Berlin - der Berliner Alexanderplatz



Der Alexanderplatz in Berlin - Geschichte und Gegenwart

Planen Sie eine Klassenreise nach Berlin, erwarten Sie spannende Erlebnisse und bekannte Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, der Reichstag und die Berliner Mauer. Ein idealer Ausgangspunkt, um Berlin zu erkunden, ist der Alexanderplatz. Dieser ist nicht nur der größte Platz Berlins, sondern auch der bekannteste.

Kleiner geschichtlicher Überblick

Seinen Namen verdankt der "Alex", wie er meist der Einfachheit halber genannt wird, Zar Alexander I. Im Jahr 1805 besuchte dieser die damalige Hauptstadt des Königreichs Preußen.

Kommen Sie mit uns auf Klassenfahrt nach Berlin und besuchen Sie den Alexanderplatz!

Bis etwa um das Jahr 1850 war der Alexanderplatz dem Militär vorbehalten; hier wurden Paraden und ähnliche Zeremonien abgehalten. Auch diente er als Marktplatz, auf welchem die Bauern aus der Umgebung ihre Ware anboten. Nur wenige Jahre später, im Jahr 1882, wurde auf dem Platz ein Bahnhof errichtet. Seitdem ist er einer der zentralen Plätze der Stadt und wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Im Jahr 1886 wurde die erste Markthalle auf dem Platz errichtet; zahlreiche Kaufhäuser folgten in den kommenden Jahren.

So wurde der Alex zu dem, was er heute ist: eines der wichtigsten Einkaufszentren von Berlin. Weltbekannt wurde der Platz dann durch den Roman "Berlin Alexanderplatz", den Sie vielleicht aus Ihrem Literaturunterricht kennen. Alfred Döblins Roman erschien im Jahr 1929. Das Werk gilt als eines der bedeutendsten der deutschen Moderne und erzählt die Geschichte des Lohnarbeiters Franz Biberkopf. So berühmt wurde der Roman, weil er das Scheitern eines einfachen Arbeiters in der Großstadt aufzeigt; ein typisches Problem zu Zeiten der Weimarer Republik.

Natürlich war der Alexanderplatz auch immer wieder Schauplatz wichtiger historischer Ereignisse. So im Jahr 1848 beispielsweise kam es während der Märzrevolution zu Straßenkämpfen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Alexanderplatz weitestgehend durch Bombenangriffe zerstört. Auch die Demonstrationen gegen das DDR-Regime wurden größtenteils auf diesem Platz abgehalten.

Sein heutiges Gesicht bekam er erst in den 1960er Jahren. Seitdem wird der Verkehr über eine vierspurige Straße um den Platz geleitet, sodass dieser ausschließlich Fußgängern vorbehalten ist. Auch die bekannte Weltzeituhr und der Berliner Fernsehturm entstehen etwa in dieser Zeit. Endgültig fertiggestellt wurde der Platz im Jahr 1971. Nach der Wiedervereinigung im Jahr 1989 hat sich auf dem Platz einiges getan und er verändert regelmäßig sein Bild. Ständig kommen neue Geschäfte, Hotels und Restaurants hinzu.

Heute ist der Alexanderplatz einer der lebendigsten Plätze der Stadt; hier ist eigentlich immer etwas los. Rund um den Alexanderplatz finden Sie nicht nur unzählige Geschäfte, Restaurants, Bars und Kinos. Auch eignet sich dieser hervorragend als Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung. Zahlreiche der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich in Laufnähe, sodass Sie nicht einmal eines der öffentlichen Verkehrsmittel nutzen müssen. Dennoch ist der Alexanderplatz auch einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte von Berlin. Neben S- und U-Bahnen kreuzen diesen auch Straßenbahnen, Busse und sogar Regionalzüge.

Diese Sehenswürdigkeiten können Sie am Alex entdecken

Auf dem Alexanderplatz gibt es gleich mehrere Attraktionen. Das wohl markanteste Gebäude ist das Centrum-Warenhaus, in welchem heute eine Filiale von Galeria Kaufhof untergebracht ist. Auffällig ist ebenso das Hotel Park Inn.

Absolutes Highlight aber und Pflichtprogramm bei Ihrer Klassenfahrt Berlin ist der Fernsehturm. Mit einer Höhe von 368 Metern ist dieser das höchste Gebäude in Deutschland. Wenn Sie es einrichten können, sollten Sie sich unbedingt nach oben begeben, um einen beeindruckenden Panoramablick über Berlin zu erleben. Der Fernsehturm ist eines der Highlights in Berlin; dementsprechend viele Touristen möchten ihn besuchen.
Wenn Sie sich nicht in die lange Schlange einreihen möchten, buchen Sie Ihre Tickets am besten vor Ihrer Klassenreise online. In nur 40 Sekunden gelangen Sie auf die Aussichtsplattform in 203 Metern Höhe und genießen von hier aus einen 360-Grad Blick über die deutsche Hauptstadt. Selbstverständlich kommt auch das leibliche Wohl nicht zu kurz: Besuchen Sie doch einmal Deutschlands höchstgelegene Bar "203". Hier werden Ihnen traditionelle Berliner Gerichte wie Bulette und Currywurst ebenso serviert wie erlesene Spezialitäten. Auch das Drehrestaurant Sphere, das sich einmal in der Stunde um die eigene Achse dreht, ist ein absolutes Muss im Berliner Fernsehturm.
Übrigens: Wenn Sie sich die Berlin Welcome Card kaufen, können Sie beim Eintrittspreis für den Fernsehturm kräftig sparen.

Weiterhin ist der bekannteste Platz von Berlin untrennbar mit der Weltzeituhr verbunden. Die sehr auffällige Uhr ist nicht nur ein beliebter Treffpunkt der Einheimischen. Auch Touristen stehen meist staunend vor dem Bauwerk. Das zehn Meter hohe Wahrzeichen des Alex stellt unter anderem die 24 Zeitzonen der Erde dar. Über der eigentlichen Uhr befindet sich eine Darstellung des Sonnensystems mit ihren Planeten. Ein weiteres bekanntes Bauwerk auf dem Alex ist der Brunnen der Völkerfreundschaft. Das mehr als sechs Meter hohe Bauwerk wurde von dem Architekten Walter Womacka entworfen und besitzt einen beeindruckenden Durchmesser von 23 Metern. Das Wasserspiel steht heute unter Denkmalschutz; der Brunnen selbst ist ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen.

Auf dem Alex befinden sich weiterhin zahlreiche Hotels, ein Kino sowie allerlei Möglichkeiten, sich kulinarisch zu stärken. Neben einer McDonalds, einer Burger King und einer Starbucks Filiale ist auf dem Alex ebenso eine Tchibo Filiale mit Kaffeebar präsent.
Wenn Sie Ihre Klassenreise in den Sommermonaten planen, sollten Sie der "Alex Oase" einen Besuch abstatten. Hier sitzt man in einem besonders schön gestalteten Biergarten mit Palmen, Sand und Liegestühlen.
Selbstverständlich kommen auch alle Shoppingfans auf ihre Kosten, denn neben Galeria Kaufhof gibt es noch unzählige weitere Geschäfte. Vor allem Modebewusste werden schnell fündig.

Übrigens lernen Sie den Alex auch im Rahmen einer Sightseeingtour kennen. Am besten nutzen Sie die Stadtrundfahrt von schulfahrt.de oder entscheiden Sie sich für eine Hop-on/Hop-off-Bustour durch Berlin. Diese ermöglicht es Ihnen, an zahlreichen Stationen auszusteigen; unter anderem auch am Alexanderplatz.

Fazit

Der Berliner Alexanderplatz ist an sich schon eine Sehenswürdigkeit. Lassen Sie sich bei Ihrer Besichtigung Zeit und den Platz voll auf sich wirken. Mit dem Fernsehturm im Hintergrund bietet der Platz einige tolle Fotomotive und ist zudem ein idealer Ausgangspunkt für Ihre Stadtbesichtigung.



Berlin, Klassenfahrt, Städtereise