Nürnberg - Kaiserstadt und Kaiserburg



Erleben Sie mittelalterliche Architektur in der Kaiserstadt

Wenn Sie Ihre Reise mit der Klasse in den Norden des Bundeslandes Bayern planen, ist Nürnberg ein ideales Ziel für eine Städtereise. Das Nürnberg heute so zahlreiche Attraktionen bietet, ist beachtlich, wurde doch ein Großteil der historischen Altstadt während des Zweiten Weltkrieges durch Bombenangriffe komplett zerstört. Dennoch konnte die historische Bausubstanz weitestgehend erhalten werden; der die Stadt umgebende Mauerring ist sogar komplett erhalten. Nürnberg ist natürlich nicht nur das kulturelle, sondern auch das wirtschaftliche Zentrum der Region Franken.

Entdecken Sie mit uns auf der Klassenfahrt nach Nürnberg, die fränkische Metropole und wandeln Sie auf den Spuren der Geschichte in der ehemaligen Kaiserstadt.

Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

Nürnberg ist bekannt für sein reiches kulturelles Erbe; dementsprechend viele Attraktionen können Sie sich während Ihrer Fahrt ansehen. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist die Kaiserburg. Dieses Wahrzeichen der Stadt gilt als eine der bekanntesten Kaiserpfalzen in Europa.
Im Mittelalter wurde Deutschland von Kaisern regiert. Diese hatten allerdings keinen festen Wohnsitz, sondern reisten von Stadt zu Stadt und waren während dieser Zeit in den Kaiserpfalzen untergebracht. Goslar, Memleben und Paderborn sind weitere Orte in Deutschland, in welchen es bekannte Kaiserpfalzen gibt.
Sicher haben Sie in Ihrem Geschichtskurs schon einmal von der Kaiserburg in Nürnberg gehört. Die Besonderheit: In den ehemaligen Stallungen ist heute eine der modernsten Jugendherbergen Deutschlands untergebracht. Vielleicht haben Sie ja die Möglichkeit, in dieser zu übernachten. Natürlich sollten Sie die Kaiserburg nicht nur von außen betrachten. Viel zu interessant ist das im Inneren befindliche Museum, welches Ihnen einen vollständigen Einblick in die Geschichte der Stadt gibt.
Führungen finden jede halbe Stunde statt; man kann sich die Exponate aber auch alleine in aller Ruhe gut ansehen. Ebenso lohnt sich ein Aufstieg auf den Sinnwellturm, denn von diesem aus hat man eine schöne Panoramasicht über weiter Teile von Nürnberg. Von der Altstadt aus ist es nicht allzu weit bis zur Kaiserburg, sodass man diese gut zu Fuß erreichen kann. Übrigens sollte man nicht nur die Innenräume der Burg, sondern auch den Burggarten besichtigen.

Eine weitere Attraktion in Nürnberg ist der Henkersteg. Aus Ihrem Geschichtskurs werden Sie vielleicht wissen, dass der Henker im Mittelalter etwas abgeschieden von der restlichen Bevölkerung wohnen musste. Über einen Holzsteg gelangte er dann in die Stadt. Hierbei handelt es sich eben um jenen Henkersteg, der den Trödelmarkt mit dem Unschlittplatz verbindet.

Interessieren Sie sich für Kunst und Design, sollten Sie dem Staatlichen Museum in der Altstadt einen Besuch abstatten. Auf einer Gesamtfläche von 3.000 Quadratmetern erwarten Sie in der Sammlung Kunst mehr als 1.500 Exponate. Doch auch die Bereiche Malerei, Plastik und Fotografie werden nicht vernachlässigt.
Kleiner Tipp: Wenn Sie sich vom Museum aus Richtung Handwerkerhof begeben, sollten Sie sich den Skulpturengarten nicht entgehen lassen. Eindrucksvolle Plastiken namhafter Bildhauer erwarten Sie hier in einer malerischen Kulisse umgeben von der gut erhaltenen Stadtbefestigung Nürnbergs. Natürlich ist das Museum für Kunst und Design nicht das einzige Museum, welches Sie in Nürnberg besichtigen können. Aufgrund der Vielzahl an Einrichtungen fällt die Auswahl sicher nicht leicht.

Zu den wichtigsten Museen Nürnbergs zählen:

  • das DB Museum der Deutschen Bahn
  • das Germanische Nationalmuseum
  • das Spielzeugmuseum
  • das Bernsteinmuseum
  • die Kunsthalle
  • das Bibelmuseum
  • das Feuerwehrmuseum

Vergleicht man Nürnberg mit anderen deutschen Großstädten, besitzt die Stadt die meisten Museen pro Einwohner.

Nürnberg kulinarisch entdecken

Nicht unerwähnt bleiben sollten die kulinarischen Genüsse der Stadt Nürnberg. Die Nürnberger Bratwürste, Nürnberger Lebkuchen und zahlreiche andere Spezialitäten der fränkischen Küche sind weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Diese kulinarischen Köstlichkeiten können Sie allesamt im Nürnberger Handwerkerhof kosten, doch nicht nur das: Hier erleben Sie zudem ein mittelalterliches Flair und können Handwerkern bei ihrer Arbeit über die Schulter blicken. Egal ob Töpferei, Glasmalerei oder Lebküchnerei: Alle diese traditionellen Handwerkerkünste sind im Handwerkerhof lebendig geblieben. Die allesamt handgefertigten Artikel sind sicher auch ein schönes Souvenir aus der Frankenstadt Nürnberg.

Die Kaiserstadt Nürnberg - ein kleiner geschichtlicher Einblick

Zweifelsohne zählt Nürnberg zu einer der mächtigsten Kaiserstädte des Heiligen Römischen Reiches. Zahlreiche politische Entscheidungen wurden in der Kaiserburg getroffen, die von Heinrich III. errichtet wurde. Hier residierten natürlich auch die deutschen Kaiser und Könige. Der bekannte Kaiserthron, der etwa im Jahr 1520 nach Vorgaben von Albrecht Dürer geschaffen wurde, kann noch heute besichtigt werden.
Damit sind wir auch schon bei bekannten Einwohnern von Nürnberg. Albrecht Dürer zählt sicher zum bekanntesten Vertreter. In der Nürnberger Altstadt können Sie das im Jahr 1420 errichtete Albrecht-Dürer-Haus besichtigen, in welchem der berühmte Maler nicht nur lebte, sondern auch arbeitete. Das Fachwerkhaus zählt zu einem der wenigen Gebäude, welches im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört wurde. Sind Sie als Schulklasse unterwegs, können Sie sich in diesem Museum für eine von insgesamt drei Führungen entscheiden. Unter Anleitung können Sie beispielsweise ähnlich wie einst Dürer selbst Linolschnitte herstellen oder aber Sie entscheiden sich für die Führung "Läuseblut in der Farbwerkstatt". In der ehemaligen Werkstatt Albrecht Dürers erfahren Sie interessante Details über die Herkunft von Farbe und können diese auch selbst anmischen.

Zwei weitere bekannte Persönlichkeiten der Stadt Nürnberg, von denen Sie sicher schon einmal gehört haben, sind Anton Fugger und Hans Sachs. Letztgenannter war der berühmteste Meistersinger von Nürnberg, der mehr als 6.000 Meisterlieder und Spruchgedichte schuf. Anton Fugger hingegen, Nachfolger der bekannten Jakob Fugger, gehörte zur bedeutendsten Kaufmannsfamilie und galt zu seiner Zeit als einer der reichsten Menschen der Weltgeschichte.

Fazit

Nürnberg ist ein ideales Ziel für eine Klasse, denn die kulturellen Schätze der Stadt lohnen eine Besichtigung. Immerhin war Nürnberg eine der bedeutendsten Kaiserstädte Deutschlands und ist heute die zweitgrößte Stadt Bayerns.
Dementsprechend groß ist das kulturelle Angebot: Unzählige Museen, Baudenkmäler und vor allem die bekannte Kaiserburg lohnen in der Frankenmetropole einen Besuch. Doch nicht nur das: Selbstverständlich kommt auch das Vergnügen nicht zu kurz, denn die bunt gemischte Gastronomie-Szene mit unzähligen Bars und und Restaurants sorgt in den Abendstunden für Unterhaltung.



Deutsche Geschichte, Klassenfahrt, Städtereise, Bayern