Auf den Spuren des tschechischen Kubismus - Josef Chochol

Mario

Ecken, Schrägen, Kanten, kristalline Formen prägen die kubistischen Häuser, Möbel und Gebrauchsgegenstände wie Kaffee- und Teeservices, Dosen, Vasen oder Leuchter. Ohne Schnörkel, ohne Ornamente, reine Sachlichkeit, geometrische Dynamik. Besonders Josef Chochol, einst Student bei Otto Wagner an der Akademie der bildenden Künste in Wien, pflegte in seinen Entwürfen einen schnörkellosen, asketischen Stil. Seine architektonische Handschrift zeichnet sich durch Dynamik, großzügige Formen und die Negierung des Ornaments aus.

Zu den wichtigsten Werken Chochols gehören die nach seinen Entwürfen 1912-13 entstandenen Ein- und Mehrfamilienhäuser unterhalb des Prager Vyšehrad. Das Dreifamilienhaus an der Rašínovo nábřeží 42/6-10, weist eine ausgeprägte kubistisch gestaltete Fassade auf. Der Mittelteil wird von einem polygonalen Tympanon abgeschlossen. Die Seitenflügel tragen hingegen Mansardendächer. Alle kubistischen Häuser in der kleinen, äußerst sehenswerten Kolonie stehen unter Denkmalschutz. Nicht weit entfernt, sozusagen um die Ecke, stehen zwei weitere steingewordene Entwürfe Chochols. Die Villa Kovařovic entstand ebenfalls 1912-13 an der Libušina 49/3.
weiterlesen


Lernort Dänemark - Mitmachen und Ausprobieren

Mario

Unser Nachbarland wird für Schul- und Kursfahrten häufig unterschätzt, dabei bietet eine Klassenfahrt nach Dänemark eine Fülle an Möglichkeiten: Unterbringung in Ferienparks, die keine Wünsche für Sport- und Freizeitgestaltung offen lassen; schöne weißsandige Strände an der Nordsee und am Skagerrak – der Meerenge zwischen Dänemark und Norwegen, etwas steinigere, aber mit klarerem Wasser an der Ostsee, mit Möglichkeiten zum Relaxen, Spiel, Sport und Spaß; die Landeshauptstadt Kopenhagen mit dem bekannten Freizeitpark Tivoli und der kleinen Meerjungfrau als Wahrzeichen … Vor allem gibt es hier aber außerschulische Lernorte in Hülle und Fülle, die Wissensvermittlung von Geschichte, Technik, Naturwissenschaften … auf spielerische, experimentelle, anschauliche Art und Weise bieten und die Klassen- oder Kursfahrt zum Erlebnis werden lassen.

Einer der berühmtesten Söhne Dänemarks, der Märchenerzähler Hans Christian Andersen, hat zahlreiche Spuren in seiner Heimat hinterlassen. Unter dem Motto: „Andersen was here – Märchenspuren in dänischer Landschaft“ können interessierte Besucher seit 2005 im ganzen Land auf Spurensuche gehen und dabei große Gefühle, wunderschöne Landschaften und dramatische Geschichten entdecken. Eine wunderbare Ergänzung zum Literaturunterricht.

Mitmachen und Ausprobieren – das ist Programm im Experimentarium, dem größten Science Center Dänemarks, im Norden von Kopenhagen. Hier werden Naturgesetze, die unser tägliches Leben begleiten und bestimmen, in anschaulicher Weise erklärt. Hautnah vermitteln Erdbeben- und Orkansimulator den Schrecken von Naturgewalten, Lügendetektor und Wellenmaschinen sorgen für Staunen und Verstehen. Mit dem gezielten Ausrichten eines Scheinwerfers können Besucher einen Plattenspieler zum Laufen bringen. Und wer am eigenen Leib erfahren will, wie viel Kraft man benötigt, um in einem durchschnittlichen Wohnzimmer alle elektrischen Geräte wie Fernseher, Radio, Computer, Lampen … in Gang zu setzten, kann sich diese Erkenntnis selbst erradeln. Über 300 interaktive Geräte laden die Besucher ein, den Mysterien der Natur auf den Grund zu gehen. Daneben gibt es wechselnde Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen, aktuell zum Beispiel: „Wasser – eine Welt der Zukunft“, „PaNik“ und „KribleKrable (Krabbeltiere) – Du bist niemals allein“.
weiterlesen


Die Riviera - italienische und französische Küste in einer Reise

Mario

Die italienische Riviera liegt entlang der ligurischen Küste und durchzieht die Provinzen Genua, Savona, Imperia und La Spezia. So erstreckt sie sich von der französischen Grenze, in die Ausläufer der Toskana bis hin zum Golf von Genua. Diese wunderschöne Region bietet eine abwechslungsreiche Landschaft, mit einer mediterranen Vegetation, einladenden Hafenstädten und natürlich dem blauen unendlichen Meer. Die Gegend um San Remo und Bordighera erhielt wegen ihrer typischen Blumenfelder und Blumenmärkte die Bezeichnung Blumenriviera. Die französische Riviera ist besser bekannt als die Côte d' Azur, im Deutschen bedeutet dies „Azurblaue Küste". Sie erstreckt sich am Ligurischen Meer, zwischen Marseille und der italienisch - französischen Grenze bei Menton. Den Namen erhielt diese Region von dem Dichter Stéphen Liégeard, welcher 1887 ein Buch mit dem Titel „La Côte d'Azur" veröffentlichte. Diese beiden Teilabschnitte bilden zusammen die Riviera. Durch das besonders milde Klima lohnt sich eine Klassenfahrt zu jeder Jahreszeit!

Willkommen in der Welt der Reichen und Schönen! Monaco ist ein begehrter Wohnsitz für diese Menschen geworden, was vor allem daran liegen mag, dass das kleine Fürstentum keine Einkommen - und Erbschaftssteuer erhebt. Der Aufstieg Monacos zum Treffpunkt der Hight Society begann als Fürst Rainer III. die berühmte amerikanische Schauspielerin Grace Kelly 1956 heiratete. Seit 2005 regiert, den zweitkleinsten Stadtstaat der Erde, nach dem Vatikanstaat, der gemeinsame Sohn Fürst Albert II. In dem Stadtteil Monte-Carlo wird alljährlich ein Formel-1-Rennen ausgetragen. Dass Piloten mitten durch die Stadt fahren müssen, gibt es natürlich nicht nur einmal auf der Welt, aber in Monaco wird der Klassiker ausgetragen. Es war schon immer am Legendärsten und am mondänsten.


weiterlesen

Ein bisschen Wiener Schmäh

Mario

Der Wiener Charme ist sagenumwoben, viel besungen und in der Literatur verarbeitet. Die Habsburger gaben der Stadt ihre Macht, von diesem historischen Glanz ist noch viel zu entdecken. Ob Kaffeehaus oder Prater, Madame Tussauds oder das Haus der Musik, es gibt viele Gesichter der Stadt, die auf der nächsten Klassenfahrt nach Wien zu entdecken sind.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die es in Wien zu entdecken gibt, gehört die Altstadt, diese gehört genauso wie Schloss Schönbrunn zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zu den unumstrittenen Wahrzeichen der Stadt gehört der Stephansdom, welcher von den Wienern liebevoll „Steffl" genannt wird. Der Dom gilt zu den bedeutendsten gotischen Bauwerken Österreichs. Die Entstehungsgeschichte geht bis in das Jahr 1147 zurück. Eine prachtvolle Ausstattung schmückt den Dom. Ein Highlight ist sicherlich der Wiener Neustädter Altar, welcher Kaiser Friedrich III. stiftete. Ebenso gehört dazu das Hochgrab von Kaiser Friedrich III. aus rotem Marmor mit fast freiplastisch ausgearbeiteter Liegefigur und reichem heraldischem Schmuck.


weiterlesen

Tallinn und Helsinki - pulsierendes Leben zwischen Historischen Mauern und moderner City

Mario

Tauchen Sie in einer der schönsten Städte Nordeuropas in die Geschichte ein. In Tallinn schlägt das kulturelle und ökonomische Herz Estlands. Entdecken Sie auf einer Ihrer nächsten Klassen- oder Kursreisen die zahllosen Facetten der Stadt.

Die Tallinner hatten es in ihrer Geschichte nicht leicht. Bis zu ihrer ersten Ausrufung einer estnischen Republik 1918 standen sie unter dänischer, unter Hegemonie des Deutschen Orden, unter schwedischer und russischer Herrschaft. Im Zweiten Weltkrieg wurde im Zuge eines geheimen Zusatzprotokolls zum deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt für die Sowjetunion der Weg frei Estland zu erobern. 1941 besetzte die Wehrmacht Tallinn. Hitler verfolgte das Ziel, Estland an das Deutsche Reich anzugliedern. Bis zur erneuten Unabhängigkeit war es dann noch ein langer Weg. Erst 1991 sollte Tallinn zur Hauptstadt eines unabhängigen Estlands werden.


weiterlesen

Amsterdam - Eine Stadt trägt Orange

Mario

Dass die Amsterdamer feiern können, haben sie am 30. April 2013 bewiesen. An diesem Tag übergab Königin Beatrix ihre Krone an ihren Sohn Willem Alexander. Es wurde in der gesamten Stadt gefeiert, ob in den Straßen oder auf den Grachten. Lernen Sie dieses lebenslustige und offene Volk doch einmal selber mit Ihren Schülern auf der nächsten Klassen- oder Kursreise kennen.

Zur Einstimmung auf die Stadt empfiehlt es sich, eine Grachtenrundfahrt zu unternehmen. Die Amsterdamer Grachten nennt man auch Grachtengürtel, da die Kanäle ringförmig die Stadt durchziehen. Seit dem 1. August 2010 gehört der Grachtengürtel zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Fahrt geht vorbei an Hausbooten, alten Speichern und herrlichen Brücken. Die bekanntesten Grachten sind die Heren-, Keizers- und die Prinsengracht. Entlang der Herengracht findet man die schönsten und pompösesten Grachtenhäuser mit dem aufwendigsten Giebelschmuck.

Der Königliche Palast gilt als Bauwunder, denn der Palast steht auf 13.659 Baumstämmen. Das Gebäude wurde ursprünglich als Rathaus gebaut. Seit 1808 wurde es dann als Königlicher Palast verwendet und seit 1939 dient es der Königsfamilie zu Repräsentationszwecken und als Gästehaus für Staatsgäste. Die Anziehungspunkte für jeden Besucher sind der prächtig ausgestattete Gerichtssaal und der Bürgersaal. Der prunkvolle Bürgersaal reicht mit 28 m Höhe über 3 Geschosse des Palastes. Der Saal gilt als einer der schönsten Festsäle in ganz Europa. Auf dem Marmorfußboden finden sich die beiden Erdhälften und der nördliche Sternenhimmel wieder. Es symbolisiert Amsterdams Führungsdenken im Bezug auf den Welthandel im Goldenen Zeitalter. Beachtenswert sind die allegorischen Gemälde von denen viele von den Rembrandt-Schülern Ferdinand Bol und Govert Flinck stammen.
weiterlesen


Tags

Airport-Tour Amsterdam Andalusien Arena di Verona Asta Sofie Amalie Nielsen Barcelona Bavaria Filmstadt Bayern Bergbau Berlin Bled Blütenzauber BMW Museum BMW Welt Bologna Casa di Giulietta CO2 - Projekt D-Mark-Detektive Dänemark Danzig Deutsche Geschichte Deutschland Dippoldiswalde Dresden Dublin Duinrell Eifel Eremitage Erzgebirge Europa Event Ferienland Dalmatien Fernreise Fernreisen Flug Flughafen München Fluss Newa Freiberg Freizeitpark Belantis Freizeitparks in Kroatien Frühsommer Gardasee Gastbeitrag Dänemark.de Geographie Gerhart Hauptmann Geschichte Goethe Gret Palucca Hamburg Hamburger Hafen Hansa-Park Harz Haus der Europäischen Geschichte Hiddensee Historische Person Hotel Elephant Weimar Istanbul Jump-Häuser Karl Friedrich May Kiel Klassenfahrt Klassenfahrten Koblenz Köln Kölner Dom Komfort Krakau Kulinarisches Kunst Leipzig Ljubljana London Louwman Museum Lübeck Lüneburger Heide Málaga Malta Mansfelder Land Marseille Meer Montjuïc München Museu de la Xocolata Barça Museum Museum des Zweiten Weltkriegs Neapel Neuigkeiten Niederlande Oberhof Ostsee Otti's Reiseberichte Paläon Paris Paul's Wiese Phlegräische Felder Plitvicer Seen Prag Preußenkönig Friedrich II. Programmideen Pullman City Radebeul Reisebericht Rom Ruhrgebiet Russland Sachsen Sachsen-Anhalt Safari schönen Urlaub! Schöninger Speere Schulfahrt Schulfahrt - Aktiv Serengeti-Park Hodenhagen Serie antikes Griechenland Sevilla Slowenien Slowenische Adria Sonne Spanien sparen Spindlermühle Sport St. Petersburg Städtereise Studienfahrt Studienreise Technik This Is Holland Thüringen Tibidabo Toskana Tschechisches Riesengebirge Universität Universtitätsstadt Utrecht Venedig Verona Vorteilsangebot Wien Wintersport Zar Nikolaus I. Zar Peter der Große Zarin Katharina II. Zeche Zollverein

Kalender


MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO