Nürnberg - Kaiserstadt und Kaiserburg

Mario

Erleben Sie mittelalterliche Architektur in der Kaiserstadt

Wenn Sie Ihre Reise mit der Klasse in den Norden des Bundeslandes Bayern planen, ist Nürnberg ein ideales Ziel für eine Städtereise. Das Nürnberg heute so zahlreiche Attraktionen bietet, ist beachtlich, wurde doch ein Großteil der historischen Altstadt während des Zweiten Weltkrieges durch Bombenangriffe komplett zerstört. Dennoch konnte die historische Bausubstanz weitestgehend erhalten werden; der die Stadt umgebende Mauerring ist sogar komplett erhalten. Nürnberg ist natürlich nicht nur das kulturelle, sondern auch das wirtschaftliche Zentrum der Region Franken.

Entdecken Sie mit uns auf der Klassenfahrt nach Nürnberg, die fränkische Metropole und wandeln Sie auf den Spuren der Geschichte in der ehemaligen Kaiserstadt.


weiterlesen
Deutsche Geschichte, Klassenfahrt, Städtereise, Bayern

London: Madame Tussauds - Warum? Wer? - die Story dahinter!

Mario

Eine Schulfahrt in die britische Metropole nach London ist für eine Schulklasse jeden Alters ein besonderes Highlight. Der Besuch in der Stadt sollte genau organisiert sein, da es in London so einiges zu entdecken gibt. Sehr beliebt, vor allem bei jüngeren Besuchern, ist das Wachsfigurenkabinett 'Madame Tussauds London' - benannt nach Madame Tussauds. In diesem Kabinett können Sie die Geschichte Londons erleben.

Wer war Madame Tussaud?

Das Museum Madame Tussauds London wurde von der französischen Wachsbildnerin Marie Grosholtz, welche später als Madame Tussauds bekannt wurde, gegründet.
Bereits mit 17 Jahren erlernte sie das Arbeiten mit Wachs und schuf erste Porträts lebensechter Wachsfiguren. Ihr erstes Modell war der französische Philosoph Voltaire. Die Künstlerin konnte schnell bedeutende Personen aus Politik und Wissenschaft für ihre Arbeit begeistern.
Mit dem Beginn der Französischen Revolution änderte sich jedoch die Situation für Marie Tussaud. Ihre Arbeit hatte nun nicht mehr das Ansehen wie zuvor. Stattdessen wurden die Köpfe aus Wachs während der Demonstrationen durch die Straßen getragen. Zu späterer Zeit musste Tussaud sogar Totenmasken für die Guillotine und Wachsköpfe für ein Museum herstellen. Diese Arbeiten widersprachen ihrer künstlerischen Freiheit. Tussaud war jedoch gezwungen diese Aufgaben zu übernehmen, da sie sich und ihre beiden Kinder versorgen musste.
Im Jahr 1802 erhielt sie eine Einladung nach England, wo sie ihre Wachsfiguren ausstellen sollte. Tussaud lebte schließlich in England und kehrte nicht mehr nach Frankreich zurück. Im Jahr 1835 eröffnete sie dann ihr eigenes Museum mitten in London. Dort sind bis heute Arbeiten von Madame Tussauds beziehungsweise in ihrem Sinne ausgestellt.

Statten Sie dem Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds bei einer Klassenfahrt nach London einen Besuch ab und erleben Sie, eindrucksvolle Wachsfiguren bei denen man denken könnte, man steht einer lebendigen Person gegenüber.


weiterlesen
Geschichte, London, Studienfahrt

La Rochelle: besiegt durch Richelieu, heute eine Perle am Atlantik - ein Querschnitt dieser maritimen Stadt

Mario

La Rochelle, die berühmte Hafenstadt im Südwesten Frankreichs, bietet einen tiefen Einblick in vergangene Jahrhunderte. Gegenüber der maritimen Stadt in der Region Nouvelle-Aquitaine liegt die Île de Ré.

Ein Blick in die Stadtgeschichte

Die Stadt am Meer war schon in der Renaissance sehr weltoffen. Die Anhänger der Reformation sammelten sich schon im frühen 16. Jahrhundert. Die Bewohner von La Rochelle zeigten sich sehr tolerant: Die Gebäude der katholischen Kirche standen auch den Reformationsanhängern offen.
Doch die Religionskriege weiteten sich aus und große Gebiete Frankreichs wurden verwüstet. In La Rochelle wurden 1565 katholische Priester getötet und vom Hafenturm aus in das Wasser geworfen. Daraufhin kam es zum offenen Kampf zwischen Katholiken und Protestanten – und La Rochelle entwickelte sich zu einem wichtigen Standort für den Protestantismus.
Über sechs Monate hinweg belagerte die königlich-katholische Armee das Zentrum der Hugenotten. Moderne Kriegstechniken halfen jedoch nicht: La Rochelle hielt stand und die Angreifer gaben auf.
Knapp 30 Jahre später wurde die Stadt jedoch besiegt durch Richelieu. Die Belagerung durch die königlichen Armeen, angeführt von dem berühmt-berüchtigten Kardinal, führte 1628 schließlich zur Niederlage der Protestanten. Trotz der Verbindung mit den Engländern auf der Insel Ré gelang es dem Bürgermeister der Stadt nicht, die Angriffe dauerhaft abzuwehren. Die Verfolgung der Hugenotten führte nach dem Verlust von La Rochelle zum Exodus. Zahlreiche Protestanten flohen über den Atlantik und ließen sich in Nordamerika nieder – wo sie New Rochelle gründeten.

Erleben Sie zusammen mit Ihrer Klasse eine Klassenfahrt nach La Rochelle und entdecken Sie diese einzigartige, geschichtsträchtige maritime Küstenstadt am Atlantik.


weiterlesen
Klassenfahrt, Meer, Studienfahrt, Frankreich

London - das London Eye: Fakten, Zahlen und Hintergründe ...

Mario

Das London Eye zählt zu den wichtigsten Wahrzeichen der britischen Hauptstadt. Bei einem Besuch in der Metropole London lohnt sich vor allem die Fahrt mit der Attraktion. Die Gäste können bei der Fahrt auf dem London Eye auf maximal 135 m Höhe einen ganz neuen Blick auf die Stadt London erlangen. Das Riesenrad ist dabei weniger ein Funfaktor, sondern es dient der Erholung, um dem wilden Treiben in der Stadt für kurze Zeit zu entfliehen. Zugleich kann während einer Schulfahrt auf dem London Eye Sightseeing auf eine andere Art und Weise betrieben werden.


Unternehmen Sie mit Ihrer Klasse eine Klassenfahrt nach London und erleben Sie einen grandiosen Blick über die Stadt an der Themse.


weiterlesen
Klassenfahrt, London, Städtereise, Technik

Budapest- Der Berg von Buda - die schönste Burganlage der Ungarn von A bis Z

Mario

Budapest, die Hauptstadt von Ungarn, könnte ein spannendes Ziel für Ihre nächste Klassenreise sein. Der Grund: Die in die Stadtteile Buda und Pest aufgeteilte Metropole hält eine Vielzahl an spannenden Sehenswürdigkeiten für Sie bereit.

Das Budaer Burgviertel: Darum müssen Sie hin!

Bereits im Jahr 1987 wurde Budapest in die Kulturerbeliste der UNESCO aufgenommen, was sicher in erster Linie dem bekannten Burgviertel zu verdanken ist. Wenn Sie sich auf den Budaer Berg begeben, entdecken Sie nicht nur zahlreiche historische Gebäude, sondern haben auch eine traumhafte Aussicht auf weite Teile von Budapest. Neben gepflasterten Straßen werden Sie im Burgviertel barocke Häuser und zahlreiche Restaurants und Cafés entdecken können.
Die wichtigste Sehenswürdigkeit aber ist die Burg Buda, in der sich die Ungarische Nationalgalerie und das Historische Museum befinden. Das Burgviertel befindet sich auf einem etwa 170 Meter hohen Hügel und erstreckt sich vom Wiener Tor bis zum Platz Szent György tér. Es ist also kein Problem, den Budaer Berg zu Fuß zu erklimmen. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann aber auch die Seilbahn nutzen. Natürlich fahren auch etliche Busse auf den Hügel, welche täglich unzählige Touristen auf den Budaer Berg bringen. Diese halten meist am Wiener Tor, welches gleichzeitig der bekannteste Eingang zum Burgviertel ist.
Viele Touristen denken beim Budapester Burgviertel zunächst nur an den Burgpalast. Tatsächlich ist dies die bekannteste Sehenswürdigkeit auf dem Berg, doch sollten Sie auch die Fischerbastei und die Matthias-Kirche nicht versäumen. Letztgenannte gilt nicht umsonst als eine der schönsten Kirchen von Budapest.

Erleben Sie den Berg von Buda auf Ihrer nächsten Klassenfahrt nach Budapest und entdecken Sie hier den Burgpalast sowie weitere interessante Bauwerke. Daneben laden Cafés und Restaurants auf dem Burgberg zum Verweilen ein. Auch lohnt sich eine Fahrt mit dem Boot auf der Donau.


weiterlesen
Geographie, Klassenfahrt, Städtereise

Nantes - Heimatort von Jules Verne und seinen lebendigen 'Maschinen' - was bietet die Großstadt aber noch?

Mario

Nantes – Umwelthauptstadt Europas 2013 und Heimatort von Jules Verne

Die Großstadt Nantes befindet sich im Westen Frankreichs und liegt in der östlichen Bretagne an der Loire. Diese Beachtung verdienende Stadt gehört zu dem Départment Loire-Atlantique und ist gleichzeitig die Hauptortschaft der Region Pays de la Loire. Nantes zeichnet sich vor allem durch seine angenehme Atmosphäre und seine hohe Lebensqualität aus. Seit längerer Zeit schreibt die sehenswerte Metropole das Thema Umweltbewusstsein groß. Eifrig bestrebt dieser Ort, nachhaltig und lebenswert zu sein, und sieht seine Aufgabe darin, in dieser Hinsicht beispiellos voranzugehen. Aus diesem Grund wurde Nantes als erste französische Stadt als grüne Hauptstadt Europas 2013 ausgezeichnet. Einen weiteren Ehrentitel verleiht die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa Nantes im Jahr 2017. In diesem Jahr erlangte diese bemerkenswerte Stadt die Betitelung - Reformationsstadt Europas.

Um Frankreichs ideenreichsten Schriftsteller Jules Verne respektvoll zu würdigen, eröffnete die Stadt Nantes das Musée Jules Verne de Nantes (Jules Verne Museum). Jules Verne wurde 1828 als Sohn eines Anwalts auf der Insel Feydeau in Nantes geboren. Während seiner Kindheit lebte der Mann der Feder mit seiner Familie im Gebäude des 2. Quai Jean-Bart. Von dort hatte er das lebhafte Geschehen im Hafen unaufhörlich im Blick. Seine bedeutendsten Werke sind „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“, „20.000 Meilen unter dem Meer“ und „ Reise um die Erde in 80 Tagen“. Weltweit geachtet zählt Jules Verne zu den Schöpfern der Science-Fiction-Literatur.
Das Jules Verne Museum ist ein fantastischer Ort, um das Leben und Werk des weltbekannten Schriftstellers näher kennenzulernen. Es beherbergt sowohl Auszüge von seinen Werken und Illustrationen sowie Manuskripte, Bücher, Dokumente Plakate, Videos und Spiele. Freies Besichtigen des Museums ist für Schul- und Freizeitzentren kostenlos. Für eine Führung reservieren Sie bitte vorab. Es gibt spezielle Tarife für Schulgruppen von 12 bis 25 Personen.

Gehen Sie mit uns auf Klassenfahrt nach Nantes und wandeln Sie auf den den Spuren von Jules Verne.


weiterlesen
Klassenfahrt, Kunst, Studienfahrt, Historische Person, Technik