Moderne trifft Historie – Der Marienplatz im Herzen Münchens



Der Marienplatz ist Zentrum der Münchener Innenstadt, Treffpunkt für Münchner und Gäste- und Verkehrsknotenpunkt zugleich. Während einer Klassenfahrt können die meisten Ziele mit den hier abfahrenden Bussen und Bahnen erreicht werden. Eingerahmt wird der Platz von dem alten und dem neuen Rathaus. Beide Gebäude haben eine lange und bewegte Geschichte.

Zum Bummeln, Verweilen, natürlich Essen und Trinken wohl einer der wichtigsten Plätze überhaupt-denn diverse Geschäfte, Restaurants, Cafés und Bars laden ein! Zusammen mit den angrenzenden Plätzen, Gassen und Einkaufsmeilen - welch berühmte klingende Schmankerl und Namen: Odeonsplatz, Kunsthalle, Frauenkirche, Hofbräuhaus, Viktualienmarkt, Englischer Garten, Stachus- es lockt das Herz der Bayern- zu recht der ganze Stolz der Münchner! Mal geht es gemütlich zu, mal wird heftig in "Munich" gefeiert- beim berühmtesten Fest der Welt, dem Oktoberfest natürlich.

Hier in diesem Viertel finden Sie natürlich auch manches Hotel, jede Art Restaurant - entdecken Sie das Herz der Metropole! Dann wird Sie unsere Klassenfahrt München interessieren!

Aktivitäten

Wer München besucht, möchte auch etwas erleben und über die Stadt lernen. Diverse Angebote für Stadtführungen und Besichtigungen beginnen auf dem Marienplatz. Der Bildungsauftrag gerät damit auch auf einer Schulfahrt nie in den Hintergrund.

Schausteller

Straßenkünstler und Schausteller sind bereits die erste Attraktion des Marienplatzes. Musiker, Akrobaten und Zauberer suchen sich für ihre Darbietung nicht selten diesen Ort aus. Der rege Besucherstrom gibt ihnen dabei recht. Die unterhaltsamen Einlagen laden bereits zum Verweilen ein und auf diesem Weg vergehen schnell einige Minuten. Die Künstler können danach mit einer kleinen Spende unterstützt werden.

Stadtführungen

Sowohl in Kleingruppen, als auch mit großen Schulfahrten dient der Marienplatz oft als Ausgangspunkt für Stadtführungen. Es gibt diverse Anbieter und Themen, die zur Auswahl stehen. Zu Beginn ist bereits das Verkehrsmittel variabel. Es gibt Stadtführungen

  • zu Fuß,
  • auf Rikschas,
  • mit Segways,
  • Fahrrädern
  • oder Bussen.

Darüber hinaus können bestimmte Themenführungen gebucht werden. Besonders beliebt ist der Mittelalterrundgang. In altertümlichem Gewand gibt ein Führer Einblick in die Geschichte der Stadt und nicht zuletzt die des Marienplatzes. Original bayrische Verpflegung gibt es ebenfalls. Kulinarische Führungen oder Weihnachtsmarkttouren sind ebenfalls möglich. Das Angebot ist sehr vielfältig.

Einkaufstour

Zwischen dem Marien- und dem Karlsplatz befinden sich unzählige Geschäfte und Boutiquen. Für einen ausgedehnten Einkaufsbummel gibt es daher jede Menge Möglichkeiten. Die hochpreisigen Einkaufsgelegenheiten bieten sich westlich des Marienplatzes und beginnen spätestens mit der Maximilianstraße.

Sehenswürdigkeiten

Um die Sehenswürdigkeiten Münchens zu bestaunen und zu erkunden, werden Besucher auf dem Marienplatz vielfach fündig. Dabei ist es jedem selbst überlassen, ob eine Führung mit entsprechender Erklärung durch einen Guide gebucht wird, oder die Gebäude und Denkmäler auf eigene Faust besucht werden.

Altes Rathaus

Bereits im vierzehnten Jahrhundert wurde das alte Rathaus Münchens erstmals erwähnt. Bis 1874 war dieses Gebäude der Sitz des Münchener Magistrats. Im Zweiten Weltkrieg war das alte Rathaus besonders betroffen. Erst mehrere Jahrzehnte nach Kriegsende war der Wiederaufbau des historischen Gebäudes abgeschlossen.

Besondere Auszeichnungen werden nach wie vor in den Räumlichkeiten des alten Rathauses verliehen. Im Turm des Rathauses hat zudem ein Spielzeugmuseum Platz gefunden. Während einer Klassenfahrt ist diese Adresse sicherlich eine Überlegung wert. Alte Modelleisenbahnen, Plüschtiere und Puppen können hier bestaunt werden.

Neues Rathaus

Das Büro des Oberbürgermeisters, der Stadtrat und die Stadtverwaltung finden im neuen Rathaus Platz. Bekannt ist diese Sehenswürdigkeit nicht zuletzt aufgrund des Glockenspieles, das jeden Tag um 11 und 12 Uhr zu bestaunen ist. Das Glockenspiel wird mit Solarstrom betrieben und besteht aus 43 Glocken. Zwischen März und Oktober können Gäste dem Glockenspiel auch um 17 Uhr beiwohnen.

Aufgrund Platzmangels im alten Rathaus wurde Ende des achtzehnten Jahrhunderts ein Neubau beschlossen. Dieser wurde im neugotischen Stil errichtet und nach leichten Beschädigungen im Zweiten Weltkrieg umgebaut. Die Fassade zum Marienplatz ist fast 100 Meter lang und detailverliebt verziert. Insgesamt verfügt das Rathaus über mehr als 400 Zimmer. Der 85 Meter hohe Glockenturm überragt dabei das Stadtbild und dient als Motiv für viele Erinnerungsfotos.

Mariensäule

Nicht nur als Denkmal, sondern auch als Sammelpunkt auf einer Klassenreise kann die Mariensäule betrachtet werden. Sie befindet sich mitten auf dem Marienplatz. Auf der Spitze thront eine vergoldete Statue der Patrona Bavariae, der Schutzfrau Bayerns. 1638 wurde dieses Bauwerk als Dank für die Verschonung Münchens im Dreißigjährigen Krieg errichtet. Aufgrund von Bauarbeiten wurde die Säule mehrmals kurzfristig abgebaut, aber immer wieder an ihrem ursprünglichen Platz errichtet.

Fischbrunnen

Der Fischbrunnen befindet sich vor dem Eingang des neuen Rathauses und ist ebenfalls ein beliebter Treffpunkt. 1954 wurde der Brunnen in seiner jetzigen Form erbaut. Außerdem steht der Fischbrunnen im Zentrum verschiedener Rituale und Bräuche. Bis zum Zweiten Weltkrieg beendeten Metzgerlehrlinge hier ihre Ausbildung und wurden in dieser Zeremonie in das Wasser des Brunnens geworfen.

Bis heute ist der Fischbrunnen Mittelpunkt eines Rituals, bei dem der Oberbürgermeister am Aschermittwoch um gute Einnahmen für das kommende Jahr bittet. Dabei wird das Stadtsäckel – der städtische Geldbeutel – im Wasser des Brunnens gewaschen.

Hinweise

Die Altstadt ist im Sommer und im Winter immer wieder Versammlungsort für Demonstrationen, Kundgebungen und sportliche Veranstaltungen. Vor einem Besuch ist zu klären, ob ein entsprechendes Event an dem geplanten Termin stattfindet. Durch Großveranstaltungen kann mitunter die Verkehrsführung geändert werden und der Platz ist möglicherweise nicht vollständig zugänglich.

Auch wenn in Deutschland ein eher geringes Risiko besteht, ist an belebten Plätzen immer auf Taschendiebe zu achten. Insbesondere in großen Gruppen, wie beispielsweise Schülern auf Klassenreise, sollte jeder auf seine Wertgegenstände aufpassen und auch einen Blick auf die Tasche des Nachbarn oder der Nachbarin haben. Wertgegenstände sollten zudem am Körper und nicht im Rucksack platziert werden.

Obwohl es auf einer Schulfahrt nicht unbedingt gewünscht ist, bieten die Stadtwerke München auf dem gesamten Marienplatz kostenfreies W-LAN an. Die bayrische Landeshauptstadt setzt dieses Projekt in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken München um.



Klassenfahrt, München, Städtereise