Die Prager Burg (Hradschin) - Spiegel der europäischen Geschichte



Erleben Sie die "Stadt der 100 Türme"

Prag, die Hauptstadt Tschechiens, ist definitiv ein ganz besonderes Ziel für Ihre Klassenfahrt. Egal ob der bekannte Altstädter Ring mit seinen bunten Barockfassaden, die nur für Fußgänger zugängliche Karlsbrücke oder die Prager Burg: Prag ist reich an kulturellen Schätzen und wird Ihnen während Ihrer Schulfahrt unzählige lohnenswerte Fotomotive bieten. Prag offeriert Ihnen aber auch zahlreiche romantische Plätze; vor allem die Ufer der Moldau sollten Sie unbedingt einmal besuchen. Versuchen Sie unbedingt, die Karlsbrücke in den Abendstunden zu besichtigen, wenn diese eindrucksvoll beleuchtet ist. Bekannt ist die Karlsbrücke für die zahlreichen Heiligenfiguren, welche diese rechts und links säumen.

Hradschin - die Prager Burg als eines der Highlights

So besonders ist die Prager Burg, weil es sich um das größte geschlossene Burgareal der Welt handelt. Die Gesamtfläche, auf welcher sich die Burg erstreckt, beträgt etwa 45 Hektar. Seit dem 9. Jahrhundert ist diese der ständige Sitz der Herrscher über Prag und damit eines der bedeutendsten Bauwerke der Stadt. Nicht nur die böhmischen Fürsten und Kaiser residierten hier, sondern seit dem Jahr 2018 auch die Präsidenten.

Kommen Sie mit uns auf Klassenfahrt nach Prag und besuchen Sie mit Ihrer Klasse die Prager Burg.

Die Prager Burg erreichen Sie übrigens vom Altstädter Ring aus binnen kürzester Zeit. Es ist also empfehlenswert, beide Sehenswürdigkeiten während Ihrer Schulfahrt miteinander zu kombinieren. Planen Sie einen kleinen Spaziergang ein, während dem Sie auch die berühmte Karlsbrücke mit ihren Heiligenfiguren passieren werden. Am besten fangen Sie am Vormittag mit der Prager Burg an, denn dann können Sie mit etwas Glück um 12 Uhr dem Wachwechsel beiwohnen. Für viele Besucher ist dies ein ganz besonderes Ereignis. Auch finden auf der Prager Burg regelmäßig Veranstaltungen statt: Der Ostermarkt lohnt ebenso einen Besuch wie der Weihnachtsmarkt.

Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie sich auf dem Areal der Prager Burg nicht entgehen lassen

Die Prager Burg, die für Besucher täglich von 6:00 bis 17:00 (in den Wintermonaten bis 16:00 Uhr) geöffnet hat, bietet Ihnen zahlreiche Attraktionen. Eines der Touristenhighlights ist das sogenannte Goldene Gässchen. Zwischen dem Weißen Turm und dem Turm Daliborka gelegen, sind es vor allem die bunten Häuser, welche das Goldene Gässchen so besonders machen. In einem der kleinen Häuschen arbeitete übrigens Franz Kafka; die Innenräume können Sie noch heute besichtigen.
Die Heilig-Kreuz-Kapelle, die Nationalgalerie und der Burggarten sind drei weitere Highlights, die Sie sich auf dem Burggelände nicht entgehen lassen sollten.

Ein absolutes Muss ist ebenso der Veitsdom. Der Bau dieses imposanten Gebäudes dauerte insgesamt fünf Jahrhunderte und wurde erst im Jahr 1929 beendet. Steigen Sie auf den Turm des Gotteshauses, um von hier aus einen traumhaften Panoramablick über die Stadt Prag zu genießen. Fälschlicherweise wird der Veitsdom gerne als Prager Burg bezeichnet.
Dies ist so nicht richtig, denn bei der Prager Burg handelt es sich um einen Gebäudekomplex aus mehreren Epochen.
Auch die Innenräume des Veitsdoms sind recht beeindruckend; allerdings muss man mit langen Warteschlangen rechnen. Der Veitsdom war die Krönungsstätte zahlreicher böhmischer Kaiser und Könige; einige davon liegen hier sogar begraben. Dieses Gotteshaus zählt zweifelsohne zu einem der schönsten gotischen Gebäude in Europa und wird Sie sofort in seinen Bann ziehen.

Fotomotive werden Sie auf der Prager Burg genügend finden, denn der Komplex befindet sich auf dem Berg Hradschin. Von hier aus bieten sich tolle Aussichten auf die Stadt. In den Komplex selbst gelangen Sie durch ein Eingangstor, welches an sich schon recht beeindruckend ist. Vor dem Tor finden Sie etliche kleine Geschäfte, in welchen Sie das typische Prager Streetfood kaufen können.

Nicht ganz so bekannt wie der Veitsdom, aber ebenso einen Besuch wert ist der Königspalast. Bis in das 16. Jahrhundert hinein diente dieser als Herrschersitz der böhmischen Könige. Im Inneren ist vor allem der 62 Meter lange Wladislawsaal recht imposant.

Im Norden des Burgkomplexes hingegen treffen Sie während Ihrer Klassenreise nach Prag auf den Pulverturm. Dieser diente etwa im 15. Jahrhundert als alchimistisches Labor. Hier soll sogar Gold hergestellt worden sein - dieser Tatsache verdankt das Goldene Gässchen übrigens seinen Namen. Nicht verwechseln sollten Sie diesen Pulverturm mit jenem Bauwerk am Platz der Republik, denn auch das Bauwerk trägt diesen Namen. Den Pulverturm können Sie entdecken, wenn Sie sich für die Große Burgrunde entscheiden, die unter anderem auch eine Besichtigung des Rosenbergpalais beinhaltet.
Während der kleinen Burgrunde hingegen werden Sie mit dem Veitsdom, der Georgs-Basilika, dem Königspalais und dem Goldene Gässchen ebenfalls die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Prager Burg kennenlernen.

Weitere Highlights in der Stadt

Nach einem Besuch der Prager Burg sollten Sie es nicht versäumen, der Altstadt einen Besuch abzustatten. Rund um den sogenannten Altstädter Ring finden Sie die schönsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Bekannt ist die Altstadt von Prag nicht nur für ihre sehenswerte Architektur, auch bietet Sie zahlreiche Möglichkeiten der kulinarischen Genüsse. Die "Goldene Stadt" ist publik für Ihr Bier, welches in einem der Bierstuben in Prag frisch gezapft besonders gut schmecken soll.

Prag ist jedoch nicht nur bekannt als die Stadt der Biere, auch die anderen landestypischen Spezialitäten wie Böhmische Knödel, Wurstsalat oder Zwetschgenknödel werden Ihnen sicher schmecken.
Doch auch die zahlreichen Kaffeehäuser in der Stadt haben durchaus ihren Reiz. Das Café Savoy, das Café Louvre oder das Café Imperial sind nur einige Beispiele von unzähligen dieser Häuser.
Den besten Ausblick auf Prag genießen Sie von einem der Türme aus. Übrigens sind es nicht 100, wie es der Beiname "Stadt der 100 Türme" vermuten lassen würde, sondern insgesamt mehr als 1.000 Türme, welche das Stadtgebiet von Prag zieren. Sie können sich unter anderem auf die Türme des Altstädter Rathauses oder des St. Veits Doms begeben, um spektakuläre Ausblicke auf Prag zu genießen.

Fazit

Prag zählt zweifelsohne zu einem der Top-Ziele für eine Klassenreise, die Ihnen lange im Gedächtnis bleiben wird. Das Beste dabei: Sie müssen keine allzu langen Anfahrtswege in Kauf nehmen, denn Prag befindet sich im Nachbarland Tschechien, beinahe um die Ecke. Für Ihre Klassenfahrt nach Prag sollten Sie mindestens einige Tage einplanen, denn es gibt viel zu entdecken.

Die Prager Burg ist dabei definitiv eines der Highlights in der Stadt, denn Sie begeben sich auf eine Entdeckungsreise durch die Jahrhunderte. Möchten Sie lange Wartezeiten vermeiden, bestellen Sie sich Ihre Eintrittskarten am besten schon vor Ihrer Reise im Internet. Beliebt ist das Skip-the-line-Ticket für die Burg, denn mit diesem umgehen Sie lange Warteschlangen.
Verbinden Sie doch eine Führung durch die Prager Innenstadt mit einem Besuch der Prager Burg. Hier gibt es so viel zu entdecken und zu bestaunen, dass Sie durchaus den ganzen Tag auf dem Burggelände verbringen können, ohne dass Ihnen langweilig wird.

Lassen Sie die Besichtigung in einem der vielen Cafés oder Restaurants von Prag ausklingen.



Geschichte, Prag, Städtereise, Studienfahrt