Paris- Das Schaufenster der Grande Nation- Champs-Élysées



Champs-Élysées – die schönste Avenue der Welt

Paris, im Herzen des 8. Arrondissements. Im Osten der Place de la Concorde, im Westen der Triumphbogen auf dem Place Charles-de-Gaulle. Dazwischen liegen knapp 2 Kilometer, die wohl jeder Reisende nach Paris kennt: die weltberühmte Avenue des Champs-Élysées. Hier brausen Autos und Motorroller und liefern sich mitunter ungehaltene Hupkonzerte zur Rush Hour. Auf den breiten Fußwegen flanieren staunende Menschen oder eilen in Mobiltelefone sprechend vorüber. Wer diese Atmosphäre tief in sich aufnimmt, der weiß eines sicher: Das hier ist Paris.

Sie wollen mit Ihrer Klasse die Champs-Élysées entdecken? Dann kommen Sie mit uns auf Klassenfahrt nach Paris und besuchen Sie eines der Cafés, den Triumpfbogen oder gar das Lido an dieser Prachtstraße.


In einem der nobelsten Pariser Stadtviertel gelegen ist „Les Champs“, wie die Franzosen diese prachtvolle Straße auch liebevoll-salopp nennen, ein Boulevard, der seinesgleichen sucht. Ganze 70 Meter breit und 1920 Meter lang erstreckt sich die von Bäumen gesäumte Straße.
Das „Schaufenster der Grande Nation“ trägt diesen Beinamen nicht zu Unrecht. Und dies nicht nur wegen der vielen Geschäfte von Luxusmarken aus der ganzen Welt.
Auf der Boulevardstraße Champs-Élysées feiern die Pariser praktisch alles, was es öffentlich zu feiern gibt. Die Paraden anlässlich des französischen Nationalfeiertages am 14. Juli können Sie hier bewundern.
Das Radrennen Tour de France findet mit seiner finalen Etappe alljährlich ein furioses Ende auf der Straße Champs-Élysées.
Das Jahr wird an Silvester an diesem Ort von Tausenden Menschen verabschiedet und das neue Jahr mit einer riesigen Feier gebührend willkommen geheißen.
Ob Finale der Fußball-Weltmeisterschaft oder die Befreiung von Paris im Zweiten Weltkrieg – in Paris drängt an wichtigen Tagen und Feierlichkeiten alles auf die berühmte Prachtstraße. Ganz nach dem Motto: „Sehen und gesehen werden“.

Namensgebung, Geschichte und Gartenanlagen

Doch die Champs-Élysées lässt sich keineswegs nur auf Shopping und Party reduzieren. Im Gegenteil! Schon allein der Name mutet fast ein wenig märchenhaft an. Benannt wurde die Avenue nach den Elysischen Gefilden der griechischen Mythologie. In jenem Elysium der Unsterblichkeit sah man einen paradiesähnlichen Ort, reich an blühenden Wiesen und Wäldern.
Ähnlich paradiesisch muten auch die 'Jardins des Champs-Élysées' an. Die parkartige Gartenanlage ist nahe der Place de la Concorde am östlichen Ende der Straße gelegen.

Die Anfänge dieser blühenden Oase gehen bis ins 17. Jahrhundert zurück. Zu beiden Seiten der Straße erstreckt sich das wunderschöne grüne Areal, das zum Erkunden und Genießen der Natur einlädt, während draußen der Verkehr braust.
Die Pariser Weltausstellung von 1900 hat hier zwei auch heute noch eindrucksvolle Baudenkmäler hinterlassen. Das Grand Palais und das Petit Palais zeugen von der Schönheit der Architektur der Belle Époque. In den beiden prunkvollen Gebäuden, die der Architekt Girault einst als Ausstellungshallen geschaffen hatte, sind heute bedeutende Kunstsammlungen untergebracht.

Westlich der Gartenanlagen schließt sich ab der Rond-Point des Champs-Élysées das wohl bekannteste Bild der „schönsten Avenue der Welt“ an: Die von Bäumen gesäumte, viel befahrene Allee, die zum Flanieren, Staunen und vor allem Shoppen einlädt. Hier reiht sich Schaufenster an Schaufenster.
Und nur schwer kann man sich dem Sog und dem geschäftigen Trubel dieser Straße entziehen. Selbst wer sich nichts aus ausgedehnten Einkaufstouren macht, kommt nicht umhin, die riesige Ansammlung namhafter Marken zu bestaunen. Luxuriöse Modehäuser wie Louis Vuitton, Cartier oder Guerlain haben teilweise schon seit dem 18. Jahrhundert hier ihre Boutiquen und Stammhäuser. Auch für den kleinen Geldbeutel bietet die Champs-Élysées zahlreiche Möglichkeiten, um die Kreditkarte glühen zu lassen. Das Schaufenster der Nation gleicht beinahe schon einem „Kaufhaus der Nation“.

Kulturelles Leben

Was wäre Paris ohne Kunst und Kultur? Auch das kulturelle Leben kommt auf „Les Champs“ nicht zu kurz. Das mondäne Revuetheater Lido lockt mit spektakulär inszenierten Shows und namhaften Künstlern. Seit Jahrzehnten ein Inbegriff von Glanz und Glamour, ist das Lido: bis heute zu Recht eins der beliebtesten Varietétheater von Paris.

Furios mündet die Champs-Élysées schließlich im Westen in den auch als Place de l’Étoile bekannten kreisrunden Place Charles-de-Gaulle. Ganze 12 Straßen laufen hier zusammen und münden in den riesigen Kreisel, in deren Mitte gewaltig und imposant der Arc de Triomphe über der Stadt thront. Wahrhaft kaiserlich ist sein Anblick, ein würdiger Abschluss bzw. Ausgangspunkt für einen Bummel über den prachtvollsten der Pariser Boulevards.

Triumphbogen

Nach der siegreichen Schlacht von Austerlitz 1806 setzte sich Kaiser Napoleon I. hier ein Denkmal, welches erst nach seinem Tode 1836 vollendet wurde. Die kunstvollen Reliefs und Inschriften stehen im Zeichen der Huldigung der französischen Armee.
Auch heute noch sind derartige Respektbezeugungen gegenüber den gefallenen Soldaten ganz aktuell. Unter dem Triumphbogen befindet sich das „Grab des unbekannten Soldaten“, welches nach dem Ersten Weltkrieg zur Gedenkstätte errichtet wurde.
Ein in Verdun gefallener Soldat fand hier seine ehrenvolle letzte Ruhestätte und erinnert bis heute an die nie identifizierten Toten aller Kriege. Die Ewige Flamme, die auf dem Grab brennt, ist ein eindrucksvolles Mahnmal gegen die Schrecken und die Sinnlosigkeit des Krieges.

Für einen furiosen Abschluss einer Tour entlang der Champs-Élysées ist ein Besuch der Aussichtsplattform auf dem Dach des Triumphbogens eine gute Idee! Über eine Wendeltreppe gelangen Sie auf die Terrasse in fast 50 Metern Höhe. Der Anblick, der sich von hier oben bietet, ist kaum in Worte zu fassen.
Erst von hier oben aus lässt sich die Symmetrie der 12 in den Platz mündenden Prachtstraßen vollständig erfassen. Der unverbaute Blick auf die Grande Arche im Stadtteil La Défense und auf den Eiffelturm ist sowohl bei Tag als auch nach Einbruch der Dunkelheit postkartentauglich.

Wer hier oben steht, auf Augenhöhe mit Wahrzeichen der Stadt, unter sich der tosende Verkehr und den Blick gerichtet entlang der schnurgeraden Avenue des Champs-Élysées, der weiß sicher: das hier ist Paris.



Geschichte, Klassenfahrt, Paris, Städtereise