Unterwegs im Reich des Rübezahl

Robbin

Nebel wabert durch die Täler des Riesengebirges und verhüllt die Kämme und Gipfel. Schaurig schön stehen die düsteren Misch- und Fichtenwälder an den Berghängen. Bizarre Felsformationen – hohe Türme und Blöcke aus Granit, die durch ungleichmäßige Verwitterung verschiedene Formen angenommen haben und damit Menschen oder Tieren gleichen, beflügeln die Phantasie. Tosend stürzen die Elbe und andere im Riesengebirge entspringende Flüsse über steile Felskanten in die von eiszeitlichen Gletschern geformten Täler. Tausende Wassertropfen glitzern und funkeln in der Sonne. Aus den Schluchten der Berge brechen plötzlich heulend, pfeifend und tobend Stürme hervor und umwehen die Gipfel. Plötzliche Wetterumschwünge sind im Riesengebirge keine Seltenheit. Diese Naturerscheinungen haben wohl kräftig zur Sagen- und Legendenbildung um den „Herrn und Gebieter des Riesengebirges“ Rübezahl beigetragen. Heute ist er Markenzeichen, Maskottchen und beliebtestes Souvenir der Region.

Rübezahls Reich, das Riesengebirge, ist ein Gebirgszug der Sudeten an der Grenze zwischen Polen und Tschechien. Wegen seiner vielseitigen, wechselnden Landschaft und einzigartigen Flora und Fauna ist es bereits seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein beliebtes Touristengebiet. In den letzten Jahren haben auch immer mehr Lehrer und Schüler das Riesengebirge als attraktives Ziel für ihre Klassen-, Kurs- oder Studienfahrt entdeckt.

Zu allen Jahreszeiten kann man das Riesengebirge aktiv erkunden und erleben. Besonders der Ort Spindlersmühle (Špindlerův Mlýn) bietet neue aufregende Sportmöglichkeiten und damit ideale Voraussetzungen für erlebnisreiche Tage. Der Hochseilgarten „MonkeyPark“ und die Sommerrodelbahn laden zu Kletter- und Rodelspaß ein. Der Aquapark verspricht mit Innen- und Außenbecken, Whirlpools und Wasserrutschen, Sauna und Dampfbad Entspannung pur. Außerdem kann hier Minigolf, Tischtennis, Beachvolleyball oder Badminton gespielt werden. Beim Bogenschießen werden Konzentration und Spannkraft geschult, beim Rafting im wilden Wasser oder auf Kanutouren sind gute Nerven gefragt. Bei schönem Wetter locken die Berge zu ausgedehnten Wanderungen.

Das Riesengebirge ist ein Wanderparadies. Schon Johann Wolfgang von Goethe und Theodor Körner bestiegen die Schneekoppe und ließen sich von dem einzigartigen Gebirge inspirieren. Unzählige gut markierte Wanderwege laden ein, durch die schönen Wälder an den Hängen des Riesengebirges zu streifen, an einem der zahlreichen Bäche oder auf den weiten Bergwiesen mit den gemütlichen Bauden zu rasten und auf teils steinigen steilen Pfaden die Gipfel zu erklimmen. Unterwegs entdecken Sie die Einzigartigkeit der hiesigen Natur. Teile der Bergkämme sind mit aktoalpiner Tundra bedeckt, die sonst nur im hohen Norden Norwegens oder der Arktis anzutreffen ist. Hier existieren Pflanzenarten nebeneinander, die eigentlich tausende Kilometer voneinander getrennt leben. Einige Arten kommen nur hier vor. Eine besondere Artenvielfalt findet man in den Gletscherkaren wie dem Riesengrund (Obří důl) oder dem Elbgrund (Labský důl). Die artenreichsten Stellen nennt man auch „Gärtchen“ zahrádka. Die wohl bekanntesten sind Rübezahls Gärtchen (Krakonošova zahrádka) und das Teufelsgärtchen (Čertova zahrádka). Große Teile des Riesengebirges sind wegen dieser Einzigartigkeit der Flora und Fauna sowohl auf polnischer Seite (seit 1959) als auch auf tschechischer Seite (seit 1963) als Nationalpark geschützt und stehen zusätzlich als Biosphärenreservat unter dem Schutz der UNESCO.

Außer per pedes kann man das Riesengebirge auch wunderbar mit dem Fahrrad erkunden. Ob mit dem Rennrad, dem Tourenrad oder dem Mounten Bike, von leichten Touren im Riesengebirgsvorland, bis zu fahrtechnisch und konditionell anspruchsvollen Touren in den Bergen, für jeden ist etwas dabei.

Natürlich ist das Riesengebirge im Winter ein Mekka der Abfahrtskifahrer und Langläufer. Besonders in den großen Skigebieten Harrachov, Spindlermühle, Janske Lacne und Pec gibt es viele tolle Pisten für Anfänger und Fortgeschrittene. Für Langlauffreunde gibt es ca. 550 km präparierte Loipen und Skatingpisten.

Eine Woche Klassen-, Kurs- oder Studienfahrt lassen sich also locker mit vielfältigen sportlichen Aktivitäten und Naturerkundungen füllen. Wer Geschichte, Kultur, Lebensweise und Städte kennenlernen möchte, findet zahlreiche spannende Ausflugziele in der näheren und weiteren Umgebung. Schlösser und Burgen, Glasmanufakturen – nach dem Dreißigjährigen Krieg entwickelte sich die Glaskunst in Böhmen, die sich durch eine reiche Farbgestaltung auszeichnet, Riesengebirgsmuseen mit unterschiedlichen Ausstellungsschwerpunkten – z.B. das im Schloss Jilemnice zur Entwicklung des Skisports, die Skodawerke in Mlada Boleslav, die Dolomithöhlen in Bozkov mit dem größten unterirdischen See Tschechiens…, laden zur Besichtigung und Erkundung ein. Selbst Prag ist schnell erreichbar.

Angebote für Ihre nächste Klassen-, Kurs- oder Studienfahrt ins Riesengebirge, insbesondere nach Spindlermühle, mit attraktiven Programmbausteinen finden Sie unter www.schulfahrt.de .


Kalender


MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO