Geschichtsträchtig - die St.-Johannis-Kirche auf Hallig Hooge



Eine Fahrt an die Nordsee lässt sich vielfältig gestalten und verspricht zu jeder Jahreszeit spannende Entdeckungen. Sie werden staunen, welche Ausflugsmöglichkeiten es dort gibt! Eine Reise in eine andere Welt verspricht ein Ausflug nach Hallig Hooge, dem kleinen Eiland im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer. Neben der einzigartigen Natur erwartet Sie eine besondere Sehenswürdigkeit: St.-Johannis-Kirche auf der Kirchwarft. Dies ist eine der bewohnten Warften auf Hallig Hooge. Dabei handelt es sich um künstlich aufgeworfene Erdhügel, die bei Überflutungen – also „Landunter“ aus der Nordsee ragen.


Besuchen Sie die St.-Johannis-Kirche auf Ihrer Klassenfahrt auf die Hallig Hooge.

Schüler und Schülerinnen können in der Kirche zahlreiche Spuren der Geschichte entdecken. Viele Gegenstände erinnern an die Sturmfluten, die die Kirche im Laufe der Zeit erreicht haben. Die Kirche wurde im Jahre 1637 geweiht, trotzdem ist auf der hinteren Bank des Gestühls die Jahreszahl 1624 zu sehen. Der Grund dafür ist die Weihe der Osterwohlder Kirche in diesem Jahr, sie wurde dann bei der schweren Sturmflut von 1634 zerstört. Außerdem wurden die Backsteine dieser Kirche sowie die Kanzlei und das Taufbecken für die St.-Johannis-Kirche verwendet. Aus der spannenden Zeit des Walfangs im 18. Jahrhundert stammt die Walfischtür an der Kanzel, die eine Walmutter mit ihrem Jungen zeigt. Meterhohe Brandung bei der Sturmflut des Jahres 1825 brachte Hauswände zum Einstürzen, daran erinnert eine Gedenktafel an der Südtür. An einer Marke dort ist auch zu sehen, wie hoch das Wasser im Jahr 1962 in der Kirche stand. Bei einem Rundgang können Schülerinnen und Schüler die typisch friesischen Farben des Gestühls bewundern und einen Blick auf die Becker-Orgel werfen. Aus der Werkstatt des Meisters Ringeling stammt die Kanzel. Das Taufbecken wird von den vier Evangelisten getragen. An der Südwand hängt die Christusfigur aus dem 16. Jahrhundert, das älteste Kunstwerk der St.-Johannis-Kirche.

Mit etwas Glück können die Kinder und Jugendlichen an einem Gottesdienst teilnehmen, der in niederdeutscher Sprache abgehalten wird – sicherlich eine Besonderheit. Besucher der Hallig Hooge sind auch beim gemeinsamen Singen herzlich willkommen. Dabei wird – neben Kirchen- und Volksliedern. Auch gerne mal ein Klassiker aus der Pop-Szene angestimmt. Der „Eine Welt Tisch“ wird sicherlich bei den jungen Menschen gut ankommen. Er erwartet seine Gäste nach der Messe im Pesel, dem traditionellen Zimmer des Pastorates. Dort bieten Jugendliche aus der Schutzstation Wattenmeer, genannt die „Schutten“, Leckereien aus fairem Handel an. So gibt es neben Kaffee und Tee auch Süßwaren, Nüsse und vieles mehr. Mit dieser Aktion wollen die jungen Leute ein Zeichen für eine gerechtere Welt setzen. Eine tolle Gelegenheit für die Schüler und Schülerinnen, sich mit anderen auszutauschen. Zusätzlich hat am Dienstag Nachmittag der kleine Eine-Welt-Laden geöffnet.



Geschichte, Klassenfahrt, Schulfahrt, Deutschland