahrt.de , bietet.

Das Museum für Naturkunde der Humbold-Universität ist eine wahre Schatzkiste an Ausstellungsstücken und Informationen der Bereiche Mineralogie, Paläontologie und Zoologie. Es ist eines der wenigen Museen weltweit, dessen Sammlungen weit über 25 Millionen Objekte umfasst. Die Ausstellung präsentiert einmalige Schätze wie das höchste aufgestellte Saurierskelett aus dem Jura, das Fossil des Urvogels Archaeopteryx, das größte bislang gefundene Stück Bernstein sowie Meteoriten vom Planeten Mars. Das Museum bietet Schülern der Sekundarstufen I und II thematische Führungen, Führungsgespräche, thematische Kurse sowie Schülerarbeitsblätter mit Lösungshilfen an. Außerdem bieten das hauseigene Humboldt-Exploratorium und das Carl-Zeiss-Mikroskopierzentrum vielfältige Projekte und Aktionen. Eine rechtzeitige Anmeldung ist erwünscht.

Ein Museumsbesuch der anderen Art in Verbindung mit dem Fach bzw. Kurs Biologie bietet das Botanische Museum als ideale Ergänzung zum Botanischen Garten in Berlin-Dahlem, denn hier ist Vieles immer zu sehen, was im Garten natürlich nur wenige Tage oder Wochen zu beobachten ist. Das Botanische Museum ist das einzige seiner Art in Mitteleuropa. Hier können die Schüler ihr Wissen über die Pflanzenwelt vertiefen. An einer großen Anzahl stark vergrößerter Modelle werden Feinstrukturen gezeigt, die mit bloßem Auge am lebenden Objekt in der Natur nicht zu erkennen sind. In Dioramen werden Vegetationstypen anhand verkleinerter Modelle dargestellt. Der Botanische Garten ist eine Einrichtung der Freien Universität Berlin und blickt auf eine 325-jährige Tradition zurück. Er ist ein wahres Pflanzenparadies und umfasst eine Fläche von 43 Hektar. Damit ist er einer der größten und bedeutendsten Botanischen Gärten der Welt.

Eine ganz spezielle Pflanze, der ein eigenes Museum in Berlin gewidmet ist, dem einzigen in der Bundesrepublik und das dritte weltweit, ist Hanf. Im Hanf Museum im Nicolaiviertel lernen die Besucher Hanf als Kulturpflanze umfassend kennen. Wachstum, Anbau, Ernte und Vorverarbeitung werden aus historischer Sicht dargestellt. Desweiteren werden die Nutzungsmöglichkeiten aufgezeigt, als Dämm- und Isolierstoff, zur Fasergewinnung und Textilherstellung, Zellulosenutzung und Papierherstellung, Samennutzung sowie die medizinischen Möglichkeiten.

Mit https://www.schulfahrt.de können Sie diese Museen und andere Sehenswürdigkeiten im komfortablen Reisebus besuchen. Außerdem braucht auch der eifrigste Museumsbesucher etwas Abwechslung. Ob Spreerundfahrt, Shoppingtour, Theater- oder Clubbesuch, mit zahlreiche Programmbausteinen unter https://www.schulfahrt.de wird die Klassen- oder Kursfahrt ein tolles Erlebnis.


Kalender


MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO