Stuttgart, das Paradies der Schwaben

Robbin

Neues Angebot von Schulfahrt.de: Klassen-, Kurs- und Studienfahrten in die baden-württembergische Landeshauptstadt.

Zum mindesten meinte 1519 der Humanist Ulrich von Hutten, dass Stuttgart der Name sei, den die Schwaben dem Paradies auf Erden gegeben haben. Weinberge und zahlreiche weitläufige Parks laden zum Erkunden und Verweilen ein. Ein Bummel durch die Innenstadt hält einige architektonische Kleinodien bereit, trotzdem Stuttgart im Zweiten Weltkrieg stark zerstört wurde. Im Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart kann man die Überreste der ältesten Dinosaurier Europas bewundern sowie Riesenlurche der Triaszeit, einzigartig erhaltene Fischsaurier, Paddelechsen aus dem Jurameer und den auf der Welt einmaligen 250.000 Jahre alten Schädel des Steinheimer Urmenschen. Die Wilhelma, der einzige zoologisch-botanische Garten Deutschlands und der größte in Europa, lädt mit rund 10.000 Tieren in fast 1.000 Arten und 5.000 Pflanzenarten zum Entdecken ein. Hier wird ein Querschnitt durch alle Klimazonen der Erde gezeigt. Weltberühmt ist die Wilhelma unter anderem für die Menschenaffenhaltung. Gorillas, Schimpansen und Orang Utans leben hier in Familiengruppen mit ihrem zahlreichen Nachwuchs zusammen. Das Jungtieraufzuchthaus dient Zoos und Tierparks europaweit als Menschenaffenkinderstube.

In diesem Jahr steht Stuttgart natürlich besonders im Zeichen von 125 Jahre Automobil. Haben doch hier zwei weltberühmte Automobilbauer ihren Stammsitz – Mercedes-Benz und Porsche.

125 Jahre Automobilgeschichte nahmen mit dem Patent zum ersten Automobil, das Carl Benz am 29. Januar 1886 erhielt, hier ihren Anfang. Im Mercedes-Benz-Museum wird die Geschichte des Automobils anhand von 1500 Exponaten, darunter 160 Fahrzeugen, erlebbar. Die Daimler Motorkutsche von 1886, die legendären Silberpfeile oder das Papamobil des Papstes Johannes Paul II., die neuesten Entwicklungen der SLK-Klasse und zahlreiche Nutzfahrzeuge, kann der Besucher in den unterschiedlichsten Räumen bestaunen. Seit Ende Januar gibt der neue Ausstellungsraum Mythos 6 „Aufbruch – Der Weg zur emissionsfreien Mobilität“ Antworten auf die Fragen nach zukünftigen Antriebstechnologien. An fünf Automobilexponaten werden die Antriebsvarianten der Zukunft vorgestellt. Eine interaktive Werkbank lädt zum Anfassen und zur Wissensvertiefung ein. Auch das Gebäude an sich ist ein architektonisches Highlight. Das Gebäude ist im Innern der DNA-Spirale mit ihrer Doppelhelix nachempfunden. Das ermöglicht zwei Rundgänge durch das Museum. Ungewöhnlich ist, dass die Museumsrundgänge in der obersten Etage beginnen. Gerade für Schulklassen werden besondere thematische Führungen angeboten. Für Besucher über 16 Jahren sind Werksführungen im Motorenwerk in Untertürkheim möglich.

Seit 2009 kann man im neuen Porsche-Museum, dem futuristischen Wahrzeichen am Zuffenhausener Porscheplatz, gleich neben dem Stammwerk, 80 Fahrzeuge und über 200 Kleinexponate bewundern. Allein der Museumsbau ist einen Besuch wert. Der Baukörper, der die Ausstellung beherbergt, thront auf drei Betonstützen und scheint gleichsam zu schweben. Die Innenräume sind überwiegend nüchtern in Weiß und Schwarz gehalten. Einzig die sportlichen und historischen Autos geben entsprechende Farbtupfer und sprechen damit für sich. Auf Absperrungen in der Ausstellung wurde verzichtet. Porsche verfolgt das Konzept des Rollenden Museums, das heißt fast alle ausgestellten Fahrzeuge sind fahrbereit. Über einen Autoaufzug können sie auf die Straße gebracht werden um z.B. an historischen Rennen in der ganzen Welt teilzunehmen. Um Automobilgeschichte anschaulich, erlebbar und lebendig zu machen, wurde eine Museumswerkstatt eingerichtet. Durch eine Glasscheibe können die Besucher die Meister und Mechaniker beobachten, wie sie Porsche Klassiker restaurieren oder Oldtimer auf das nächste Rennen vorbereiten. Das Museum bietet ständig wechselnde Sonderausstellungen an. In diesem Jahr z.B. im März/ April: 25 Jahre Porsche Exclusive, im Mai/Juni: Ferdinand Porsche: Pionier des Hybridantriebs oder daran anschließend: 80 Jahre Porsche-Konstruktionen. Mit den „Porsche-Teamspirits“ will das Museum Schüler und Lehrer mit auf Entdeckungsreise in die Automobilwelt nehmen und bietet sich als außerschulischer Lernort an. Dabei stehen vier Themengebiete zur Auswahl: Automobildesign, Motorentechnik, Aerodynamik und Leichtbau sowie Architektur. Die Inhalte werden entsprechend der verschiedenen Klassenstufen angeboten.

Lassen Sie sich begeistern und faszinieren von der Geschichte, der Technik und der Schönheit der Formen aus 125 Jahre Automobil und von der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Besuchen Sie mit www.schulfahrt.de Stuttgart.


Kalender


MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO