Schlagwortarchiv: Niederlande

Louwman Museum

Mario

Kennen Sie schon die neueste Attraktion in Den Haag, das Oldtimer-Museum der Familie Louwman?

Nein, dann stellen wir Ihnen diese heute mal etwas näher vor!

Bevor wir jedoch zu der Ausstellung kommen, müssen wir erst klären, wann wir von Oldtimern sprechen. Damit ein Auto zu einem Oldtimer wird, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein. Einmal muss das Auto mindestens 30 Jahre alt sein und zweitens muss es sich noch weitestgehend im Originalzustand befinden. Oft ist es deswegen für Sammler schwer Oldtimer zu restaurieren, da es nur noch wenige Originalteile gibt.

Jetzt zur Ausstellung: Die weltweit größte und gleichzeitig älteste private Oldtimer Ausstellung gehört, wie bereits erwähnt, der Familie Louwman und befindet sich in Den Haag. Das erste Fahrzeug der Ausstellung wurde 1934 gekauft und seitdem wurde die Sammlung immer erweitert. Der Überlieferung nach soll es sich dabei um einen 1914er-Dodge handeln. Selbst heute setzt der Sohn Evert Louwman die Sammlung fort und versucht die Lücken der fehlenden Autos zu füllen. Die Ausstellung wurde durch Evert Louwman erst ein offizielles Museum, denn vorher gab es keinen Ort, an den man alle Autos ausstellen konnte.



weiterlesen


Klassenfahrt, Niederlande, Louwman Museum

Niederlande - Amsterdam

Mario

Die Hauptstadt des Königreichs Niederland entstand im 12. Jahrhundert als kleiner Fischerort an den Ufern des Flusses Amstel, in dem ein Damm zur Flussüberquerung gebaut wurde. Dieser auch namensgebende Damm, der die Grundlage des schnellen Aufstiegs der Stadt bildete, wurde im Laufe der Zeit immer mehr erweitert. Heute ist aus diesem kleinen Damm der große Zentralplatz 'Dam' geworden, auf dem das Nationalmonument, ein Mahnmal der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg, aufgestellt wurde. Zudem findet sich hier auch der sogenannte 'Königspalast', das ehemalige Rathaus von Amsterdam.

Die Entwicklung von Amsterdam zu der Metropole der heutigen Zeit vollzog sich in Wellen von größtem Reichtum und bitterster Armut, die die Stadtgeschichte prägten. Der erste große Aufschwung kam mit dem Kapital der am Ende des 15. Jahrhunderts vor den Spaniern aus Antwerpen geflohenen Juden, mit dessen Hilfe die ersten großen Expeditionen nach Indien organisiert wurde. Diese warfen teilweise riesige Gewinne ab und gipfelten in der Gründung der niederländischen Ostindien-Kompanie (VOC). An deren Fahrten war Amsterdam, als Stadt und als Geldgeber, meist zur Hälfte beteiligt und erzielte riesige Gewinne. Dadurch stieg Amsterdam zur damals wohlhabendsten Stadt Europas auf.

In dieser Zeit, die für die Niederlande als das "Golden Zeitalter" gelten, stieg die Bevölkerung, durch den Zustrom von Menschen, die an diesem Reichtum teilhaben wollten, sehr stark an. Um die Versorgung und die Unterbringung zu gewährleisten, wurde das Stadtgebiet stark vergrößert und umfangreiche Baumaßnahmen an der Infrastruktur durchgeführt. So entstand in dieser Zeit zum Beispiel das Arbeiterviertel Jordaan, das sich im 20. Jahrhundert zur hippen Wohngegend entwickelte und der Grachtengürtel, der mit seiner Sichelform noch heute die Innenstadt prägt und ein hervorragender Weg ist, die Stadt kennenzulernen.

Gegen Ende des 17. Jahrhunderts kam es durch Kriege und dem damit einhergehenden Untergang der großen Handelskompanien zum wirtschaftlichen Ruin der Stadt und sie verlor ihren Status als wichtige Hafenstadt. Nun prägten sich Armut, Not und Niedergang auf Jahre in die Seele der Stadt. Sogar eine Neuausrichtung der Wirtschaft weg vom Waren- und hin zum reinen Geldhandel, durch den Amsterdam zum finanziellen Zentrum der Welt aufstieg, das sein Geld an die Fürsten Europas verlieh und damit deren Kriege finanzierte, brachte nicht den Umschwung. Selbst als Louis Napoleon Bonaparte, einer der Brüder des französischen Kaisers Napoleon I., die Stadt zu seiner Hauptstadt erkor, nachdem er zum König von Holland ernannt wurde, verarmte die Stadt weiter.


weiterlesen
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Amsterdam, Niederlande

Kalender


MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO