Südtirol – das sportlich vielseitige Klassenfahrtenziel

Robbin

Über 300 Sonnentage im Jahr, majestätische Gipfel der Alpen und mediterraner Süden, das Weltnaturerbe Dolomiten, herzhafte Knödel und raffinierte Pastagerichte, dichte Wälder, aber auch Zypressen, Palmen, Apfelgärten, Weinberge und Latschenkiefern, Deutsch, Italienisch und Ladinisch, eine bewegte Vergangenheit, autonomes Selbstverwaltungsrecht – all das macht den Reiz Südtirols aus. Erlebnishungrige und entdeckungsfreudige junge Gruppen sind sportlich unterwegs und erobern auf vielfältige Weise dieses Kleinod.

Über 300 Sonnentage im Jahr, majestätische Gipfel der Alpen und mediterraner Süden, das Weltnaturerbe Dolomiten, herzhafte Knödel und raffinierte Pastagerichte, dichte Wälder, aber auch Zypressen, Palmen, Apfelgärten, Weinberge und Latschenkiefern, Deutsch, Italienisch und Ladinisch, eine bewegte Vergangenheit, autonomes Selbstverwaltungsrecht – all das macht den Reiz Südtirols aus. Erlebnishungrige und entdeckungsfreudige junge Gruppen sind sportlich unterwegs und erobern auf vielfältige Weise dieses Kleinod.

Die Alpenregion Südtirol war schon immer Grenzland. Zahlreiche Meilensteine und Straßenstationen, unter anderem Subatum im Pustertal oder Sublavione im Eisacktal, erinnern noch heute an die Römerzeit. Für sie lag hinter Tirol der Norden und für die deutschen Kaiser, die sich in Italien krönen ließen, lag hinter dem Brenner der Süden. „Land im Gebirge“ wurde Tirol auch genannt und zwei Alpenpässe sorgten Jahrhunderte lang für eine zentrale Stellung in diesem Teil Europas. Kaufleute, Pilger, Soldaten, Fürsten oder Könige mussten hier entlang. Sie zahlten Maut und Zölle, kehrten ein und logierten. Das verschaffte besondere Rechte. Im 14. Jahrhundert wurde den Tirolern im „Großen Freiheitsbrief“ die besonderen Tiroler Rechte garantiert. Das respektierten auch die Habsburger in ihrer fünfhundertjährigen Herrschaft. Die italienischen Faschisten hingegen zerschlugen ab 1922 jedes Streben nach kultureller und politischer Selbstständigkeit. Sehr lange hat Südtirol um seinen Autonomiestatus gerungen. In den 1970er Jahren trat schließlich das Zweite Autonomiestatut in Kraft und Südtirol genießt wieder umfassende Selbstverwaltungsrechte. Heute gehört Südtirol mit seiner Landeshauptstadt Bozen zu einer der wohlhabendsten Regionen Italiens.

Südtirol ist Wandergebiet. Die südlichen Alpen und das Weltnaturerbe Dolomiten mit seinen Bergen aus versteinerten Algen- und Korallenriffen, laden auf 13.000 Kilometer naturbelassener, markierter Wege zu ausgedehnten Trekkingtouren ein. Acht National- und Naturparks wollen entdeckt und erkundet werden. Der Bozener Hausberg Ritten, bietet einen der unglaublichsten Rundblicke über die Dolomiten. Das lohnt den Aufstieg allemal. Die Abfahrt mit der historischen Rittenbahn und der anschließenden Seilbahn ist ein tolles Erlebnis. Gerne kehrt man während der Wanderungen in einem der wunderschönen Täler oder auf den Almen in ein Gasthaus ein und genießt die hiesigen Spezialitäten, auch die hervorragenden Weine. In den nördlichsten Weinbergen reifen die besten Weißweine Italiens.

600 Kilometer Radwege lassen Radlerherzen höher schlagen. Steilhänge oder Felsabfahrten bieten Herausforderung für jeden Anspruch. Auch Rafting- und Bootfans kommen hier voll auf ihre Kosten. Beim Paddeln durch ruhige Flussabschnitte im glasklaren Gletscherwasser kann man die umgebende Natur genießen. Die abwechslungsreiche Strömung bringt etwas Action in die Sache. Geprüfte Führer und entsprechende Sicherheitsausrüstungen gehören dazu.

Wo Berge sind wird auch geklettert. Hier bietet Südtirol verschiedene Möglichkeiten: Eroberung eines Hochseilgartens, Klettern am Fels oder Übungsklettern an der Kletterwand. Profis weisen in die Geheimnisse der Klettertechniken ein. Kraft und Ausdauer, aber vor allem der Blick für die richtigen Griffe und Tritte werden hier geschult.

Wintersport hat in Südtirol eine lange Tradition. Das größte Skikarussell der Welt, Dolomiti SuperSki mit 1200 Pistenkilometern umfasst auch viele Südtiroler Skigebiete.

Neben all den sportlichen Aktivitäten kann man ehemalige Südtiroler Bergwerke, die höchstgelegenen in Europa, als Schaubergwerke besichtigen. Außerdem ist Südtirol eine der Gegenden mit den meisten Burgen und Schlössern in Europa. Ca. 800 Anlagen, darunter die besonders berühmten Schloss Tirol, Schloss Runkelstein, Churburg, Burg Hocheppen und Burg Taufers. Schloss Trautmannsdorff und seine Gärten sind ein in Europa einzigartiges Touriseum, das Landesmuseum für Tourismus. Es zeigt mutimedial und kurzweilig den Beginn und die Entwicklung des Tourismus in Südtirol.

Noch ein paar Superlative für Südtirol gefällig? Hier befindet sich das größte zusammenhängende Apfel-Anbaugebiet Europas. Jährlich werden ca. 950.000 Tonnen Äpfel geerntet. Die älteste Gletschermumie der Welt, Ötzi, der 5300 Jahre alte Mann aus dem Eis, ist im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen ausgestellt. Die älteste Seilbahn der Welt ist die 1908 errichtete Personenschwebeseilbahn von Bozen nach Kohlern.

Viele gute Gründe also, Südtirol zum Ziel Ihrer nächsten Klassenfahrt zu küren. Unter www.schulfahrt.de finden Sie die passenden Angebote und Programmbausteine dafür.


Kalender


MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO