Gardasee - Sport rund um den Gardasee

Mario

Der Gardasee – Das Eldorado für Sportler!

Der Gardasee ist der größte See Italiens; seine Ufer zählen zu den beliebtesten Urlaubsregionen des Landes. Aufgrund des milden Klimas laden diese beinahe das ganze Jahr über zum Flanieren ein. Wenn Sie nun aber denken, dass der Gardasee ausschließlich für Senioren ein beliebtes Reiseziel ist, täuschen Sie sich gewaltig. Aufgrund des vielfältigen Angebots an Sport- und Freizeitaktivitäten eignet sich dieser hervorragend auch für Jugendliche. Nicht umsonst ist eine Klassenfahrt zum Gardasee wegen der breiten Auswahl an Aktivitäten in vielen Schulen besonders beliebt und begehrt!

Den Gardasee mit dem Drahtesel erkunden

Der Gardasee hat eine Uferlänge von knapp 160 Kilometern. Geübte Radler schaffen diese Strecke in etwa vier Stunden. Allerdings sollten Sie sich lieber Zeit lassen, denn mehrere Zwischenstopps sind in dieser traumhaften Gegend einfach ein Muss. Natürlich müssen Sie den See nicht einmal komplett umrunden; auch die kürzeren Touren haben durchaus ihren Reiz. Einer der schönsten Radwege der Region, der vielfach sogar als schönster Radweg der Welt gelobt wird, ist die Ponalestraße.
Hierbei handelt es sich um eine beeindruckende Panoramastraße, die in den Fels gehauen wurde und ausschließlich Radfahrern und Wanderern vorbehalten ist. Am nördlichen Westufer des Sees gelegen, ist das eigentliche Ziel der Radreise, die Madonna mit der Weltkugel im Dörfchen Pregasina, schnell vergessen. Viel zu spektakulär sind die Aussichten, die man während der Fahrt genießen kann. Mountainbikes kann man sich in jeder größeren Stadt ausleihen. Immerhin gilt Trentino als eines der besten Radreviere der Welt.

Bei der Klassenfahrt Gardasee können Sie sich mit Ihrer Klasse sportlich betätigen.


weiterlesen
Sport, Studienfahrt, Italien

Neapel - Reise in die Unterwelt: die Stadt unter der Stadt

Mario

Neapel: Entdecken Sie eine zauberhafte Metropole und vor allem die Unterirdischen Attraktionen!

Am Golf von Neapel gelegen, ist die italienische Millionenstadt ein ideales Ziel für eine Städtereise. Immerhin befindet sich Neapel unweit des bekannten Vulkans Vesuv und hat auch sonst noch zahlreiche Highlights zu bieten.

Wahrzeichen ist der Königspalast, doch können Sie während Ihrer Klassenreise nach Neapel noch weitere bedeutende architektonische Highlights entdecken. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen der Dom von Neapel, das Castel dell’Ovo und in der Nähe die Ausgrabungsstätten von Pompeji. Definitiv muss sich die Stadt also nicht vor bekannteren italienischen Städten wie Rom oder Florenz verstecken.

Doch nicht nur das : Wussten Sie, dass sich unterhalb der Stadt zahlreiche Höhlen, Katakomben, Brunnen und sogar ein Römisches Amphitheater befinden?

Kommen Sie mit uns auf Klassenfahrt nach Neapel und erleben mit uns die unterirdische Stadt!


weiterlesen
Klassenfahrt, Städtereise, Neapel

Gardasee – Hochsommer in mediterraner Landschaft

Mario

Im Norden Italiens gelegen, befindet sich der größte See des Landes – der Gardasee. Dieser teilt sich in drei Regionen: Trentino-Südtirol (Provinz Trentino), Venetien (Provinz Verona) sowie die Lombardei (Provinz Brescia). Mildes Klima, Farbvielfalt und üppiges Grün geben der Landschaft Charakter.

Die Bildung des Sees geht auf die Eiszeit zurück, als sich die Gletscherzunge langsam durch die Alpen grub und so den heutigen See, mit seiner eindrucksvollen Landschaft, schuf.

Für Klassenfahrten ist die Region um den Gardasee geradezu ideal. Im Norden befindet sich die "Stadt der Limone" – das italienische Limone. Eine zauberhafte Stadt, mit bezaubernden kleinen Gässchen und Cafés, die zum Verweilen einlädt. Auf schnellem Weg gelangt man von hier mit der Personenfähre nach Malcesine mit seinem mittelalterlichen Schloss.

Malcesine bietet eine eindrucksvolle Altstadt, kleine Cafés und Restaurants laden zum Schlemmen ein. Auch in den Geschäften des Ortes lohnt es sich einmal hereinzuschauen und die landestypischen Produkte zu probieren oder auch als Souvenir für zu Hause mitzunehmen. Oberhalb des Ortes thront der Monte Baldo, welcher mit der Seilbahn von der Talstation aus erreicht werden kann. Oben angekommen, wird man mit einem traumhaften Blick über den Gardasee belohnt.
weiterlesen


Geschichte, Klassenfahrt, Schulfahrt, Sonne, Venedig, Historische Person, Gardasee, Verona, Arena di Verona, Casa di Giulietta

Verona – Das Tor nach Italien

Mario

Verona, die alte Stadt, die sich auf beiden Seiten des Flusses Etsch befindet, war schon früher ein wichtiger zentraler Punkt für die Menschen aus den nördlichen Ländern. Das liegt zum einen daran, dass Verona am Fuße der Alpen liegt und dadurch auch das Tor Italiens genannt wird. Viele Urlauber werden sagen, dass Verona die erste typische italienische Stadt jenseits der Alpen ist. Das liegt zum einen daran, dass diese Stadt so voller Leben und Menschentrubel ist und zum anderen ein Geschichten erzählender Ort voller spannender Ereignisse aus damaliger Zeit.

Spaziergänger können viele unterschiedliche Ausblicke und Aussichten entdecken, denn die Stadt bietet viele alte Monumente zum Bestaunen, dennoch sieht man Verona die Schönheit nur zurückhaltend an. Sie betört nicht durch ihre bombastischen Ausmaße wie Florenz oder Venedig, sondern verführt mit ihrer bezaubernden zurückhaltenden Weise. Die Siedlung wurde 550 v. Chr. von Galliern und Venetern gegründet und wurde erst 89 v. Chr. ohne Widerstand in die römische Kolonie aufgenommen. Zu dieser Zeit soll es wohl eines der wichtigsten Handelszentren des Römischen Reichs gewesen sein. Während der Scaligerherrschaft erlebte die Stadt ihre Blütezeit und entwickelte sich dadurch zu einer Großmacht, fast ganz Venetien befand sich im Besitz der Veroneser.

