Istrien, Kvarner Bucht und Insel Krk – mediterranes Flair, antike Baudenkmäler, sportliche Vielfalt…

Robbin

Adria, das assoziiert Sonne, Strand, Meer und Party. Gibt es natürlich auch, aber nicht nur. Gerade die kroatische Adriaküste und hier speziell die Halbinsel Istrien, die Kvarner Bucht und die Insel Krk überraschen die Besucher mit bemerkenswerten Baudenkmälern und historischen Städten die Geschichte und Moderne auf wunderbare Weise verbinden. Mediterranes italienisches Flair lädt die Besucher zum Bummeln und Erkunden, zum Verweilen und Feiern ein. Vielfältige Sportangebote bieten aktive Erholung. Eine atemberaubende Landschaft mit einer reichen Flora und Fauna lädt zum Erkunden ein. Also beste Voraussetzungen für Ihre nächste Klassen-, Abi-, Kurs- oder Studienfahrt an die kroatische Adriaküste.

Die Besucher erwarten an der 240 Kilometer langen Küste Istriens, der größten Halbinsel der nördlichen Adria, schöne Sand- und Kiesstrände, felsige Buchten, klares und sauberes Wasser und eine malerische Landschaft mit z.B. dem einmaligen Naturschutzgebiet Kap Kamenjak an der südlichen Spitze Istriens, mit einer einzigartigen Flora und Fauna. Schon vor 12000 Jahren siedelten die ersten Menschen auf der Halbinsel. Istrien gehörte mal zu Venedig, mal zu Rom, zum Frankenreich, zum römischen Reich der Stauffer, über 400 Jahre wieder zu Venedig, zu Frankreich, zur Habsburger Monarchie, nach dem ersten Weltkrieg zu Italien, schließlich zu Jugoslawien und den Teilrepubliken Kroatien und Slowenien, die heute eigenständig sind. Also eine sehr wechselvolle Geschichte, die natürlich ihre Spuren hinterlassen hat. Besonders die Küstenstädte strahlen noch immer italienisches Flair aus. Die enge Bebauung der Innenstädte mit schmalen Gässchen und sich plötzlich öffnenden Plätzen, das lebhafte Treiben, die typisch mediterrane, temperamentvolle Gelassenheit der Einheimischen, all das erinnert sehr an die Städte entlang der italienischen Adria. Zweisprachige Ortsschilder und Straßenbezeichnungen sowie ein zweisprachiger Schulunterricht kennzeichnen heute das multikulturelle Istrien und das italienische Erbe. Empfehlenswert sind übrigens ein Ausflug mit dem Tragflügelboot in das nahegelegene Venedig sowie ein Abstecher nach Slowenien z.B. zu den Karsthölen von Postojna, die wohl schönste unterirdische Höhlenwelt Europas.

Fröhliches Strandleben bis tief in die Nacht erwartet den Besucher an der Riviera von Porec, die aus einer aneinandergereihten Kette von großen und kleinen Orten, Ferienanlagen und Stränden zwischen Umag und Rovinj besteht. In Porec laden kleine Gassen zum Bummeln und Verweilen ein. Die Euphrasius Basilika aus dem 6. Jahrhundert, die mit byzantinischen Mosaiken verziert ist und der ehemalige Bischofspalast sowie ein wunderschöner Glockenturm gehören zu den beeindruckenden Überresten vergangener Zeiten. Die gesamte Innenstadt ist ein einziges Denkmal und gehört seit 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Das südlich gelegene Pula, die größte Stadt Istriens, atmet mit seinen beeindruckenden Sehenswürdigkeiten wie dem Triumphbogen der Sergier, dem Herkulestor, der Porta gemina, hinter der sich das Archäologische Museum Istriens verbirgt und dem Amphitheater aus der Zeit von Kaiser Vespasian, das zu den größten Theatern des Römischen Reiches zählte, noch immer den Geist seiner römischen Vergangenheit.

Auch im Landesinneren warten bedeutende Baudenkmäler und Naturschönheiten auf ihre Entdeckung. Kleine unscheinbare Kirchen mit guterhaltenen Fresken, wie z.B. das Marien Kirchlein von Beran mit seinem grandiosen Totentanzzyklus, die Burgruinen von Dvigrad oder das beeindruckende Tropfsteinhöhlenlabyrinth von Baredine Jama gehören dazu.

Die Kvarner Bucht ist eine riesige Meereseinbuchtung zwischen Istrien, Kroatischem Küstenland und der zu Dalamatien gehörenden Halbinsel Ravni. Sie ist geprägt durch zahlreiche kleine und größere Inseln. Eine der größten, bekanntesten und als Urlaubsgegend beliebtesten ist sicher die Insel Krk. An der Küste laden viele wunderschöne Städte wie Opatija, das älteste Seebad Kroatien, in dem schon Kaiser und Könige zu Gast waren und das durch seine üppige Fülle an Blumen und Palmen berühmt ist, zum Bummeln und Erkunden ein. Im Hinterland erwarten Naturparadise wie der Plitvicer Nationalpark mit den Plitvicer Seen die Besucher. Die Kulisse aus tosenden Wasserfällen und glitzernden Seen ist fantastisch. Einen besonderen Schatz sakraler Kunst findet der interessierte Besucher auf der kleinen Klosterinsel Kosljun, die schon zur Römerzeit besiedelt war.

Die Insel Krk war in alter Zeit eines der Zentren der kroatischen Kultur. Die in der St.-Lucija-Kapelle nahe der Ortschaft Baška entdeckten Steinplatte mit glagolitischer Schrift (Tafel von Baška), ist eines der bedeutendsten Schriftzeugnisse der kroatischen Sprache aus dem Jahr 1100.

Unter www.schulfahrt.de finden Sie interessante Reiseangebote mit zahlreichen Programmbausteinen, Sportmöglichkeiten und schicken Unterkünften in Istrien, an der Kvarner Bucht und auf Krk. Bis hin zu besonderen Angeboten z.B. für musizierende Gruppen.


Kalender


MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO