Rom - Das Kolosseum



Rom, die "ewige Stadt" und Hauptstadt von Italien, ist definitiv eines der beliebtesten Ziele für eine Städtereise in Europa. Mit Petersdom, Forum Romanum, Engelsburg und Spanischer Treppe ist diese reich an Sehenswürdigkeiten. Das Wahrzeichen der Stadt aber ist das Kolosseum, das größte antike Amphitheater der Welt. Erfahren Sie, was Sie bei einem Besuch erwartet und was Sie beachten müssen.

Brot, Spiele und Gladiatorenkämpfe: Ein kurzer geschichtlicher Überblick

Mit dem Bau des Kolosseums in Rom wurde im Jahr 72 nach Christus durch Kaiser Vespasian begonnen. Der Legende nach wurde es dann bereits im Jahr 80 nach Christus mit 100 Tage andauernden Spielen eröffnet. Dabei handelte es sich fast ausschließlich um Gladiatorenkämpfe. Wie gigantisch die Ausmaße des Kolosseums bereits damals waren, zeigen folgende Zahlen: Das Theater bot Platz für 50.000 Zuschauer, die durch insgesamt 80 Tore Einlass bekamen. Vier dieser Tore waren den privilegierten Zuschauern wie Senatoren vorbehalten, die ihre Sitzplätze auch abgeschirmt von den normalen Zuschauerrängen hatten.

Besuchen Sie während Ihrer Klassenfahrt nach Rom das Kolosseum und lassen Sie sich von diesem imposanten Bauwerk in eine Zeit Roms zurückversetzen in der noch Wettkämpfe ausgetragen wurden.

Mit einem Umfang von 527 Metern und einer Höhe von 47 Metern ist das Amphitheater wirklich gigantisch. Charakteristisch ist ebenso die Grundfläche in Form einer Ellipse. Diese runde Form wurde gewählt, damit die Gladiatoren und Tiere während der Kämpfe keinen geschützten Bereich hatten, in welchen Sie sich zurückziehen konnten. Im Jahre 313 wurden die Gladiatorenkämpfe durch Kaiser Konstantin abgeschafft. Dies war das Jahr, in welchem sich das Christentum in Rom durchsetzte. Im Jahr 438 wurden die Kämpfe dann komplett verboten. Somit verlor auch das Amphitheater zunehmend an Bedeutung; etwa 450 Jahre lang wurde es nicht für Veranstaltungen genutzt. So verwundert es nicht, dass das Kolosseum nach und nach zerfiel, was sicher auch den beiden Erdbeben in den Jahren 847 und 1349 geschuldet war.

"Der blutigste Zirkus der Welt" - diesen Beinamen liest man häufig in Verbindung mit dem Kolosseum in Rom. Tatsächlich waren die einstigen Gladiatorenkämpfe nichts für schwache Nerven. Häufig kämpften die Gladiatoren gegen wilde Tiere, wobei Löwen, Tiger und Leoparden bevorzugt wurden. Diese wurden eigens aus Afrika eingeführt und waren damals eine unglaubliche Sensation. Besonders das Spektakel "Mann gegen Bestie" war beim verwöhnten Publikum beliebt. Heute ist eine solche Vorführung und die Teilnahme daran eigentlich absolut unvorstellbar - es galten in dieser Epoche aber völlig andere Moralvorstellungen. Jeder entscheidet heute selbst, ob dieses Ziel ins Programm gehört oder eher nicht.
Zur Geschichte der Stadt Rom gehört es dazu wie Forum Romanum oder Palatin.

Einen Besuch des Kolosseums planen

Dass das Kolosseum auf Ihrem Reiseplan stehen sollte, steht außer Frage. Immerhin ist es die Top-Sehenswürdigkeit in der italienischen Hauptstadt. Dementsprechend lange Warteschlangen werden Sie vor allem während der Hauptsaison erwarten. Am sinnvollsten ist es daher, wenn Sie sich Eintrittskarten bereits vor Ihrer Klassenreise online besorgen.
Wichtig: Die Eintrittskarten gelten jeweils nur für eine bestimmte Uhrzeit. Man muss sich also unbedingt rechtzeitig am Kolosseum einfinden.
Übrigens: Wenn Sie den Rom City Pass besitzen, können Sie sparen, und so Eintrittspreis 'kostenfrei' bekommen. In diesem enthalten ist nicht nur eine Besichtigung des Kolosseums, sondern auch des Forum Romanums. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren können das Kolosseum ebenso wie Schwerbehinderte kostenfrei besuchen.
Der Rom City Pass ist insoweit empfehlenswert, als dass er Ihnen auch einen kostenfreien Eintritt in den Petersdom sowie 20 Prozent Rabatt auf zahlreiche andere Museen in Rom bietet. Weiterhin berechtigt er zu einer Hop-on-Hop-off Busfahrt in der "ewigen Stadt".

Das antike Theater öffnet das ganze Jahr über bereits um 08:30 Uhr. Diese frühe Zeit sollte man auch nutzen, denn dann sind noch nicht ganz so viele Touristen unterwegs. Die abendlichen Schließzeiten hingegen sind vom Sonnenuntergang abhängig, da es im Theater selbst nur wenige Lichtquellen gibt. So schließt das Kolosseum in den Wintermonaten bereits um 16:30 Uhr; im Sommer hingegen hat es bis 19:15 Uhr geöffnet.
An jedem ersten Sonntag im Monat kann das Kolosseum in Rom kostenfrei besichtigt werden. Klar, dass dann die Besucherzahlen in die Höhe schießen. Bedenken Sie auch, dass Sie große Taschen und Rucksäcke unter Umständen nicht mit in das Theater nehmen dürfen oder diese verstärkt kontrolliert werden. Mittlerweile sind die Sicherheitsvorkehrungen am Kolosseum, deutlich verschärft wurden und ähneln denen am Flughafen. Auch hier müssen Sie eine Sicherheitsschleuse passieren und alle Gegenstände aus Metall ablegen.

Das Kolosseum befindet sich an der Piazza del Colosseo 1 und ist sowohl mit der Metro als auch mit der Tram und dem Bus gut zu erreichen. Dieses Bauwerk zeichnet sich durch seine zentrale und gleichzeitig ruhige Lage aus. Nach einer Besichtigung des antiken Theaters können Sie sich beispielsweise im Parco del Celio entspannen, ehe Sie zu Ihren weiteren Tagespunkten kommen. Die Innenstadt von Rom erreichen Sie nach etwa 15 Minuten vom Kolosseum aus.

Im Inneren des Kolosseums befinden Sie sich genau dort, wo einst die Gladiatorenkämpfe stattfanden. Sie werden sicher verwundert sein, denn eine glatte Fläche sehen Sie hier nicht. Stattdessen blicken Sie von den Rängen aus auf einen zerklüfteten Boden. Hierbei handelt es sich um das sogenannte Hypogäum, lat. Hypogeum, welches einst als Trainingsraum für die Gladiatoren diente. Über diesem Tunnelsystem befand sich einst eine Holzabdeckung, die mit Sand bestreut wurde; auf dieser fanden die eigentlichen Kämpfe statt.

Vielleicht können Sie Ihren Besuch des Kolosseums in den Abend- oder Nachtstunden einplanen? Das Bauwerk wird dann angestrahlt und sieht besonders schön aus - traumhafte Fotos sind dann garantiert. Dann allerdings sollten Sie besonders Obacht auf Taschendiebe geben, denn diese gibt es in Rom leider vor allem an den bekannten Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen das Kolosseum ebenso wie der Vatikan, der Trevibrunnen und die Spanische Treppe.

Fazit

Das Kolosseum in Rom ist definitiv eines der Bauwerke unserer Erde, das man einmal im Leben gesehen haben muss. Immerhin zählt es seit dem Jahr 2007 zu einem der Neuen sieben Weltwunder. Etwa fünf Millionen Touristen besuchen dieses jedes Jahr, damit ist es mit Abstand das meistbesuchte Bauwerk von Italien. Nicht nur die gigantischen Ausmaße machen dieses so besonders. Wussten Sie, dass das Kolosseum heute ein Symbol gegen die Todesstrafe ist? Jedes Mal, wenn ein Land diese abschafft oder ein Todesurteil nicht vollstreckt wird, erstrahlt das Kolosseum in einem goldenen Lichterglanz.



Geschichte, Klassenfahrt, Rom, Städtereise