1405 hat sich Verona der Republik Venedig unterworfen. Durch den Einfall der napoleonischen Truppen in Verona wurde die Stadt an Österreich übergeben. 1801 – 1805 wurde Verona zwischen Frankreich und Österreich geteilt und 1866 ging sie endgültig zum neu gegründeten italienischen Königreich über. Dadurch, dass Verona so nah an Venedig und dem Gardasee liegt, ist sie heute ein großer Touristenmagnet und das wirtschaftliche Zentrum in Venetien. Für Verliebte aus aller Welt ist der Balkon des Casa di Giulietta genau richtig! Erforschen Sie hier die Wahrheit um die Geschichte der weltberühmten Charaktere Romeo und Julia.

Ein absoluter Höhepunkt ist das Amphitheater in Verona. Dieses wurde im 1 Jh., genauer im Jahr 30 n. Chr. erbaut und konnte damals über 30000 Zuschauer fassen, heute sind es noch etwa 22000 Zuschauer. So wie es damals üblich war, wurden Gladiatorenkämpfe, Tierschauspiele sowie Wettkämpfe in der Arena di Verona ausgetragen. Unter anderem wurde dort auch die letzte große Katharer Hinrichtung durchgeführt. Zur heutigen Zeit werden verschiedene Opern und Rockkonzerte in dem Amphitheater ausgeführt, welches besonders durch seine Größe eine wunderbare Akustik bietet. Es ist die bis heute drittgrößte Arena. Seit dem Jahr 2000 gehört die Altstadt von Verona zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Lassen Sie sich doch einmal selber nach Verona entführen und entdecken Sie die Geschichten der Stadt bei einer Klassenfahrt, hier bei Schulfahrt.de.


Klassenfahrt, Verona, Arena di Verona, Casa di Giulietta

San Gimignano und Volterra - Geschlechtertürme

Mario

Hoch aufragende Türme. Sanfte, grüne Hügel. Mittelalterliche Bauwerke. Das "Manhattan der Toskana" ist Italien-Reisenden schon lange kein Geheimtipp mehr. San Gimignano stellt sich dem Gast und Betrachter als eine toskanische Idylle dar - wie kaum ein anderer Ort. Die Stadt verdankt ihre Bekanntheit über italienische Grenzen hinaus vor allem durch die gut erhaltenen, weithin sichtbaren Geschlechtertürme. Diese Baudenkmäler entstanden im 13. Jahrhundert, wo verschiedene Adelsgeschlechter benachbarter Städte in Fehde lagen.

Wenige Kilometer entfernt befindet sich mit Volterra ein weiterer Ort im Herzen der Toskana, welcher unbedingt einen Besuch wert ist. Nicht nur Liebhaber epochaler Bauwerke kommen hier auf ihre Kosten. Das Handwerk der Herstellung von Gefäßen und Gegenständen aus Alabaster wird seit Jahrhunderten hier praktiziert. Wer ein hochwertiges Mitbringsel für seine Toskana-Reise sucht, wird zweifelsohne fündig. Abgebaut wird diese weiche Variation des Marmor-Gesteins in zahlreichen Steinbrüchen im hügeligen Terrain Volterras.

Ob Kunstliebhaber oder Freund begehrlicher Landschaft - eine Klassenfahrt in die Toskana weckt eine Fülle unvergessener Impressionen.
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Kunst, Toskana

Warum ich den Gardasee für eine Klassenfahrt bevorzuge...und wie das meine Schüler sehen

Otti Schaffhauser

Das erste Mal am Gardasee

Als ich das erste Mal vor gut 25 Jahren von Norden her auf Klassenfahrt an den Gardasee anreiste, wusste ich natürlich noch nicht, wie oft ich in den Folgejahren dieses schöne Stückchen Europa besuchen würde. Unvergessen: Man kommt schon gespannt von Norden, fährt von der Autostrada nach Rovereto ab und irgendwann nach Mori - dort, wo die Serpentinen die Straße dem Wasser entgegenführen - kommt dann diese irre Aussicht: links Berge und Hang, rechts Berge die schon recht alpin ausschauen und dazwischen öffnet sich nach Süden hin der langgestreckte See... aus dem Reisebus auf einem vorderen Platz ein wirkliches Highlight für Reisebegeisterte!

Klassenfahrt Gardasee

Was für ein herrliches Gewässer: es glitzert und schillert, ab und an gischten Wellen fast meeresgleich an die felsigen Küsten im Norden und Westen - und erfrischen gleichzeitig im Süden die schönen Sand- und Kiesstrände.

Die beiden Varianten

Nun - und da haben wir eigentlich schon die beiden Wahlmöglichkeiten, die dann noch paar Variationen bieten.

Blick auf Torbole

Der Norden - also sagen wir in etwa ab Limone - Riva- Torbole bis cirka Malcesine ist geprägt durch die Berge des Trentino im Norden und das Massiv des Monte Baldo im Osten. Hier finden wir für unsere Zwecke Hotels und einige Apartement- Anlagen. Es ist ein prima Ausgangspunkt für Ausflüge per Seilbahn auf den Monte Baldo (ggf. mit einer Wanderung zu verbinden) und alle Dinge die im Norden des Sees interessant sind- also zunächst Riva als größter Ort und auch Touren auf der Autobahn hinauf nach Trento oder Rovereto. Die Anbindung wird auch durch die Busse oft genutzt für Verona.

Da ergibt sich dann meist die Klassische Reise- mit Verona und Venedig gewürzt. Den Süden habe ich gern bereist - die Ferienanlagen taugen sehr gut wenn man es mit der eigenen Klassen etwas urlaubslike angehen möchte und auch ein Sprung ins kühle Nass geplant ist. Hier bieten sich dann die Orte ab Toscolano nach Süden (Desenzano del Garda) bis hinüber nach Peschiera in Richtung Osten an. Überhaupt ist Peschiera etwas Besonderes- die Lage an der Mündung des Flusses Mincio am See (in Verbindung mit dem Festungscharakter und der schönen Promenade) sowie der wirklich vielseitigen Gastronomie hat schon etwas lauschiges...

Südlicher Gardasee - Impressinen

Folgende Vorteile bzw. Attraktionen lassen sich von den Ferienanlagen im Süden aus besonders gut nutzen: die Halbinsel Sirmione mit den römischen Ausgrabungen (Grotten des Catull) liegt quasi immer am Wege, nach Verona schaffte es letztes Jahr unser Reisebus ab Peschiera in einer halben Stunde (mit etwas Stau muss man aber auch mal rechnen). Wer mag, nimmt noch das Gardaland hinzu. Sehr empfehlen kann ich aus meiner Erfahrung eine Fahrradtour entlang am Fluss Mincio. Das ist - mit etwas jugendlichem Elan - für jede Großmutter zu schaffen. Bei Gelegenheit berichte ich noch von Verona und einigen weiteren Punkten, die bei Schülern gut ankommen.

Ihre Otti Schaffhauser


Otti's Reiseberichte, Gardasee

Auf den Spuren der Ghibellinen und Guelfen

Mario

Lassen Sie sich von uns in eine rund 800 Jahre alte Geschichte zweier Gegner einladen. Der im Artikel beschriebene Streit zwischen Kirche und Kaiserreich, welcher sich für Kursgruppen am besten auf einer Klassenfahrt nach Bologna durchleuchten lässt, war eines der aufregendsten Ereignisse Europas. Um 1220 n. Chr. spaltet die Weltanschauung zweier Gruppen die Gemüter. Diese nannten sich Ghibellinen und Guelfen. Die Ghibellinen, meist Adelsangehörige, leiten sich von der württembergischen Hohenstaufenstadt Waiblingen ab. Diese hielten sich der Politik und den Entscheidungen des Kaisers verbunden. Die Guelfen leiten sich von den Rivalen des schwäbischen Geschlechts Hohenstaufen, den fränkischen Welfen, ab. Sie standen hinter dem Papst und seinen Entscheidungen. Nun waren die Allianzen nicht all zu leicht auseinanderzuhalten, da es viele Guelfen gab, die sich dem Kaiser anschlossen, wenn es in ihrem Interesse war. So unterschied man  bei den Guelfen in zwei Richtungen.
weiterlesen


Geschichte, Klassenfahrt, Klassenfahrten, Städtereise

Hurra, eine Klassenfahrt - nur wohin?

Marco

Nahezu alljährlich steht sie an: die nächste Klassenfahrt. Nur wohin soll die Reise gehen? Je nach Altersgruppe der Schüler empfehlen sich die verschiedensten Reiseziele. Hier unsere Tipps für Eltern, Lehrer und Schüler, wohin man nächstes Jahr auf Klassenfahrt gehen könnte.

1. bis 4. Klasse

Im Alter von 6 – 10 Jahren fahren die meisten Kinder zum ersten Mal auf Klassenfahrt und sind somit auch zum ersten Mal für einen längeren Zeitraum von ihren Eltern getrennt. Daher sollte man bei der Auswahl des Reiseziels beachten, dass der Ort nicht allzu weit von der Heimat entfernt ist. Abhängig vom Abfahrtsort empfehlen wir  beispielsweise die Lüneburger Heide, die Eifel, den Harz oder auch den Schwarzwald. Natürlich empfiehlt sich vor allem hier auch ein individuelles Beratungsgespräch mit den jeweiligen Ansprechpartnern für das entsprechende Zielgebiet.

5. bis 7. Klasse

Mit 11 – 13 Jahren wartet oftmals die zweite große Klassenfahrt auf die Kinder. Der Zielort dieser Schulreise kann nun schon weiter entfernt von der Heimat liegen. Dennoch raten wir Ihnen, ein Reiseziel innerhalb von Deutschland zu wählen. Da nahezu jedes Kind in dem Alter bereits Schwimmen gelernt hat, ist ein Zielort in der Nähe eines Gewässers ideal. Kanutouren, Surfkurse oder Fahrradtouren sind die sportlichen Highlights dieser Reisen. Ob Klassenfahrten an die Nord- und Ostsee, an die Mecklenburger Seenplatte oder auch an den Edersee - jede Region hat für sich etwas besonderes zu bieten.

8. bis 12. Klasse

Ab ca. 14 Jahren haben die Jugendlichen häufig andere Interessen als im Wasser oder in der Natur herumzutollen. Sie sind neugierig und wollen die Welt sehen. Daher schlagen wir in dieser Altersklasse Städtereisen, wie zum Beispiel nach Berlin vor. Auch Hamburg muss in diesem Atemzug genannt werden, vielleicht sogar in Verbindung mit dem Heide Park Resort Soltau, um für den richtigen Adrenalinkitzel zu sorgen. Aber auch europaweite Reisen - beispielsweise nach Italien oder Frankreich sind für die Altersgruppe geeignet. Vor allem Städtereisen - wie London, Barcelona oder Paris sind hierbei weiterhin sehr beliebt. In diesen Städten warten ein spannendes Kultur- sowie auch ein umfassendes Freizeitangebot auf die Jugendlichen.

Abschlussklasse

Die Abschlussreise soll immer etwas ganz Besonderes sein. Die Jugendlichen wollen endlich ihren Schulabschluss gebührend feiern. Diese Reisen werden oftmals von den Schülern selbst organisiert. Neben den europäischen Großstädten sind die Costa Brava oder Rimini die Renner aus unserem Programm. Party, Strand und Meer stehen hierbei im Mittelpunkt.


Klassenfahrt, Klassenfahrten, Städtereise

Rimini - das Haus des Chirurgen

Marco

Rimini - heutzutage hauptsächlich als Badeort bekannt - besitzt auch noch eine ganz andere Seite. So wurde die Stadt bereits 268 v. Chr. gegründet und kann deswegen auf eine bewegte, von den alten Römern geprägte Geschichte zurückblicken. 1989 stieß man bei städtischen Umbauarbeiten unerwarteterweise auf einen Mamorfußboden. Archäologen übernahmen das Gebiet und entdeckten unter der Piazza Ferrari die historischen Überreste eines Hauses aus dem 2. Jahrhundert.

Der Fund war unglaublich! Man fand über 150 verschiedene Instrumente, die chirurgischen, pharmakologischen und therapeutischen Zwecken dienten und stellte fest, dass das Haus nicht nur über einen Wohnbereich, sondern sogar über Räume für den Empfang, die Untersuchung und Heilung von Patienten verfügte. Durch die Untersuchung der Fundstücke konnten die Archäologen zweifelsfrei feststellen, dass hier ein Arzt aus Griechenland praktiziert haben muss! Dass die gefundenen Instrumente vor allen Dingen bei Knochentraumata und Wunden Verwendung fanden, lässt vermuten, dass es sich um einen Militärarzt gehandelt hat.
weiterlesen


Klassenfahrt, Klassenfahrten, Kunst, Museum, Städtereise

Auf den Spuren eines Weltbestsellers und Kinohits durch Rom

Marco

Religiöse Verschwörungstheorien, kryptische Rätsel und blutige Grausamkeiten treiben den Rom-Besuchern ein schaurig-schönes Prickeln auf die Haut, wenn sie an die Stätten des Geschehens und/oder Grauens aus Dan Browns Bestseller Illuminati kommen und auf einem besonderen Standrundgang im Herzen Roms dem Pfad der Erleuchtung folgen.

In Buch und Film verfolgt der Harvard-Professor Robert Langdon einen geheimnisvollen Mörder, der im Auftrag der Illuminati, eines wiederauferstandenen uralten Geheimbundes, vier Kardinäle, aussichtsreiche Anwärter auf das Amt des Papstes, auf grausame Weise ermordet. Eine faszinierende Geschichte, eine fesselnde Story.

Die Schauplätze sind original. Seit Jahrhunderten pilgert jeder Rom-Besucher zum Pantheon, eines der besten erhaltenen antiken Bauwerke der Stadt, mit der größten historischen Kuppel der Welt und dem Grabmal Raffaels. Hier findet Langdon den Schlüssel zum Pfad der Erleuchtung dem er auf der Jagd nach dem Mörder folgen muss. Die Chigi-Kapelle in der Basilika Santa Maria del Popolo ist seine nächste Station. Dort entdeckt er den Leichnam des mit Erde erstickten Kardinals Ebner aus Deutschland. Eine Skulptur - Habakuk und der Engel von Bernini, weist Langdon durch den Fingerzeig des Engels, den Weg zum Obelisken auf dem Petersplatz. Auf dem prächtigen Platz vor der Peterskirche, findet Langdon am Fuße des ägyptischen Obelisken den erstochenen französischen Kardinal Lamassé. Eine unscheinbare, in den Boden eingelassene Marmorplakette dient als weiterer Wegweiser. Nächste Station ist die Kirche Santa Maria della Vittoria. In der Cornaro-Kapelle der Kirche starb ein weiterer Kardinal. Er wurde verbrannt. Wieder wird der weitere Weg von einer Skulptur Berninis, die Verzückung der heiligen Theresa, gewiesen. Auf der Piazza Navona, im Vierströmebrunnen, auch ein Werk Berninis, kann Langdon den Tod Kardinals Baggia nicht verhindern. Der Brunnen wird zum Schauplatz eines Kampfes zwischen Langdon und dem Mörder. Schließlich führt Langdons Weg zum nächsten Wahrzeichen Roms, der mächtigen Engelsburg. Hier findet er letztlich das Versteck der Illuminati.

Der Künstler, Bildhauer und Architekt Gian Lorenzo Bernini, schuf zahlreiche Bau- und Kunstwerke in Rom. Einige spielen im Roman eine bedeutende Rolle. Aber war er auch wirklich ein Anhänger der Geheimgesellschaft der Illuminati? Hat er tatsächlich als konspirativen Wegweiser auf dem Pfad der Erleuchtung eine geheime Botschaft in seinen Meisterwerken versteckt? Fiktion, Dichtung und Wahrheit liegen in dem Thriller dicht beieinander. Ob das Buch oder eine Stadtführung auf der Klasssenfahrt nach Rom - der Stoff ist und bleibt enorm spannend!


Klassenfahrt, Klassenfahrten, Rom, Städtereise

Südtirol - sportlich und vielseitig - ideal für Klassenfahrten

Marco

Nicht nur das mit fast 300 Sonnentagen im Jahr schöne Wetter lockt sportlich begeisterte, erlebnishungrige und entdeckungsfreudige junge Gruppen nach Südtirol, sondern wohl auch das einmalige Flair - geprägt von den südlichen Alpen, den geologisch und landschaftlich beeindruckenden Dolomiten und den mediterranen Tallagen. Hier findet man Palmen, Zypressen, Apfelplantagen (Europas größtes zusammenhängendes Apfelanbaugebiet) und Weingärten (hier wachsen die besten Weißweine Italiens), bergan dichte Laub- und Nadelwälder bis auf den Bergen schließlich hochalpine, teils vergletscherte Bereiche folgen.

Unser Sportprogramm

Klassenfahrt Südtirol - Sportprogramm

Sportlich hat Südtirol eine Menge zu bieten. Auf 13.000 Kilometer naturbelassener, markierter Wege laden die südlichen Alpen und das Weltnaturerbe Dolomiten mit seinen Bergen aus versteinerten Algen- und Korallenriffen, zu ausgedehnten Wander- und Trekkingtouren ein. Hochgebirgstouren sind eine besondere Herausforderung, aber auch ein besonderes Erlebnis. Historische Bauernhöfe und urige Almhütten laden mit hiesigen Spezialitäten zur Rast ein.
weiterlesen


Klassenfahrt, Klassenfahrten, Sport

Florenz – ein Paradies

Marco

Florenz hat so viel zu bieten wie kaum eine andere Stadt: Jährlich wandeln Millionen Besucher auf den Spuren der Medici, von Michelangelo, da Vinci, Dante, Galileo Galilei, Boccaccio, Brunelleschi… Florenz lädt aber auch zum Shoppen in angesagten Mode- und Schuhgeschäften, zum Genießen in den urigen Ladenlokalen, eleganten Cafés oder Bars von einem Chianti, einem Cappuccino, deftigen Florentiner Speisen, von Cantuccini oder einem leckeren Eis ein. In den öffentlichen Gärten lässt es sich wunderbar Spazieren gehen und Picknicken. Ob Bildungsreise oder Genussreise, Florenz ist ein Paradies und hat für jeden etwas zu bieten. Auch deshalb ist die Stadt immer beliebter als Ziel für Kurs- oder Klassenfahrten in die Toskana.

Santa Maria del Fiore

Das bedeutendste Bauwerk im Zentrum Florenz, das die Silhouette der Stadt dominiert, ist der gewaltige Dom Santa Maria del Fiore. Wie ein riesiger Ballon oder eine Zitronenpresse spannt sich die Domkuppel über die Dächer der Altstadt. Im 13. Jahrhundert von Arnolfo di Cambio entworfen, arbeiteten in der Folgezeit zahlreiche berühmte Baumeister daran. 1434 krönte Filippo Brunelleschi schließlich das Bauwerk mit seinem Aufsehen erregenden architektonischen Meisterstück, der Kuppel. Sie besteht aus zwei Schalen und trägt sich selbst. Am besten erschließt sich dem Betrachter diese architektonische Besonderheit, wenn er hochsteigt bis in die Laterne. Im Hohlraum kann man dabei ehemalige Schlafräume und sogar eine Kantine für die damaligen Arbeiter entdecken. Belohnt wird die Kletterpartie mit einem fantastischen Blick über Florenz.

Drei verschiedene Marmorfassaden bestimmen das Äußere des Doms: der weiße Marmor aus Carrara, der grüne aus Prato und der rote aus den Maremmen. Die finden sich auch an den Fassaden des Campanile, des Glockenturms, und des Baptisteriums, der Taufkirche des heiligen Johannes.
weiterlesen


Klassenfahrt, Klassenfahrten, Kunst, Städtereise, Toskana

Siena - Tradition und Pferderennen

Marco

Toskana – das klingt vielversprechend und sehnsuchtsvoll, nach üppiger, weiter Landschaft mit Olivenhainen und Zypressen…, nach Geschichte, Kunst und Kultur, nach gutem Essen und Trinken … Sehnsuchtsgegend für Kunst- und Genussliebhaber gleichermaßen und gern als das besondere Erlebnis zur Klassen-, Kurs- oder Studienfahrt gebucht.

Siena & Florenz

Die Besucher entdecken so tolle Städte wie Florenz und Siena. Beide seit Jahrhunderten in Konkurrenz miteinander, dabei jede für sich etwas Besonderes und unbedingt ansehenswert. Florenz punktet als Stadt der Renaissance, die förmlich überquillt vor Kunstwerken, Museen und spektakulären Bauwerken. Siena steht ihr aber als Stadt der italienischen Gotik in nichts nach. Hier beeindrucken gotische Kunst- und Bauwerke wie der Dom, die Universität, das Rathaus oder die älteste Bank der Welt... Beide Altstädte gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Palio - ein Pferderennen, das die ganze Stadt in Atem hält

Und eines hat Siena seiner Konkurrentin voraus: seine besonderen senesischen Traditionen. Zwei Mal im Jahr findet der Palio, ein Pferderennen am Piazza del Campo statt. Zu Ehren der Heiligen Maria, der Schutzheiligen der Stadt, treten hier am 2. Juli und am 16. August, zehn ausgewählte Stadtviertel (Contrade) mit einem dem jeweiligen Viertel zugewiesenen Pferd gegeneinander an. Das Rennen an sich dauert nur zwei Minuten, aber während des ganzen Jahres ist es Gegenstand heftiger Debatten und Diskussionen. Drei Tage vor dem Rennen geht es in die heiße Phase. Es finden Festessen statt, die Pferde werden gesegnet und feierlich übergeben, die erste, zweite, dritte und vierte Probe, die Hauptprobe (Prova Generale), werden durchgeführt. Tag und Nacht sind Musik und Gesänge zu hören. Die Einwohner Sienas kleiden sich in den Farben ihres Viertels und stellen Tische und Bänke auf die Straßen. Am späten Nachmittag des Renntages füllt sich der Platz mit Zuschauern. Welch ein Gedränge… Kurz vor Beginn des Rennens wird der Platz geschlossen. Das Rennen beginnt und noch ehe sich der Staub wieder gelegt hat, ist es auch schon vorbei. Wahnsinn. Und jetzt geht das Feiern in der siegreichen Contrada erst richtig los. Wochenlang gibt es Festessen und Feierlichkeiten. Die Contrade, die verloren haben, diskutieren heftig das Warum und Wieso und hoffen, dass sie bestimmt das nächste Rennen gewinnen werden.

Welch ein Spektakel. Hier werden Geschichte und Tradition lebendig. Erleben Sie es selbst - zum Beispiel bei einer Klassenfahrt nach Siena!


Event, Klassenfahrt, Klassenfahrten, Städtereise, Toskana

Auf Goethes Spuren unterwegs am Gardasee

Marco

Italien, das war und ist für viele Menschen ein Sehnsuchtsland. So auch für Johann Wolfgang von Goethe. Schon als Kind träumte er davon einmal Italien zu bereisen und die Stätten des Altertums zu besuchen. Erst 1786 unternahm er aber tatsächlich seine erste Italienreise. Fast zwei Jahre war er unterwegs und klinkte sich aus seinem stressigen Alltag als Minister in Weimar aus. Er fühlte sich von der Arbeit erschöpft und ausgelaugt. Heute würde man sagen er litt unter „Burnout“. Das und seine komplizierte Beziehung zu der verheirateten Frau von Stein beeinträchtigten seine Kreativität. Er wollte einfach nur noch weg. Und so glich seine erste Italienreise eher einer Flucht.

Unter dem Namen Filippo Miller reiste er über den Brenner (Damals wohl kaum mit der Kutsche sondern eher zu Fuß zu bewältigen.) an den Gardasee. Hier stieg er zunächst in dem kleinen Städtchen Torbole ab. Er genoss die wunderbare Aussicht über den See und das Gebirge. Das Felsamphitheater, die Feigen- und Olivenbäume sowie das „nachlässige Schlaraffenleben“ der hier lebenden Menschen beeindruckten ihn, wie er in seinem Reisetagebuch „Italienische Reise“ festhielt.
weiterlesen
Geschichte, Klassenfahrt, Klassenfahrten, Gardasee

Ravenna - Zauber der Mosaike

Marco

Die bezaubernden Mosaike aus dem 5. bis 7. Jahrhundert machten Ravenna weltberühmt. Fast jedes Kind in Italien kennt sie. Boccaccio, Hermann Hesse, Gustav Klimt und nicht zuletzt Dante ließen sich von Ravenna und seinen Kunstwerken inspirieren.

Hauptblütezeit von Ravenna

Ursprünglich eine Lagunenstadt direkt an der Adria, haben römische Kaiser sehr zeitig Ravennas strategisch günstige Lage erkannt. Durch Kaiser Augustus wurde der Porto di Classe zum zweitgrößten Flottenstützpunkt des Römischen Reiches. Anfang des 5. Jahrhunderts stieg die kleine Stadt zur Haupt- und Residenzstadt der weströmischen Kaiser auf, dann des Ostgotenkönigs Theoderich und später, im 6. Jahrhundert schließlich wurde Ravenna Hauptstadt des Kaiserreiches von Byzanz. In diesen Jahrhunderten erlebte Ravenna seine größte politische, wirtschaftliche und kulturelle Blüte. Bedeutende Bauwerke wie Kirchen, Grabmäler, Kapellen und Baptisterien mit zahllosen beeindruckenden Mosaikkunstwerken haben die Zeiten überdauert und künden noch heute von den Kaisern, ihrer Herrschaft, ihrem Reichtum, ihren Auseinandersetzungen... Sie gehören seit 1996 zum UNESCO Weltkulturerbe.
weiterlesen
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Kunst, Museum

Rom: die Sixtinische Kapelle

Bodo Tausche

Millionen Menschen blicken in eine Richtung. Es ist ein Schornstein und der daraus langsam entweichende Rauch, der sie alle in den Bann schlägt. Dreimal schon wurde in einem Kamin nasses Stroh mit Öl oder Pech beigegeben und schwarzer Rauch entstand. Doch jetzt nach nur 26 Stunden, am 19. April 2005 wird der Rauch ganz langsam weiß. Habemus Papam: Wir haben einen neuen Papst! Die Entscheidung fiel an diesen Tag auf Kardinal Joseph Ratzinger. Die Entscheidung dafür trugen 115 Kardinäle in dem wohl schönsten Wahllokal der Welt; der Sixtinischen Kapelle.

Klassenfahrt Rom

Hier findet das Konklave, also die Wahl des Papstes, seit 1870 statt. Im 15. Jahrhundert unter Papst Sixtus IV. entstand die Kapelle- daher kommt auch der Name. Bemerkenswert ist ihre Errichtung mit den Proportionen des Salomonischen Tempels. Die Seitenwände schmücken Fresken mit Darstellungen aus dem Leben und Wirken von Moses und Jesus Christus, sowie Bilder verschiedenster Päpste. Zu besonderer Berühmtheit gelangte das Gotteshaus dann durch die Ausgestaltung des Deckengewölbes und des Seitenaltars durch den begnadeten Künstler Michelangelo Buonarroti. Im Mittelteil der Decke befindet sich auf neun Fresken die Geschichte der Genesis. Bekannt ist, dass Michelangelo sich bei der Ausgestaltung der Decke nicht an die Chronologie des Alten Testaments hielt. Er begann vielmehr mit den „menschlichen“ Szenen“: d. h. der Sintflut, der Trunkenheit des Noah. Die Scheidung des Lichtes von Finsternis, das erste „Bild“ der Genesis, schuf er als letztes. Das Altargemälde ist Michelangelos umstrittene Darstellung des jüngsten Gerichtes. In die Sixtina gelangt man über eine Nebentür auf der Altarwandseite, indem man von den Stanzen Raffaels hinunter- oder von der Sammlung Moderne Religiöser Kunst hinaufsteigt. Der Eingang folgt somit über das Vatikanische Museum. Unsere Klassenfahrten nach Rom bieten sehr vielfältige Programmpunkte – fordern Sie sich doch einfach mal online ein Angebot an! Wollen Sie jetzt gleich einen Blick in die Sixtina werfen? Dann schauen Sie einfach direkt beim Vatikan vorbei- der virtuelle Rundgang ist umwerfend! Hier der Link: http://www.vatican.va/various/cappelle/sistina_vr/index.html
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Rom

Der Petersdom - dem Papst ein Stück näher kommen

Marco

Klassenfahrt RomWer heute die italienische Hauptstadt Rom oder den unabhängigen Staat Vatikanstadt besucht, der kommt nicht so ohne weiteres an dem Wahrzeichen, dem Petersdom, vorbei. Dieser prachtvolle Kirchenbau gehört zu den größten Sakralbauten der Welt und ist das Zentrum des kleinen Staates, das mitten im Herzen des wunderschönen Roms liegt. Konstantin I. ließ im Jahre um 324 n. Chr. auf dem Vatikanischen Hügel eine Kirche errichten, die der Sage nach auf dem Grab des Apostel Petrus liegt. Konstantin I. berief sich dabei auf eine Stelle des Matthäus-Evangelium: ''Du bist Petrus und auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen. Und dir will ich geben die Schlüssel über das Himmelreich''. Diese Worte wurden später in die Kuppel des Petersdomes in 2 Meter Höhe in lateinischen Lettern verewigt. Auch erlaubte er im Mailänder Toleranzedikt das Christentum als Religion und verlieh damit dem Christentum zu großer Macht. Der Neubau der Kirche begann, als Papst Julius II. diesen Ort als nicht angemessen für sein Grabmal befand. So gab er die Erweiterung des Baus in Auftrag. Da jedoch die sogenannte Alt St. Peter an vielen Stellen einsturzgefährdet war, entschied man sich für einen monumentalen Neubau. Am 18. April 1506 wurde der Grundstein für die neue Pesterskirche gelegt, bei der die Bauzeit 120 Jahre betrug. Die Innenfläche ist mit 15.160m² eine der größten Innenräume der Welt. Die Kuppel der Basilika St. Peter ist das größte freitragende Ziegelbauwerk der Welt.
weiterlesen
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Rom

Ostia Antica- "Rise and Fall" in der Antike

Marco

Klassenfahrt RomEin kleiner Reisegeheimtipp liegt ganz in der Nähe von Rom. Wer dem Großstadtstress entkommen will, dem empfehlen wir die ehemalige Hafenstadt des damaligen Weltreiches. Diese liegt ca. 23 km südwestlich von Rom an der Mündung des Flusses Tiber. In aller Ruhe kann man die antike Stadt besichtigen und ist nicht an strenge Touristenpfade gebunden. Ostia wurde im 2. Jahrhundert vom vierten römischen König, Ancus Marcius, als erste Kolonie Roms gegründet. Die Hafenstadt war ursprünglich ein Militärlager, das zwei Aufgaben besaß. Zum einen wurde Rom geschützt und verteidigt, zum anderen kontrollierte sie den Seehandel. Da jedoch die Kontrolle des Seehandels überwog, wurde Ostia schon bald vom Militärlager zu einer Hafenstadt und zu einem starken Stützpunkt der Flotte Roms ausgebaut. Als 217 v. Chr. die römische Armee in Spanien gegen Hannibal kämpfte, wurde diese von Ostia aus versorgt. Zu der Zeit als der Bürgerkrieg 87 v. Chr. herrschte, wurde die Stadt durch Gaius Marius und seinen Soldaten geplündert. Sie konnte sich jedoch sehr schnell wieder erholen und es setzte eine verstärkte Bautätigkeit unter Augustus ein.
weiterlesen
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Rom

Engelsburg- die Geschichte eines "wandelbaren Gebäudes"

Philip

Heute wollen wir uns mit einem der wohl beeindruckendsten Gebäude in Rom befassen. Es wurde von Kaiser Hadrian im Jahre 76 in Auftrag gegeben und 139 fertiggestellt. Die Engelsburg wurde nicht als ''Burg'' in Auftrag gegeben, sondern diente ursprünglich als Mausoleum für den Kaiser. Die militärische Aufgabe einer Burg wurde ihr zuteil, als man die Stadtmauer unter Leitung der Kaiser Aurelian, Honorius und Arcadius verstärkt hatte. Man integrierte also das solide gebaute Mausoleum als Zitadelle in die Befestigung. Als dann Ende 546 der Gotenkönig Totila Rom eroberte, erkannte Totila die Bedeutung der Burg zur Kontrolle der Stadt und baute sie aus diesem Grund als Stützpunkt aus.
weiterlesen
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Kunst, Museum

Venedig in Musik, Literatur und Kunst

Felix

Dies ist ein weiter Beitrag unserer Serie zum Thema Klassenfahrten nach Venedig. Für einen Überblick, klicken Sie hier.

Malerei

Die Kirche Santa Maria Gloriosa dei FrariVenedig war und ist  Heimat oder auch Wahlheimat wichtiger Künstler von Weltgeltung.  Hier wirkte u.a. der berühmte Maler Tizian. Er gilt als bedeutendster Künstler der venezianischen Hochrenaissance. Seine Werke zieren z. B. die Kirche „Santa Maria Gloriosa dei Frari“ in Venedig. Weitere berühmte Maler sind u. a. Tintoretto, Bassano oder Veronese – am Ende letzten Jahres zeigte sogar der Pariser Louvre eine Sonderausstellung über Venedigs Maler - wir berichteten. Statten Sie doch der Galerie dell'Accademia einen Besuch ab und überzeugen Sie sich selbst von der einzigartigen venezianischen Malerei.
weiterlesen
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Kunst, Städtereise, Venedig

Venedig- Schatztruhe der Republik, Wiege von Handwerk und Gewerbe

Felix

Dies ist ein weiter Beitrag unserer Serie zum Thema Klassenfahrten nach Venedig. Für einen Überblick, klicken Sie hier.

Dogenpalast und Museen

Blick auf den DogenpalastDer Markusplatz bietet Ihnen aber nicht nur den berühmten Dom sondern auch noch viele weitere Sehenswürdigkeiten. Sie finden hier z. B. den Dogenpalast, welcher seit dem 9. Jahrhundert der Sitz des Dogen und der Regierungsorgane der Republik Venedig war. Sehen Sie u. a. den „Saal des Großen Rates“, wo sich die rund 1.000 Adligen versammelten und den Dogen, das Oberhaupt Venedigs, wählten. Ein berühmter Teil des Dogenpalastes ist das Gefängnis, welches aus zwei Gebäuden besteht, die durch die berühmte Seufzerbrücke verbunden sind. In den berüchtigten Bleikammern, der Teil der nur für die Gefangenen des Rates der 10 und für Staatsinquisitoren bestimmt war, saß einst sogar Giacomo Casanova!
weiterlesen
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Museum, Städtereise, Venedig

Venedig – traumhafte Lagunenstadt!

Felix

...doch was lohnt sich für Schulgruppen besonders??

Blick auf VenedigVenedig - wer hat nicht schon davon geträumt die Stadt auf einer Gondelfahrt durch die Kanäle zu erkunden? Nun ja - eine richtige Gondelfahrt hat einen schwindelerregenden Preis und ist schon wegen des Fassungsvermögens einer Gondel für uns ungeeignet- per Taxiboot ist es besser: Erfüllen Sie sich und Ihrer Gruppe diesen Traum und lassen Sie sich auf Ihrer nächsten Klassenfahrt von Venedig verzaubern! In vielen unserer Reisen (Klassenfahrt an den Gardasee) und Programmen ist die Fahrt in die Stadt auf 118 Inseln bereits inklusive, oder wie wär's wenn Sie ihre Schulfahrt direkt in Venedig verbringen?! Unser Programm bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten!
weiterlesen
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Städtereise, Venedig

Bologna: Studentenhochburg seit 1088 - ein attraktives Ziel für Ihre Klassenfahrt!

Felix

Bologna, die Hauptstadt der Region Emilia-Romagna, ist geprägt durch die vielen Studenten aus der ganzen Welt, eine großartige Geschichte und sagenhafte Genüsse. Wir zeigen Ihnen auf einigen Reisen in diese Region – u.a. die Highlights einer Klassenfahrt nach Bologna!

Stadt der Studenten

Ein Blick in die Universität BolognaHier entstand 1088 „eine der ersten“ Universitäten der westlichen Welt (zumindest behaupten die Reiseleiter, dass man sich noch nicht so richtig mit Paris und Prag geeinigt hat...wer denn nun am ehesten mit der Ausbildung begann) Anfangs suchten sich die Studenten ihre Dozenten noch selbst aus und finanzierten diese. Ein Universitätsgebäude gab es nicht und so wurde die Lehre in Privaträumen durchgeführt. Das erste offizielle Gebäude war ab 1564 bis 1803 der Palazzo dell'Archiginnasio und genau hier finden Sie u.a. das „Anatomische Theater“ - Vorlesung und Sezieren fanden hier für die angehenden Mediziner live seit 1637 statt. Nutzen Sie die Gelegenheit und tauchen Sie in die Welt der alten Universität, ihrer einzigartigen Bibliothek und der Anatomie ein. Der Palazzo dell'Archiginnasio hat für Sie Montag bis Samstag geöffnet – kostenfreie Besichtigung!
weiterlesen


Bologna, Klassenfahrt, Klassenfahrten, Museum, Universität

Komfortreisen Toskana - jetzt werden Träume wahr!

Marco

UnterbringungsbeispielWas vor wenigen Jahren noch undenkbar schien, ist jetzt Wirklichkeit: Viele Hoteliers - unter anderem in der Toskana - haben erkannt, dass unsere jungen Gruppen ganz verschiedene Ansichten über Hotelqualität haben und einige Gruppen gern etwas mehr Komfort wünschen. Natürlich richten sich diese Offerten dann auch besonders an jene Schulgruppen, die auch bereit sind etwas mehr zu zahlen und die Atmosphäre einer Hotelanlage jener einer Jugendherberge vorziehen. Also finden jetzt folgerichtig bei schulfahrt.de ganz ausgewogene Reisen mit jener Prise Luxus und dem Reiz des Besonderen. Alle Details lesen Sie hier: Klassenfahrten in die Toskana - Komfortunterkünfte
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Komfort, Toskana

Rovereto - Wiege der Kunst in der Nähe vom Gardasee

Marco

Könnte man nicht während einer Klassenfahrt nach Italien verschiede Schwerpunkte aus unterschiedlichen Fächern greifen und einmal ganz abseits allerorten bekannter Wege zu einem besonderen LernErlebnis verweben?? Hier ein aktueller Vorschlag: Rovereto – mitten im Trentino: Neben der sehenswerten Altstadt mit ihren vielen Gassen, den romantischen Palästen mit uralter verborgener Geschichte und dem großen Kastell, bietet Ihnen diese reizvolle und vielen Deutschen nicht allzu bekannte Stadt auch eines der größten und wichtigsten  Kunstmuseen Italiens. Allerdings auf einem Sektor, der nicht gerade als „Italien-Typisch“ bekannt ist- und zwar der Modernen Kunst. Schulfahrt .de veranstaltet zahlreiche Fahrten in die Region, vor allem Klassenfahrten zum Gardasee. Derzeit stellt dieses einzigartige Kunstmuseum „MART“, die Ausstellung „Der kalte Krieg. Kunst und Entwurf in der geteilten Welt 1945 – 1970“ vom 28. März 2009 bis zum 26.Juli 2009 aus. Diese faszinierende Kunstausstellung, eine Ausstellung des Victoria und Albert Museum London in Zusammenarbeit mit MART, erforscht die Aspekte des Kalten Krieges. Der beherrschte oder beeinflusste zumindest auch weithin die Künste in jener Zeit, als die Welt zwischen Kapitalismus und Kommunismus, zwischen zwei verschiedene Auffassungen „der Modernität“ geteilt war. Diese Ausstellung bringt über 250 Gegenstände und Kunstwerke von den zwei Blöcken der „Geteilten Welt“ zusammen. Dazu gehören die Kunstwerke der Vereinigten Staaten, der Sowjetunion, des Vereinigten Königreichs, Kubas, West- und Ostdeutschlands, Italiens, Polens, Frankreichs und der Tschechoslowakei. Darunter befinden sich Ausstellungen von einem Sputnik im Astronautenanzug aus der Apollo- Mission bis zu den Filmen von Stanley Kubrick, von den Gemälden von Robert Rauschenberg bis zur Keramik von Pablo Picasso, von der Mode von Paco Rabanne bis zum Design von Charles und Ray Eames und von Dieter Rams. Zu bewundern sind auch einige typische Fahrzeuge aus der Nachkriegszeit wie zum Beispiel das P70 Coupè (nach dem IFA F 8 in Zwickau als Vorläufer des Trabant gebaut), der kleine Kabinenroller von Messerschmidt und DAS  „Moped“ des Westens- die Vespa. Nutzen Sie also die Gelegenheit- das MART ist aber natürlich auf jeder Schulfahrt ein besonderes Erlebnis für interessierte Gruppen.
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Kunst, Museum, Gardasee

Südtiroler Sportwochen- Genialer Einfall für Ihre Klassenfahrt???

Marco

Die Antwort lautet schlichtweg JA!!! Denn oft hört man"Naja, bloß im Bus sitzen und in Verona die alten Steine ansehen oder den Ötzi im Eis oder irgendein Museum- das wollen wir in diesem Jahr bei unserer Fahrt nach Südtirol mal anders gestalten". Wenn Ihnen diese Situation bekannt vorkommt, so lösen wir gemeinsam die Aufgabe nicht nur in Rekordzeit, sondern elegant-einfach!
weiterlesen
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Sport

Die Toskana: Ziel Ihrer nächsten Klassenfahrt!

Marco

Die Weite und Ruhe der von Feldern und kleineren Baumgruppen gesäumten Areale verleihen ihr die typische Atmosphäre: die Toskana! Dem gegenüber steht der Kontrast zum Ambiente der Städte. Altehrwürdige Bauwerke und pulsierendes Leben der heutigen Zeit ergeben ein großartiges Gesamtbild, das man einfach erlebt haben muss. Dank des mediterranen Klimas, der historischen Bauwerke und des typischen Flairs, das die Gegend innehat, ist die Toskana von jeher im Focus des Tourismus. Auch Klassenfahrten in die sonnenverwöhnte Gegend sind sehr beliebt. Kein Wunder also, dass man sich hier alle Mühe gibt, dass das auch so bleibt. Ausgewählte Hotels und Ferienanlagen in den großen Metropolen wie Florenz oder Siena bieten den Schülergruppen beste Übernachtungs - und Freizeitmöglichkeiten. Einer Mountainbiketour durchs Land oder einer Runde surfen am Strand steht nichts im Wege. Die Küstenlinie der Toskana kann auf einer Fahrradtour bestens entdeckt werden. Die feinsandigen Strände laden weiterhin zum Sonnen - und Wasserbad ein. Discotheken und Clubs sind vor allem in den größeren Städten wie Florenz nicht schwer zu finden. Die Jugend ist hier willkommen und wird schnell unter ihresgleichen aufgenommen.
weiterlesen
Klassenfahrt, Klassenfahrten, Toskana