Nationalpark Wattenmeer - weltweit einzigartiges Naturerbe und Biosphärenreservat



Nirgendwo auf der Welt ist Naturkunde-Unterricht so anschaulich wie im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Zwei Mal am Tag fallen viele Tausend Quadratkilometer Meeresboden trocken, um nach sechs Stunden wieder überflutet zu sein. Die Kräfte von Ebbe und Flut sind hier, wo die Küste flach ist und sich der Wasserstand in kurzer Zeit um zwei bis vier Meter ändert, greifbar. Gleichzeitig entsteht ein Lebensraum mit einer Artenvielfalt, wie sie sonst nur im Regenwald des Amazonas zu finden ist.

Erleben Sie den Nationalpark Wattenmeer auf Ihrer Klassenfahrt nach Friedrichskoog und lernen Sie die Fauna der Nordsee besser kennen.

Mit Gummistiefeln oder barfuß

Unternehmen Sie bei Ebbe eine spannende Exkursion mit erfahrenen Wattführern. Wirklich trocken ist das Watt nicht, Gummistiefel gehören also ins Gepäck. Im Sommer ist es ein besonderes Erlebnis, den weichen Boden unter den nackten Fußsohlen zu spüren. Finden Sie Wattwürmer und zahllose Muschelarten, beobachten Sie Scharen von Vögeln in ihrer Heimat und den Rastgebieten. Zehn Millionen Zugvögel sind im Frühjahr und Herbst zwischen Dänemark und den Niederlanden zu Gast. Das Wattenmeer wird damit zum vogelreichsten Gebiet in ganz Europa. Der Wechsel der Gezeiten bedeutet für sie reichlich Nahrung.

Die Flut nutzen Sie vielleicht für einen Schiffsausflug zu den Seehundbänken, wo es außer Seehunden auch Schweinswale und mit etwas Glück sogar die seltenen Kegelrobben zu beobachten gibt. Statten Sie auch einer der zehn Halligen einen Besuch ab und lernen Sie dort das Leben mit der Natur - statt gegen sie - kennen. Gröde beispielsweise ist mit einer einstelligen Einwohnerzahl die kleinste selbstständige Gemeinde Deutschlands. Hier sind Wahlergebnisse zwar am schnellsten ausgezählt, aber die Kinder der Halligen müssen aufs Festland ins Internat. Zwanzig bis dreißig Mal im Jahr meldet Gröde Landunter. Dann ragen nur noch die Warften mit ihren Häusern und Ställen aus der aufgewühlten Nordsee.

Indoor-Aktivitäten

"Wir haben den größten Himmel und die steifste Brise", schreibt die Poetry-Slammerin Mona Harry in ihrer Liebeserklärung an den Norden. Ja, auf das raue Land zwischen den Meeren muss man sich einlassen. Aber es gibt genügend Möglichkeiten, sich auch bei Schietwetter im Nationalpark umzusehen.

Theodor Storm dichtete über Husum als die graue Stadt am Meer. Er wäre begeistert, wie bunt Husum heute ist. Das Theodor-Storm-Haus, Wasserreihe 31, in dem der Dichter von 1866 bis 1880 lebte, beherbergt ein kleines Museum. Das Haus ist alles andere als steril und bietet einen lebensnahen Einblick in sein Wohnen und seine Arbeit, die oft genug am Schreibtisch in einem zugigen, kalten Zimmer stattfinden musste. Das Schifffahrtsmuseum Nordfriesland, das Nordseemuseum und das Nationalpark-Haus Wattenmeer sind fußläufig im Bereich von Hafen und Markt gelegen und runden den interessanten Besuch der Kreisstadt in Nordfriesland ab.

Rund 75 Kilometer südlich von Husum im Kreis Dithmarschen liegt Friedrichskoog übrigens auf einer in den letzten dreihundert Jahren durch Landgewinnung gewachsenen Fläche. Heuler heißen die nur wenige Wochen alten, dauerhaft von der Mutter getrennten Seehunde. In der Seehundstation Friedrichskoog werden sie aufgezogen und später ausgewildert. Gleichzeitig laufen Forschungsprojekte zu Wildbestand und Wiedereingliederung. Die Station gleich an der Seeschleuse von Friedrichskoog kann ganzjährig besucht werden und bietet viel Material für einen anschaulichen Biologie-Unterricht.


Schleswig-Holstein für Technik-Freaks

Auch wenn das Nationalparkgesetz das Wattenmeer in Schleswig-Holstein seit 1985 unter strengen Schutz stellt, gibt es stets Konflikte zwischen Umweltschutz und menschlicher Nutzung. Krabben- und Muschelfang gelten als traditionelle Fischerei, trotzdem sind bestimmte Muschelarten schon seit vielen Jahren geschützt. Sogar die bekannte Miesmuschelwirtschaft ist eng begrenzt. Die Windparks im Wattenmeer sind perfekte Anknüpfungspunkte für eine Diskussion über die Energieversorgung der Zukunft und den Klimawandel. Besuchen Sie auch die Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals in Brunsbüttel mit dem Schleusenmuseum Atrium. Erleben Sie dort Globalisierung und Handelswege am Beispiel riesiger Containerschiffe.



Klassenfahrt, Schulfahrt, Deutschland, Nationalpark Wattenmeer