Köln - mitten im Römischen Reich - heute Germanisches Museum



Köln, die Metropole am Rhein, ist ein ideales Ziel für eine Klassenreise. Die Stadt ist nicht nur für ihr Wahrzeichen, den Kölner Dom, bekannt, sondern begeistert auch mit einer vielfältigen Museenlandschaft. Egal ob das Schokoladenmuseum, das Museum für Ostasiatische Kunst oder das Käthe-Kollwitz-Museum: Kulturinteressierte kommen in Köln voll auf ihre Kosten.

Eines der bekanntesten Museen der Stadt ist das Germanische Museum, welches Sie in die Zeit des Römischen Reiches entführt. Wenn man sich ein wenig mit der Stadt Köln beschäftigt, wird man feststellen, dass diese eng mit den Römern verbunden ist.

Bereits kurz vor Christi Geburt gründete das römische Militär am Standpunkt des heutigen Köln den sogenannten Zentralort der Ubier. Im Jahr 50 nach Christus erhielt die Stadt den Rang einer Kolonie nach römischem Recht und wurde als Colonia Claudia Ara Agrippinensium bezeichnet.

Interessieren Sie sich für die archäologische Geschichte der Stadt Köln, sollten Sie nicht nur dem Germanischen Museum einen Besuch abstatten, sondern auch der in Köln-Weiden befindlichen römischen Grabkammer. Diese gilt als die besterhaltene unterirdische Grabkammer nördlich der Alpen.

Auch von der einst vier Kilometer langen römischen Stadtmauer sind im heutigen Stadtgebiet noch einige Fragmente erhalten. Vor allem der Römerturm mit seinem reich verzierten Mauerwerk ist sehenswert und ein beliebtes Fotomotiv.

Besichtigen Sie auf Ihrer nächsten Klassenfahrt nach Köln den Dom und das Römisch-Germanische Museum.

Das Germanische Museum: Das erwartet Sie

Das Germanische Museum der Stadt Köln nimmt Sie mit auf eine spannende Zeitreise in die Archäologie von der Altsteinzeit bis in das frühe Mittelalter. Diese Einrichtung zählt zu einem der meistbesuchten Museen der Stadt. Absolutes Highlight ist die weltweit größte Sammlung an römischen Glasgefäßen, die in dieser Form einzigartig ist. Ein weiteres bekanntes Werk im Museum ist das römische Mosaik mit Szenen aus der Welt des Dionysos. Das Dionysosmosaik aus dem 3. Jahrhundert nach Christus kann durch ein großes Panoramafenster zu jeder Tages- und Nachtzeit betrachtet werden. Darüber hinaus bekommen Sie einen umfassenden Überblick das römische Alltagsleben im einstigen Colonia Claudia Ara Agrippinensium.

Im Museum gibt es sowohl ständige Ausstellungen und Sammlungen als auch eine Vielzahl an wechselnden Ausstellungen. Die ständige Sammlung wird Ihnen auf einer Gesamtfläche von immerhin 4.500 Quadratmetern präsentiert. Historische Funde aus mehr als 100.000 Jahren - angefangen von der Altsteinzeit bis in das frühe Mittelalter - werden Sie begeistern. Sie werden erstaunt sein, mit welchen Werkzeugen die Jäger und Sammler in der Steinzeit gearbeitet haben. Das Museum hat eine beeindruckende Bandbreite an Werkzeugen, Waffen und auch Keramikgefäßen im Repertoire, die 8.000 Jahre und älter sind.

Unbedingt sollten Sie auch dem Museumsladen einen Besuch abstatten. Hier können Sie sich mit interessanter Fachliteratur zum Thema Archäologie eindecken. Auch haben Sie die Möglichkeit, das eine oder andere schöne Souvenir wie Postkarten oder Poster sowie Stadtpläne von Köln zu erstehen. Insgesamt sollten Sie für einen Besuch des Museums mindestens zwei Stunden einplanen.
Davor oder danach ist ein Besuch des Kölner Doms empfehlenswert, für den Sie ebenfalls zwei Stunden benötigen werden. Versäumen Sie es nicht, die Plattform des Kölner Doms zu besteigen, denn von einer Höhe aus 97 Metern haben Sie einen tollen Panoramablick über die Rheinmetropole. Das Hauptschiff des Kölner Doms kann kostenfrei besichtigt werden. Die Turmbesteigung ist hingegen kostenpflichtig. Sie können sich allerdings auch für eine Kombikarte Schatzkammer/Turmbesteigung entscheiden. Von Mai bis Oktober hat der Kölner Dom täglich sogar bis 21:00 Uhr geöffnet, sodass Sie sich also ausreichend Zeit nehmen können. Gern können Sie bei uns für eine Besichtigung anfragen.

Kurzer geschichtlicher Überblick

Eröffnet wurde das Germanische Museum bereits im Jahr 1974. Interessant: Das Museum wurde direkt über einer ehemaligen römischen Stadtvilla errichtet. Hervorgegangen ist das Museum aus zwei bestehenden Einrichtungen: Der Römischen und Germanischen Abteilung des Wallraf-Richartz-Museums und des Prähistorischen Museums, das seit 1926 als Museum für Vor- und Frühgeschichte bezeichnet wurde. Dieses wurde bereits im Jahr 1907 gegründet.
Beide städtischen Museen blieben während des Zweiten Weltkrieges nicht vor den Bombenangriffen verschont. Ein Großteil der Sammlungen wurde leider zerstört. Das Römisch-Germanische Museum wurde bereits im Jahr 1946 gegründet; bis zum Neubau im Jahr 1974 wurden die Sammlungen allerdings in provisorischen Ausstellungsräumen gezeigt.
Heute ist das Museum nicht nur ein Anziehungspunkt für viele Touristen, sondern gleichzeitig das Amt für Archäologische Bodendenkmalpflege und Mitglied des Museumsverbundes Europa Romana. Seit seiner Gründung haben sage und schreibe mehr als 20 Millionen Menschen das Museum besucht. Lassen auch Sie sich während Ihrer Klassenreise diese beeindruckende Ausstellung nicht entgehen!

Informationen für Ihren Besuch

Das Germanische Museum befindet sich am Roncalliplatz 4 und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Ab Herbst 2019 allerdings ist die Ausstellung im Belgischen Haus in der Cäcilienstraße zu finden. Das Haus am Roncalliplatz wird dann umfassend saniert. Bis dahin aber können Sie das Germanische Museum im Rahmen einer Führung besichtigen. Diese werden für maximal 25 Personen angeboten; eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Das Museum hat dienstags bis sonntags in der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet; montags bleibt das Museum geschlossen.

Für Schulklassen aber auch für Kindergeburtstage oder andere spezielle Anlässe bietet das Germanische Museum in Köln eine Vielzahl an speziellen buchbaren Angeboten. Bei Schulklassen etwa sind die Workshops sehr beliebt. Während eines solchen können Sie sich zum Beispiel selbst an einer Wandmalerei versuchen und Ihr eigenes Fresko erstellen. Oder haben Sie schon einmal ein echtes römisches Gewand wie eine Toga oder eine Tunika getragen? Im Germanischen Museum in Köln haben Sie dazu die Möglichkeit. Auch die 60 bis 120 Minuten dauernden Führungen, die wahlweise auf Sekundarstufe 1 oder 2 abgestimmt sind, sind bei Schülern und Lehrern gleichermaßen beliebt.

Fazit

Bei Ihrer Klassenreise nach Köln wird ein Besuch des Kölner Doms sicher auf Ihrem Programm stehen. In diesem Zusammenhang sollten Sie einen Besuch des Germanischen Museums unbedingt einplanen, denn dieses befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Kölner Dom. Dieser wiederum ist die drittgrößte Kirche der Welt und befindet sich seit dem Jahr 1996 auf der Kulturerbeliste der UNESCO. Die gotische Kathedrale ist wahrlich imposant anzusehen und gleichzeitig eines der meistbesuchten Bauwerke in Deutschland überhaupt. Wie Sie sehen, hat die Stadt Köln also vor allem geschichtlich Interessierten eine Menge zu bieten; auch Sie werden während Ihrer Klassenreise nicht enttäuscht werden!



Geschichte, Köln, Städtereise, Studienreise