Boulogne-sur-Mer - traumhafte Küste, Kultur und Erlebnis

Mario

Boulogne-sur-Mer ist ein tolles Ziel für die Klassenfahrt. Die Stadt an der Côte d’Opale im Norden Frankreichs lockt mit schönen Sandstränden, einer interessanten Geschichte und einer reichen Architektur. In den Straßen können die Besucher entspannt bummeln oder Märkte besuchen. An vielen Ecken erwarten Sie schöne Altbauten und Museen. Boulogne-sur-Mer gilt als der erste Fischereihafen von ganz Frankreich. Das besondere Flair des Départements Pas-de-Calais kennen Sie vielleicht von den Schti’s – in dieser Hafenstadt am Ärmelkanal spüren Sie es hautnah.

Entdecken Sie mit uns auf einer Klassenfahrt nach Nord-Pas-de-Calais die Stadt Boulogne-sur-Mer.


weiterlesen
Geschichte, Klassenfahrt, Schulfahrt

Rom: Treffpunkt der Verliebten - Die Spanische Treppe und Piazza di Spagna

Mario

Rom - Spanische Treppe und Piazza di Spagna

Es ist kurz nach 6 Uhr morgens. Ein paar Ordensschwestern huschen eilig die Stufen hinab. Männer der Stadtreinigung verrichten ihren Dienst und halten den Platz sauber. Zwei Geschäftsleute trinken in einem der wenigen bereits geöffneten Cafés ihren Espresso. Ansonsten ist der Platz menschenleer und bietet freien Blick auf die wohl berühmtesten Stufen der Welt: die ehrwürdige Spanische Treppe im historischen Zentrum Roms.
An deren Fuß befindet sich die lang gezogene „Piazza di Spagna“, am oberen Ende thront die Kirche Trinità dei Monti.

Erleben Sie mit Ihrer Klasse die Ewige Stadt auf einer Klassenfahrt nach Rom. Dynamisch und spannend zugleich lockt die italienische Metropole nicht nur mit Kultur, Geschichte, Architektur und Meer, sondern ist auch Anziehungspunkt der Jugend im Zentrum.


weiterlesen
Klassenfahrt, Rom, Städtereise

Köln - zum Anbeißen lecker! Das Schokoladenmuseum am schönen Rhein

Mario

Der Besuch im Schokoladenmuseum Köln stellt einen etwas anderen und vor allem sehr köstlichen Ausflug ins Museum dar. Insbesondere der Rundgang mit Schülern ist sehr aufschlussreich und besonders. Das Schokoladenmuseum in Köln bietet zudem ein ganz außergewöhnliches Highlight, auf welches sich die Besucher jeden Alters ganz besonders freuen. Das Museum birgt viele Geheimnisse und Wissenswertes rund um das Thema Schokolade. Im Zuge einer Fahrt nach Köln, können die Schüler in die Welt der Schokolade im Schokoladenmuseum eintauchen.

Besuchen Sie auf Ihrer Klassenfahrt nach Köln das Schokoladenmuseum und erfahren Sie Interessantes über die Herkunft der Schokolade und heutige Produktionsweisen.


weiterlesen
Klassenfahrt, Köln, Museum, Städtereise

Nürnberg - Kaiserstadt und Kaiserburg

Mario

Erleben Sie mittelalterliche Architektur in der Kaiserstadt

Wenn Sie Ihre Reise mit der Klasse in den Norden des Bundeslandes Bayern planen, ist Nürnberg ein ideales Ziel für eine Städtereise. Das Nürnberg heute so zahlreiche Attraktionen bietet, ist beachtlich, wurde doch ein Großteil der historischen Altstadt während des Zweiten Weltkrieges durch Bombenangriffe komplett zerstört. Dennoch konnte die historische Bausubstanz weitestgehend erhalten werden; der die Stadt umgebende Mauerring ist sogar komplett erhalten. Nürnberg ist natürlich nicht nur das kulturelle, sondern auch das wirtschaftliche Zentrum der Region Franken.

Entdecken Sie mit uns auf der Klassenfahrt nach Nürnberg, die fränkische Metropole und wandeln Sie auf den Spuren der Geschichte in der ehemaligen Kaiserstadt.


weiterlesen
Deutsche Geschichte, Klassenfahrt, Städtereise, Bayern

London: Madame Tussauds - Warum? Wer? - die Story dahinter!

Mario

Eine Schulfahrt in die britische Metropole nach London ist für eine Schulklasse jeden Alters ein besonderes Highlight. Der Besuch in der Stadt sollte genau organisiert sein, da es in London so einiges zu entdecken gibt. Sehr beliebt, vor allem bei jüngeren Besuchern, ist das Wachsfigurenkabinett 'Madame Tussauds London' - benannt nach Madame Tussauds. In diesem Kabinett können Sie die Geschichte Londons erleben.

Wer war Madame Tussaud?

Das Museum Madame Tussauds London wurde von der französischen Wachsbildnerin Marie Grosholtz, welche später als Madame Tussauds bekannt wurde, gegründet.
Bereits mit 17 Jahren erlernte sie das Arbeiten mit Wachs und schuf erste Porträts lebensechter Wachsfiguren. Ihr erstes Modell war der französische Philosoph Voltaire. Die Künstlerin konnte schnell bedeutende Personen aus Politik und Wissenschaft für ihre Arbeit begeistern.
Mit dem Beginn der Französischen Revolution änderte sich jedoch die Situation für Marie Tussaud. Ihre Arbeit hatte nun nicht mehr das Ansehen wie zuvor. Stattdessen wurden die Köpfe aus Wachs während der Demonstrationen durch die Straßen getragen. Zu späterer Zeit musste Tussaud sogar Totenmasken für die Guillotine und Wachsköpfe für ein Museum herstellen. Diese Arbeiten widersprachen ihrer künstlerischen Freiheit. Tussaud war jedoch gezwungen diese Aufgaben zu übernehmen, da sie sich und ihre beiden Kinder versorgen musste.
Im Jahr 1802 erhielt sie eine Einladung nach England, wo sie ihre Wachsfiguren ausstellen sollte. Tussaud lebte schließlich in England und kehrte nicht mehr nach Frankreich zurück. Im Jahr 1835 eröffnete sie dann ihr eigenes Museum mitten in London. Dort sind bis heute Arbeiten von Madame Tussauds beziehungsweise in ihrem Sinne ausgestellt.

Statten Sie dem Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds bei einer Klassenfahrt nach London einen Besuch ab und erleben Sie, eindrucksvolle Wachsfiguren bei denen man denken könnte, man steht einer lebendigen Person gegenüber.


weiterlesen
Geschichte, London, Studienfahrt

La Rochelle: besiegt durch Richelieu, heute eine Perle am Atlantik - ein Querschnitt dieser maritimen Stadt

Mario

La Rochelle, die berühmte Hafenstadt im Südwesten Frankreichs, bietet einen tiefen Einblick in vergangene Jahrhunderte. Gegenüber der maritimen Stadt in der Region Nouvelle-Aquitaine liegt die Île de Ré.

Ein Blick in die Stadtgeschichte

Die Stadt am Meer war schon in der Renaissance sehr weltoffen. Die Anhänger der Reformation sammelten sich schon im frühen 16. Jahrhundert. Die Bewohner von La Rochelle zeigten sich sehr tolerant: Die Gebäude der katholischen Kirche standen auch den Reformationsanhängern offen.
Doch die Religionskriege weiteten sich aus und große Gebiete Frankreichs wurden verwüstet. In La Rochelle wurden 1565 katholische Priester getötet und vom Hafenturm aus in das Wasser geworfen. Daraufhin kam es zum offenen Kampf zwischen Katholiken und Protestanten – und La Rochelle entwickelte sich zu einem wichtigen Standort für den Protestantismus.
Über sechs Monate hinweg belagerte die königlich-katholische Armee das Zentrum der Hugenotten. Moderne Kriegstechniken halfen jedoch nicht: La Rochelle hielt stand und die Angreifer gaben auf.
Knapp 30 Jahre später wurde die Stadt jedoch besiegt durch Richelieu. Die Belagerung durch die königlichen Armeen, angeführt von dem berühmt-berüchtigten Kardinal, führte 1628 schließlich zur Niederlage der Protestanten. Trotz der Verbindung mit den Engländern auf der Insel Ré gelang es dem Bürgermeister der Stadt nicht, die Angriffe dauerhaft abzuwehren. Die Verfolgung der Hugenotten führte nach dem Verlust von La Rochelle zum Exodus. Zahlreiche Protestanten flohen über den Atlantik und ließen sich in Nordamerika nieder – wo sie New Rochelle gründeten.

Erleben Sie zusammen mit Ihrer Klasse eine Klassenfahrt nach La Rochelle und entdecken Sie diese einzigartige, geschichtsträchtige maritime Küstenstadt am Atlantik.


weiterlesen
Klassenfahrt, Meer, Studienfahrt, Frankreich