Die Riviera - italienische und französische Küste in einer Reise

Mario

Die italienische Riviera liegt entlang der ligurischen Küste und durchzieht die Provinzen Genua, Savona, Imperia und La Spezia. So erstreckt sie sich von der französischen Grenze, in die Ausläufer der Toskana bis hin zum Golf von Genua. Diese wunderschöne Region bietet eine abwechslungsreiche Landschaft, mit einer mediterranen Vegetation, einladenden Hafenstädten und natürlich dem blauen unendlichen Meer. Die Gegend um San Remo und Bordighera erhielt wegen ihrer typischen Blumenfelder und Blumenmärkte die Bezeichnung Blumenriviera. Die französische Riviera ist besser bekannt als die Côte d' Azur, im Deutschen bedeutet dies „Azurblaue Küste". Sie erstreckt sich am Ligurischen Meer, zwischen Marseille und der italienisch - französischen Grenze bei Menton. Den Namen erhielt diese Region von dem Dichter Stéphen Liégeard, welcher 1887 ein Buch mit dem Titel „La Côte d'Azur" veröffentlichte. Diese beiden Teilabschnitte bilden zusammen die Riviera. Durch das besonders milde Klima lohnt sich eine Klassenfahrt zu jeder Jahreszeit!

Willkommen in der Welt der Reichen und Schönen! Monaco ist ein begehrter Wohnsitz für diese Menschen geworden, was vor allem daran liegen mag, dass das kleine Fürstentum keine Einkommen - und Erbschaftssteuer erhebt. Der Aufstieg Monacos zum Treffpunkt der Hight Society begann als Fürst Rainer III. die berühmte amerikanische Schauspielerin Grace Kelly 1956 heiratete. Seit 2005 regiert, den zweitkleinsten Stadtstaat der Erde, nach dem Vatikanstaat, der gemeinsame Sohn Fürst Albert II. In dem Stadtteil Monte-Carlo wird alljährlich ein Formel-1-Rennen ausgetragen. Dass Piloten mitten durch die Stadt fahren müssen, gibt es natürlich nicht nur einmal auf der Welt, aber in Monaco wird der Klassiker ausgetragen. Es war schon immer am Legendärsten und am mondänsten.

Legendär sind natürlich auch die Casinos in Monaco. Um 1900 waren sie enorm wichtig für den Staatshaushalt, denn sie machten fast 100 Prozent der Staatseinnahmen aus. Heute sind es nur noch etwa 4 Prozent. Am eindrucksvollsten ist das Grand Casino. Das Haus hat eine sehr wechslungsvolle Geschichte hinter sich, von seinen Anfängen im Jahr 1858 bis hin zu seinen Erweiterungen 1881. Unter der Anleitung des Architekten Charles Garnier, welcher auch die Pariser Oper entwarf, wurde der Salle Garnier erschaffen. Dies ist ein Opernhaus, welches dem Casino angegliedert ist. Es ist ein eindrucksvoller Prunkbau entstanden, welcher sich vor allem durch den Beaux Arts - Stil auszeichnet.

Das Ozeanographische Museum erlangte unter der Leitung des berühmten Forschers Jacques-Yves Cousteau seinen Weltruhm. Zu den außergewöhnlichen Exponaten gehört sicherlich ein beschuppter zehnarmiger Tiefseetintenfisch. Dieser spektakuläre Fund gelang der Expedition um Fürst Albert I., welcher auch der Begründer des Museums war. 4000 Meerestier- und 200 Fischarten sind in atemberaubender Kulisse zu bestaunen.

In Cannes geben sich die Stars die Klinke in die Hand. Nicht nur zu den internationalen Filmfestspielen in Mai können Sie hier viele Prominente antreffen. Der Ort des Geschehens ist die Flaniermeile Boulevard de la Croisette. Auf dieser befindet sich auch das Festspielhaus. Entlang der Croisette befindet sich die Allée des Stars, hier haben sich etwa 200 Filmstars mit Händen und Unterschrift in Beton verewigt. Die Altstadt, das Viertel Le Sequet, ist recht klein. Sie können vom Wachturm einen atemberaubenden Ausblick über diese erhalten. Auf der wunderschönen bepflanzten Allées de la Liberté findet allmorgendlich ein Blumenmarkt statt. Parallel dazu befindet sich die Hauptgeschäftsstraße, wo man nach Lust und Laune shoppen kann. Der Cimetière du Grand Jas ist auf jeden Fall ein Besuch wert. Auf diesen herrlichen angelegten Friedhof, der als einer Frankreichs größter innerstädtischer Park gilt und die Bewohner von Cannes gern ihre freie Zeit verbringen, liegen viele berühmte Persönlichkeiten begraben. Darunter befinden sich so bedeutende Namen wie Carl Peter Fabergé, Olga Chochlowa (die erste Ehefrau von Pablo Picasso), Prosper Mérimée und Klaus Mann.

Grasse wurde als Welthauptstadt des Parfüms berühmt. Seinen Bekanntheitsgrad steigern konnte die Stadt noch durch den Welterfolg des Romans „Das Parfüm" von Patrick Süßkind. In den traditionsreichen Parfümherstellern Fragonard, Galimard und Molinard lohnt es sich, bei einer Führung einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Natürlich kann man die dort kreierten Düfte kostengünstig erstehen. Das besondere Highlight von Galimard, es wird ein 2-stündiger Workshop in seinem Studio des Fragrances angeboten. Hier wird nach Ihrem Geschmack und Empfinden, unter Anleitung eines Meisters seines Fachs und eines Assistenten für Sie ein individuelles Parfüm zusammengemischt, welches sie dann gleich mitnehmen können.

Die alte Seemachtrepublik und Handelsstadt Genua erstrahlt auch in heutiger Zeit noch in einem ganz besonderen Licht. Dazu gehört die Altstadt, welche sich seit dem 12. Jahrhundert im Originalzustand befindet. Im Zentrum der Altstadt befindet sich die beiden Prachtstraßen Le Strade Nuove, welche von Renaissance- und Barockbauten flankiert werden, den sogenannten Palazzi dei Rolli. In den historischen Adelspalästen sind heute Gemäldegalerien und das Rathaus angesiedelt. Im ehemaligen Jesuitenkollegium befindet sich zu heutiger Zeit die Universität Genuas mit einem der schönsten Palasthöfe. Die Prachtstraße mit den Palazzi gehört seit 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der berühmteste Sohn der Stadt ist zweifelsohne Christoph Kolumbus. Er wollte Indien und China auf den westlichen Seeweg erreichen. Ein schier unmögliches Unterfangen. Was er entdeckte, war dann Amerika. In der Altstadt, in der Nähe des ehemaligen Stadttores liegt das mutmaßliche Geburtshaus des heutzutage kontrovers diskutierten Entdeckers.

Die bedeutendste Sensation der Stadt ist unumstritten das Aquarium. Es ist das zweitgrößte seiner Art in Europa und bei der Eröffnung 1992 sogar das zweitgrößte in der Welt. Tauchen Sie ab in eine unvergleichliche Welt! Auf über 13000 Quadratmeter, an 39 Bassins entlang, mit einer einzigartigen Meeresshow geht die wunderbare Reise durch das Aquarium. Hier hat man es sich zur Aufgabe gemacht, die Tiere, in einem möglichst naturgetreuen Ambiente unterzubringen. Mehr als 600 Fisch- und Tierarten, wie zum Beispiel Hundsrobben, Haie, Humboldt-Pinguine, Korallen oder Quallen sind hier zu sehen. Die Museumstour führt unter anderem vom Regenwald zu dem Korallenriff Madagaskars und den Mangroven.

Unternehmen Sie mit uns eine Klassenfahrt an die Riviera und erleben Sie auf dieser Reise die französische und italienische Küste.


Kalender


MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO